1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

2.Mpu wegen einmaliger überhöhten Geschwindigkeit von über 21 kmh innerorts (31 kmh)

Dieses Thema im Forum "MPU wegen sonstiger Vergehen" wurde erstellt von Marco11, 29. November 2018.

  1. Marco11

    Marco11 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag liebe Gemeinde,

    Ich hatte im Dezember 2015 eine mpu wegen fahren unter Alkoholeinfluss. Diese habe ich auch auf Anhieb mit einem positiven ergebniss abgeschlossen. Also hatte ich ab jan. 2016 wieder mein Führerschein auf 4 jahre Probe. Dann wurde ich Mitte 2016 2 mal geblitzt (18 kmh und 10 kmh beides innerhalb ortschaften 50er zone) da wurde mir klar das ich mein fahr verhalten verändern sollte. (grund dieser blitzer war, dass ich zu spät zur spätschicht gefahren bin und ich deshalb schneller fuhr). Darauf hin hab ich mein fahrverhalten verändert in dem ich einfach chilliger fuhr. Das hat auch soweit funktioniert. Dann wurde ich mitte 2018 erneut geblitzt (nochmal 18 kmh zu viel innerorts) da lag der Gund das ich ein Fahrradfahrer zügig überholt habe und ich direkt in einem mobilen Blitzer gefahren bin. Und letztens (1.8.18) war ich mit einem Freund auf dem Rückweg von einem freibad und habe der Straße zu wenig Beachtung geschenkt und bin deshalb deutlich zu schnell in einer Ortschaft reingefahren (31 kmh zu schnell) da haben die ca 60 m nach Ortseingang gelasert. Nun wurde mir eine Frist von 2 Monaten gegeben in der ich erneut ein positives Gutachten (2. Mpu in dem fall?) vorzeigen muss ich sonst mein Führerschein wieder abgeben muss.

    Nun meine bitte/Frage.

    Wie geh ich bei dem Gespräch vor? Ich weiß das ich eindeutig einen Fehler gemacht habe und ich habe mir auch die Gedanken gemacht. Ich kann von mir behaupten das ich kein racer bin da auch meine Existenz davon abhängt das ich einen Führerschein habe (sehr schlechte Verbindung zur Arbeit und noch schlechtere Verbindung zu abend schule) wie kann ich den Psychologen davon überzeugen da der ja nun davon ausgeht das ich ein potenzieller Racer bin.

    Ich bin um jeden rat dankbar :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2018
  2. Marco11

    Marco11 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Und tut mir leid habe grade gelesen das man das Formular erstmal ausfüllen sollte
     
  3. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.558
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    ...in Hessen
    Und warum hast du das nicht gemacht? Bitte hole es noch nach: Klick

    Hallo Marco,

    es wird in der Tat sehr schwierig werden den Gutachter von deinem "Umdenken" zu überzeugen...
    Vllt. solltest du dich mal mit diesen Fragen auseinandersetzen:

    Fragebogen für eine verkehrsrechtliche MPU
     

Diese Seite empfehlen