Empfehlenswerte MPU-Vorbereiter?

Sinner

Benutzer
Auf der Suche nach einem neuen MPU-Vorbereiter hatte ich den Eindruck, dass da unglaublich viele schwarze Schafe dabei sind. Ich habe bis heute keinen MPU-Vorbereiter, nachdem mein erster überraschend gestorben ist und dem ich vertraute (da ich den noch aus der Jugendzeit persönlich kannte und er einen sehr guten Ruf hatte). Auf Bewertungen im Internet kann man sich auch nicht mehr verlassen. Der ganze Markt scheint mir äußerst dubios zu sein, wo man nur darauf aus zu sein scheint, schnell einen Vertrag abschließen zu wollen, teilweise schon für das Angucken einer E-Mail.

Also: Welche MPU-Vorbereiter sind gut und am besten auch günstig?

Nebenfrage: Angeblich ist so eine MPU-Vorbereitung freiwillig. Aber hat man wirklich keinen Nachteil, wenn man ohne Beratungsschein bei der MPU auftaucht und sich selbst vorbereitet hat, z. B. u. a. auch hier?

(falls das Thema hier nicht hin passt, bitte einfach verschieben. Wenn es schon einen solchen Thread gibt, bitte einfach löschen und mir vielleicht einen Hinweis geben)
 

danielgee

Neuer Benutzer
Das einzigste was dir gestellt wird ist "Ob Du dich auf eine MPU vorbereitet hast"?
Dies muss ja keine MPU Vorbereitungskurs sein, sondern dieses Tolle Forum hier oder Literatur :)

Zu meiner MPU kann ich nur sagen, hatte die erste mit 19 und mit Kurs 70 bestanden. War wohl Glück...
Ich glaube mit schnellen Vertrag abschließen, wissen wir alle wen Du meinst. Aber in der Regel haben seriöse Vorbereiter nicht den Druck dir sofort einen Vertrag abzuschließen. Achte doch bei Google mal nicht auf die Werbung. Sondern schaue mal auf richtige Google Suchleisten.

Die ersten 4 Anzeigen sind meist immer Vorbereiter die Werbung schalten, was natürlich nicht heißt, dass Sie schlecht sind.
 

Sinner

Benutzer
Das einzigste was dir gestellt wird ist "Ob Du dich auf eine MPU vorbereitet hast"?
So weit ich weiß werden aber Beratungsscheine ausgestellt, womit man belegen kann, dass man eine Beratung in Anspruch genommen hat. Wenn so ein Beratungsschein fehlt, könnte das Begutachtungsinstitut möglicherweise ... ja, ich weiß auch nicht, vielleicht mehr Fragen stellen und dem "Kunden" verstärkt auf den Zahn fühlen?

Dies muss ja keine MPU Vorbereitungskurs sein, sondern dieses Tolle Forum hier oder Literatur :)
Mir gefällt es ja auch gut hier und ich warte brav darauf, dass jemand meinen FB kommentiert.

Vermutlich lasse ich mir auch etwas einfallen, um anderen MPU-"Kunden" zu helfen. Wie, weiß ich noch nicht genau, weil die Materie sehr komplex ist. Wenn es geht, fasse ich da einiges zusammen, also so eine Art "MPU für Dummies". Vielleicht mache ich auch eine komplexe Webseite (aber mit Werbebanner zur Finanzierung), scheint ja ein Massenmarkt zu sein. Irgendwas, was für die Nutzer komplett kostenlos ist.

Zu meiner MPU kann ich nur sagen, hatte die erste mit 19 und mit Kurs 70 bestanden. War wohl Glück...
Kurs 70? Du meinst 70% der möglichen Punkte erreicht? Oder was bedeutet das?

Ich glaube mit schnellen Vertrag abschließen, wissen wir alle wen Du meinst. Aber in der Regel haben seriöse Vorbereiter nicht den Druck dir sofort einen Vertrag abzuschließen.
Fängt mit C an und hört mit "-MPU" auf. Da bin ich aber nicht über Google drauf gekommen, sondern über den Sohn eines Freundes, der da vor einem Jahrzehnt mal eine Beratung in Anspruch genommen hat.

