Alkoholfreies Bier im Abstinenzprogramm

markus_rkl

Neuer Benutzer
Hallo community,

Ich habe große Sorgen gerade und zwar mache ich seit 1 Monat eine Abstinenz für Drogen und Alk für 12 Monate per Haaranalyse. 1 Haaranalyse für Alk ist schon abgegeben und negativ. Die nächste steht ca. Mitte Juli an.

Ich habe mir vor ca. 1 Monat kurz nach der HA abgabe alkoholfreies Bier gekauft 6er Träger Becks lemon ZERO. Und diesen innerhalb 4 Wochen verzehrt, letztens erst am Freitag 28.5 zwei dieser Biere.

Desweiteren habe ich vor gut 4 Wochen 2 Gläser Apfelsaft getrunken und vor ca. 10 Tagen an einer kleinen Party teilgenommen in einem eher sticken Raum wo ordentlich Alkohol konsumiert wurde (Umgebungsluft).

Jetzt meine Frage, kurz und knackig. Habe ich es verkackt und die nächste HA wird positiv ausfallen?..
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Jetzt meine Frage, kurz und knackig. Habe ich es verkackt und die nächste HA wird positiv ausfallen?..
Kurz und knackig ... NEIN !

Alkoholfreies Bier kann wohl extrem geringe Mengen an Alkohol enthalten, bevor hier etwas in deiner Haaranalyse anschlägt, müsstest du dieses täglich Literweise trinken.
"Umgebungsluft" ... überträgt mit Sicherheit keinen Alkohol.
 

markus_rkl

Neuer Benutzer
Kurz und knackig ... NEIN !

Alkoholfreies Bier kann wohl extrem geringe Mengen an Alkohol enthalten, bevor hier etwas in deiner Haaranalyse anschlägt, müsstest du dieses täglich Literweise trinken.
"Umgebungsluft" ... überträgt mit Sicherheit keinen Alkohol.
Danke das beruhigt mich erstmal. Habe heute nur einen Artikel darüber gelesen und dann verschiedene Mpu Abstinenz Homepages wo ausdrücklich empfohlen wird sowas nicht zu trinken. Werde es in Zukunft auch nicht mehr tun. Das mit der Umgebungsluft, habe ich heute auch gelesen, das in nem Raum wo relativ viele Leute sind, der Alkohol Atem sich in der Luft irgendwann sammelt. Deswegen hatte ich jetzt einfach bange, da die HA ja relativ empfindlich reagiert
 

Andi18

Erfahrener Benutzer
Habe heute nur einen Artikel darüber gelesen und dann verschiedene Mpu Abstinenz Homepages wo ausdrücklich empfohlen wird sowas nicht zu trinken
die meisten dieser mpu Homepages sind das Papier bzw. Internetseite nicht wert. Mit anderen Worten ist Schrott.
Danke für die Antwort, aber wieso wird dann im Internet ständig diese Panik mache betrieben?
ich glaube das ist eher Meinungsmache von Delinquenten, welche Stimmung machen. So in dem Stil, wenn es mir schlecht geht muß es den anderen auch schlecht gehen.
oder es sind solche, welche heimlich in ner Ecke sich ne Pulle einverleiben und dann verwundert vom Ergebnis sind und glauben, ach wieder ein falsches Shampoo benutzt.

Die reagiert eher NICHT empfindlich! Auch wenn du in sehr geringen Mengen selten mal ganz normales Bier trinkst (etwa 1 Liter Bier pro Monat), fällt das bei der Haaranalyse nicht auf.
Dem kann ich absolut zustimmen. Bisher haben sogar alle KT'ler mit den Mengen lt. Richtwert immer abstinenten Befund.

Meinerseits, das Forum weiß wie auch ich mich hab verrückt machen lassen wegen diesen unqualifizierten Seiten, kann ich folgendes empfehlen:
1. Hör auf über sowas im Internet zu googeln und zu lesen. Da schnappst sonst über und verhungerst zwangsläufig.
2. Vermeide "offensichtlichen" Ethanol/Alkohol. mMn kannst die ganzen Geschichten von Shampoo, Obst, Sauerkraut, Säfte vergessen.
Sollten diese Nahrungsmittel tatsächlich gären, konsumierst diese nicht freiwillig!!
 

