Benzoylecgonin, Amphetamin und THC-COOH im Blut

Osning

Neuer Benutzer
Guten Tag,

ich würde mich über Rat bei folgender Thematik freuen:

Am Tattag, welcher zum Führerscheinentzug, Einläutung der Beendigung meines hedonistischen Lebensstils, sowie der vorübergehenden Zerstörung meiner wirtschaftlichen Existenz führte, wurden in den mir entnommen Blutproben Spuren von Cocain, Amphetamin und Cannabis gefunden.

Meine Cannabis-Werte waren laut Blutprobe wie folgt:

13,7 µg/l THC
3,5 µg/l THC-OH
211,2 µg/l THC-COOH

Diese Ergebnisse resultieren darauf, dass ich bis zum Zeitpunkt der Kontrolle, jeden Tag bis zu ca. 2 g Cannabis, sowie am Tattag ca. 0,5 g gekifft habe.

Soweit so schlecht.

Meine Blutwerte bzgl. Benzoylecgonin und Amphetamin waren am Tattag 3,5 µg/l beziehungsweise 30 µg/l.

Gottseidank habe ich die beiden zuletzt genannten Gifte nur sehr wenig in meinem Leben konsumiert und bin erst ca. sechs Monate vor dem Tattag damit angefangen.

Insgesamt habe ich Amphetamin ca. 5 x konsumiert und Kokain ca. 3 x.

Leider kann ich mich nur ungefähr erinnern wann und wieviel ich vor dem Tattag von diesen Substanzen zu mir genommen habe.

Aus der Erinnerung heraus würde ich sagen, ich habe ca. zwei Wochen vor dem Tattag ca. 0,3 g Kokain und eine Woche vor dem Tattag 0,5 g Amphetamin konsumiert.

Laut einem Bekannten wäre es aber bei den von mir vermuteten Zeitabständen zwischen Konsum zum Tattag, nicht realistisch, dass der Konsum dieser überhaupt im Blut nachzuweisen wäre.

Nun stehe ich vor einem Dilemma und weiß nicht was ich im baldigen Gutachtergespräch bezogen auf Menge und Zeitabstand vor dem Tattag antworten soll.

Deswegen meine Frage:

Welche Menge und in welchem Zeitraum vor dem Tattag könnte ich die besagten Stoffe konsumiert haben?

P.S.: Ich bin 1,91 m groß und 90 kg schwer.

Danke im Voraus für hilfreiche Antworten.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Osning,

willkommen im Forum.

Nachvollziehbar für den Gutachter wären die gefundenen Abbaustoffe der harten Drogen im Blut wohl nur, wenn du angeben würdest, diese nicht länger als 1-2 Tage vorher eingenommen zu haben - wobei Kokain länger nachweisbar ist wenn man es z.B. gleichzeitig mit Alkohol konsumiert. Ob die Mengen zu deinen Werten passen kann ich leider nicht beantworten.
 

Osning

Neuer Benutzer
Hallo Nancy,

Danke für deine Antwort. Dann versuche ich mir noch weitere Meinungen zu meiner Thematik zu holen. Im besten Fall schreibt ja vielleicht jemand noch etwa unter diesem Beitrag.

Ich würde nach jetzigem Stand im Gutachtergespräch erzählen, dass ich 3 Tage vor der Drogenfahrt ca. 0,3 g Kokain und 2 Tage vor der Auffälligkeit ca. 0,5 g Amphetamin konsumierte.
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Ich würde nach jetzigem Stand im Gutachtergespräch erzählen, dass ich 3 Tage vor der Drogenfahrt ca. 0,3 g Kokain und 2 Tage vor der Auffälligkeit ca. 0,5 g Amphetamin konsumierte.
3 Tageszeitraum ist zu lang ... Kokain ist im Blut bis zu 24 Stunden nachweisbar, Amphe bis ca. 34 Stunden.
Nach diesen Angaben, musst du deine Konsumzeit anpassen.
 
Oben