Achte doch bei Google mal nicht auf die Werbung. Sondern schaue mal auf richtige Google Suchleisten.

Die ersten 4 Anzeigen sind meist immer Vorbereiter die Werbung schalten, was natürlich nicht heißt, dass Sie schlecht sind.
Keine Sorge, die Werbung ignoriere ich immer. Und ich benutze meist gar nicht Google, sondern Metager oder Startpage. ;)
 

Pbuddy

Benutzer
Ja das ist mir bei meiner Suche auch aufgefallen. Ich habe hier auch sehr gut Ratschläge im Forum gefunden (kannst ja mal in meinem Thread stöbern).

Ich habe einen Termin zur MPU-Beratung wahrgenommen. Der hat mich 50€ gekostet und ich habe Ratschläge zum Vorgehen sowie eine Bescheinigung bekommen.

Ich habe mich aber - nicht zuletzt aufgrund der Aussagen hier im Forum - vorerst gegen einen Kurs entschieden. Das ist einfach auch sehr viel Geld, das man mal eben dafür locker machen muss...

Hier im Forum werden ja anscheinend die Fragebögen sehr intensiv mit einem durchgearbeitet und sollen sich mit den Fragen der MPU decken.

Ich habe derzeit Termine bei einer Suchtberatung. Das sind ein paar Einzelgespräche, die man am Ende auch bescheinigt kriegt. Ich habe dort auch die Möglichkeit an Gruppengesprächen teilzunehmen, die mir ebenfalls bescheinigt werden.

Weiter habe ich einen Verein gefunden, bei dem man sich in wöchentlichen Gesprächsgruppen treffen kann. Dieser Verein ist genau auf meine Problematik zugeschnitten. Um teilzunehmen müsste ich da ne kleine Jahresgebühr von 30€ zahlen, bzw in den Verein eintreten. Auch dort würde mir eine Bescheinigung ausgestellt.

Zusätzlich bin ich am überlegen, ob ich einen Psychotherapeuten aufzusuche. Aber man weiss ja wie das mit den Wartezeiten so ist...

Alles in allem denke ich, dass dieser Weg durchaus gut ist, um einem GA meine Bemühungen zu zeigen. Aber es soll ja auch nicht nur darum gehen, sondern auch um meine intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik.

Kurz gefasst ist meine Strategie:
Suchtberatung - Kostenlos
Vereinstreffen - 30€/a
Evtl. Psychotherapie - Kostenlos
Die wunderbare Hilfe hier im Forum wahrnehmen - unbezahlbar
 

Sinner

Benutzer
Ja das ist mir bei meiner Suche auch aufgefallen. Ich habe hier auch sehr gut Ratschläge im Forum gefunden (kannst ja mal in meinem Thread stöbern).
Das mache ich gleich mal. Edit: Merke gerade, dass ich in deinem Thread doch auch schon ein paar Beiträge geschrieben habe :D
Ich habe einen Termin zur MPU-Beratung wahrgenommen. Der hat mich 50€ gekostet und ich habe Ratschläge zum Vorgehen sowie eine Bescheinigung bekommen.
Für 50 €? Darf ich fragen wo? Das war aber sicher nur eine Erstberatung, also nicht besonders lange, oder? Was steht denn dann auf dem Schein drauf?

Ich hatte den besten MPU-Berater, man nannte ihn auch den Führerscheinpapst. Dem habe ich vertraut, den kannte ich aber noch aus jungen Jahren persönlich. Leider ist er früh und überraschend verstorben.