Andi18

Erfahrener Benutzer
Weil die so sind. Mir wurde im Labor gesagt, ich solle meine Hände nicht mehr desinfizieren, da dies auch Auswirkungen haben könnten. Und am Ende hatte ich doch eine negative HA. Also alles nicht so schlimm wie behauptet.
ich lach mich fast kaputt. :smiley1084::smiley624:
In meinem Labor wurde ich gleich am Eingang dazu "gezwungen" die Hände zu desinfizieren..
Ich fragte dann beim 1. Mal , ob sie schon mal ihr eigenes Merkblatt gelesen hätten?

Dann sagten die Labormäuse, Alkohol von außen dermal aufgenommen ist für die HA unbedeutend.
Diejenigen, welche ein UKP machen, benutzen übrigens den gleichen Eingang.. da legst dich nieder..:tanzen0015:
 

miso84

Neuer Benutzer
Das ist wahr, bei mir im UKP genauso. Bei der ersten Kontrolle gleich die Aufforderung, ich total verunsichert....
Die dann total pampig: "Das ist Vorschrift, das muss sein."

Ergebnis: keine negative Auswirkung gehabt. Aber man ist halt grad zu Beginn schon seeehr vorsichtig.
Ich hatte mir auch die Mega-Sorgen gemacht zwecks Duschgel, Shampoo, Hautcreme, Deo etc. Man findet ja nix wo nicht irgendeine abgewandelte Form von Alkohol drin ist.

Unnötiges Vollzitat des Vorpostings gelöscht *Nancy*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Andi18

Erfahrener Benutzer
Man findet ja nix wo nicht irgendeine abgewandelte Form von Alkohol drin ist.
das ist genau das, wo dann die inkompetenten SB's (v.a. bei mir eine beim Tüv) auftreten auf was alles verzichten sollst und dann verhungerst.

Sämtliche Abwandlungen sind unkritisch. Achte auf die folgenden Begriffe:
Ethanol, Ethyl-Alkohol, vergällter Alkohol, denaturierter oder denat Alkohol sowie Alkohol (ohne zusätzliche Attribute wie Cetyl-, Steryl- oder Ähnlichem, mit Attribut ist dann unkritisch), Spiritus. Die Abwandlungen haben mit Ethanol nichts mehr zu tun.

Von außen aufgetragen kannst dann eh vernachlässigen.
 

sammski

Stamm-User
Naja, mal zum Thema.

Alkoholfreies Bier kann man konsumieren sollte aber trotzdem vermieden werden.
Ich gehe da von der Frage aus dem FB aus: " Trinken Sie alkoholfr...Bier..."

Theoretisch und praktisch mMn machbar und nicht nachweisbar, wenn du das natürlich nicht literweise in dich hineinballerst.
Wohingegen das natürlich zwangsweise zu einer sog. "Wasservergiftung" führen würde, die wohl kaum einer von uns gerne erleben würde.

Mal kurz Ironie "off".... Shampoos auf den Haaren etc. werden definitiv keine pos. anschlagenden Ergebnisse erzeugen.
Aufpassen sollte man bei der Einnahme. Rektaler "Konsum" kann jedoch sehr schnell zum Ableben führen.

*gut für heute* Etwas schwarzer Humor bei einem so ernsten Thema, kann doch noch sein oder? :verneigen0001:
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Na klar doch, das Forum ist für Scherze (fast) immer zu haben...
 

Hammer1860

Stamm-User
Hat hier jemand Erfahrung mit den 0,0% Bieren und der Nachweisbarkeit bei Urinscreenings? Auf Nachfrage bei der Krombacher Brauerei wurde mir gesagt dass diese Biere(Weizen und Pils) 0,03% Alkohol enthalten würden und damit weniger Alkohol als eine Banane hätten. Aber selbst Bananen stehen ja auf der roten Liste der Abstinenz. So langsam werde ich paranoid ob der vielen Lebensmittel(Mayonnaise, Ketchup, usw.), wo z.B. Branntweinessig enthalten ist. Selbst Fruchsäfte sind ja fragwürdig und es wird vor selbigen gewarnt.
 
Oben