Ich habe mich aber - nicht zuletzt aufgrund der Aussagen hier im Forum - vorerst gegen einen Kurs entschieden. Das ist einfach auch sehr viel Geld, das man mal eben dafür locker machen muss...
Ich bin generell eher ein Autodidakt und generell eher skeptisch bei Leuten, die direkt die Hand aufhalten oder einen Vertrag abschließen wollen, z. B. auch bei Handwerkern. Oft bezahlt man voll, kriegt aber nur Pfusch abgeliefert. Man muss mich schon überzeugen. Und das ist vielleicht nicht ganz einfach.
Hier im Forum werden ja anscheinend die Fragebögen sehr intensiv mit einem durchgearbeitet und sollen sich mit den Fragen der MPU decken.
Ja, mal sehen. Bei mir ist es leider inzwischen knapp, weil ich zu spät auf dieses Forum gestoßen bin. Mal abwarten. Mein Termin ist leider schon in weniger als drei Wochen. Den will ich eigentlich nicht verschieben, weil die MPU mich belastet und ich zu gar nichts anderem mehr komme, weil ich mich nur noch mit dem Thema beschäftige.

Ich habe derzeit Termine bei einer Suchtberatung. Das sind ein paar Einzelgespräche, die man am Ende auch bescheinigt kriegt. Ich habe dort auch die Möglichkeit an Gruppengesprächen teilzunehmen, die mir ebenfalls bescheinigt werden.

Weiter habe ich einen Verein gefunden, bei dem man sich in wöchentlichen Gesprächsgruppen treffen kann. Dieser Verein ist genau auf meine Problematik zugeschnitten. Um teilzunehmen müsste ich da ne kleine Jahresgebühr von 30€ zahlen, bzw in den Verein eintreten. Auch dort würde mir eine Bescheinigung ausgestellt.

Zusätzlich bin ich am überlegen, ob ich einen Psychotherapeuten aufzusuche. Aber man weiss ja wie das mit den Wartezeiten so ist...
Es kommt ja immer auch auf das jeweilige Problem an. Ich habe bei Quit-the-Shit gemerkt, dass ich echt geringe Probleme habe im Vergleich zu anderen. Es gibt gar nicht so wenig Leute, die kiffen seit den Jugendjahren täglich, auch schon morgens, arbeiten nicht, spielen nur Playstation.

Bei mir ist es einfach so, dass ich zwar schon ein paar Probleme hatte und sicherlich habe ich zu der Zeit auch viel zu viel gekifft. Was mir aber das Genick gebrochen hat, war dass ich mir dachte "Ist ja egal, ob man bekifft fährt, man ist ja sowieso ab 1 ng/ml dran". Ob man es mir glaubt oder nicht, aber ich bin sonst nie wirklich akut bekifft gefahren, aber über irgendeinen Grenzwert wäre ich bestimmt auch gewesen. Nun denn, ich bin clean und habe auch kein Problem damit. Ich werde auch weiterhin clean bleiben. Suchberatung oder Therapie in dem Sinne brauche ich nicht.

Aber was ich im Grunde brauche, ist jemand, der mit mir das Explorationsgespräch trainiert und mir den letzten Schliff verpasst und mir sagt, wie das nun mit der Abstinenzzeit ist. Ich bin da auf Edzard Glitsch gestoßen, aber die haben auch einen Stundensatz von 120 €. Kann man mal machen für wenige Stunden, aber mehr auch nicht. Hört sich jedenfalls gut an und der erschien mir im Gespräch auch sehr kompetent. Und er wollte mir auch nicht direkt einen Vertrag unter die Nase halten.
 

danielgee

Neuer Benutzer
So weit ich weiß werden aber Beratungsscheine ausgestellt, womit man belegen kann, dass man eine Beratung in Anspruch genommen hat. Wenn so ein Beratungsschein fehlt, könnte das Begutachtungsinstitut möglicherweise ... ja, ich weiß auch nicht, vielleicht mehr Fragen stellen und dem "Kunden" verstärkt auf den Zahn fühlen?


Mir gefällt es ja auch gut hier und ich warte brav darauf, dass jemand meinen FB kommentiert.

Vermutlich lasse ich mir auch etwas einfallen, um anderen MPU-"Kunden" zu helfen. Wie, weiß ich noch nicht genau, weil die Materie sehr komplex ist. Wenn es geht, fasse ich da einiges zusammen, also so eine Art "MPU für Dummies". Vielleicht mache ich auch eine komplexe Webseite (aber mit Werbebanner zur Finanzierung), scheint ja ein Massenmarkt zu sein. Irgendwas, was für die Nutzer komplett kostenlos ist.


Kurs 70? Du meinst 70% der möglichen Punkte erreicht? Oder was bedeutet das?


Fängt mit C an und hört mit "-MPU" auf. Da bin ich aber nicht über Google drauf gekommen, sondern über den Sohn eines Freundes, der da vor einem Jahrzehnt mal eine Beratung in Anspruch genommen hat.


Keine Sorge, die Werbung ignoriere ich immer. Und ich benutze meist gar nicht Google, sondern Metager oder Startpage. ;)
Ja, du bekommst eine Bescheinigung oder Teilnahmezertifikat. Dies ist aber nichts Wert wenn es nur 1-2 Stunden waren.
Die Gutachter werden es bemängeln und sagen, dass Du mehr Stunden brauchst. Deswegen besser gar keine zuhaben, als irgendein "Wisch" mit 1-2 Stunden. Mindestens 5 Stunden sollten es schon sein. Die meisten machen sogar 7-10 Stunden.

Mein Gutachten war negativ wird aber zu einem positiven wenn ich de Kurs besuche.

Als §-70-Kurs wird in Deutschland ein Kurs zur Wiederherstellung der Fahreignung bezeichnet.

Kenn ich nicht :)

Es gibt da draußen genügend gute Vorbereiter. Nur die "Platzhirsche" sollte man meiden. Die großen Firmen sind nur noch auf Profit aus. Such dir einen kleineren der mit Herz dabei ist. (Ja, die gibt es noch, hatte auch einen)
 

Sinner

Benutzer
Ja, du bekommst eine Bescheinigung oder Teilnahmezertifikat. Dies ist aber nichts Wert wenn es nur 1-2 Stunden waren.
Die Gutachter werden es bemängeln und sagen, dass Du mehr Stunden brauchst. Deswegen besser gar keine zuhaben, als irgendein "Wisch" mit 1-2 Stunden. Mindestens 5 Stunden sollten es schon sein. Die meisten machen sogar 7-10 Stunden.
Oje. Na da muss ich mal gucken. Ich halte mich für recht reflektiert und glaube, dass ich mich schon gut damit beschäftigt habe. Allerdings ist es schon noch Mal etwas anderes, wenn man mit jemandem spricht - womöglich analytisch geschult - der einem den Spiegel vorhält und zu reflektieren hilft. Nicht, dass man etwas übersieht.

Als §-70-Kurs wird in Deutschland ein Kurs zur Wiederherstellung der Fahreignung bezeichnet.
Ach so.

Es gibt da draußen genügend gute Vorbereiter. Nur die "Platzhirsche" sollte man meiden. Die großen Firmen sind nur noch auf Profit aus. Such dir einen kleineren der mit Herz dabei ist. (Ja, die gibt es noch, hatte auch einen)
Mal schauen, vielleicht frage ich bei einem VP aus der Liste nach. Da sind sogar einige dabei, die MPU-Beratung umsonst machen. Da bin ich mal gespannt, ob das so stimmt. Ich hatte mich bisland zu sehr auf einfache MPU-Vorbereiter fixiert, da ich nicht denke, dass ich eine Verkehrstherapie in dem Sinne benötige. Wie auch immer, werde ich ja sehen. Die Zeit wird allerdings knapp, wenn ich noch dieses und jenes machen möchte.

Hier ist die Liste mit den Verkehrspsychologen:

Bewertungen oder Erfahrungen sind da aber nicht vorhanden, so weit ich das sehen konnte.
 

Pbuddy

Benutzer
Für 50 €? Darf ich fragen wo? Das war aber sicher nur eine Erstberatung, also nicht besonders lange, oder? Was steht denn dann auf dem Schein drauf?
Das war beim TÜV Nord ein Gespräch über eine Stunde. Im Wesentlichen hat er sich meine Situation angehört und mir Tipps zum Vorgehen gegeben. Natürlich wurden da auch die Vorbereitungenskurse angepriesen, die man in Form einer Gruppe oder einzeln intensiv bei denen machen kann. Kosten 1000€ für das eine und 800irgendwas für das andere. Im Schreiben gab es eine Einteilung nach diesen Kriterien, wo er meine Alkoholproblematik einstuft und den Vermerk zu den angeratenen AN.
Ja, mal sehen. Bei mir ist es leider inzwischen knapp, weil ich zu spät auf dieses Forum gestoßen bin. Mal abwarten. Mein Termin ist leider schon in weniger als drei Wochen. Den will ich eigentlich nicht verschieben, weil die MPU mich belastet und ich zu gar nichts anderem mehr komme, weil ich mich nur noch mit dem Thema beschäftige.
Da denke ich, würde es schon hilfreich sein, wenn du nochmal jemanden aufsuchst, der dir Sicherheit gibt. Und wenn es nur eine Stunde bei einem VP ist. Verrückt machen ist sicherlich kontraproduktiv.
Ich hoffe du findest einen Weg dich zu entschleunigen. Nimm dir doch mal vor eine intensive Auszeit zb in deinem Garten zu nehmen, in der du kein bisschen über diese Geschichte nachdenkst. Und wenn du darüber nachdenkst, reflektiere, was du in dieser Zeit geschafft hast.
Es kommt ja immer auch auf das jeweilige Problem an. Ich habe bei Quit-the-Shit gemerkt, dass ich echt geringe Probleme habe im Vergleich zu anderen.
Hast du davon eine Bescheinigung?
Nun denn, ich bin clean und habe auch kein Problem damit. Ich werde auch weiterhin clean bleiben. Suchberatung oder Therapie in dem Sinne brauche ich nicht.
Wenn du gut darlegen kannst, was du wie in dieser Zeit geschafft hast; wenn du deine persönliche Weiterentwicklung und deinen Lernprozess vernünftig erklären kannst; deine Maßnahmen erklären kannst, kann ich mir gut vorstellen, dass das einem GA reicht.
Aber was ich im Grunde brauche, ist jemand, der mit mir das Explorationsgespräch trainiert und mir den letzten Schliff verpasst und mir sagt, wie das nun mit der Abstinenzzeit ist. Ich bin da auf Edzard Glitsch gestoßen, aber die haben auch einen Stundensatz von 120 €. Kann man mal machen für wenige Stunden, aber mehr auch nicht. Hört sich jedenfalls gut an und der erschien mir im Gespräch auch sehr kompetent. Und er wollte mir auch nicht direkt einen Vertrag unter die Nase halten.
Der sagt mir jetzt zwar nichts, aber wenn du dich wohl fühlst mit dem und es dich beruhigen würde, wäre so eine Maßnahme sicherlich vorteilhaft für dich.

Jetzt bin ich an der Reihe dir zu sagen: Mach dich nicht verrückt! :smiley22:
 

Sinner

Benutzer
Och, das passt schon alles bei mir. Ich bin nicht im Stress, ich bin nur ziemlich straff organisiert, das ist aber kein Problem für mich. Keine Sorge, ich mache mich nicht verrückt ;) aber danke! Mal gucken, was den Gutachtern reicht.

Hat vielleicht noch jemand Tipps oder Erfahrungen mit MPU-Beratern oder VP? Ich wollte hier ein paar Erfahrungen dazu sammeln, nicht meinen Thread erweitern ;)
 

danielgee

Neuer Benutzer
Och, das passt schon alles bei mir. Ich bin nicht im Stress, ich bin nur ziemlich straff organisiert, das ist aber kein Problem für mich. Keine Sorge, ich mache mich nicht verrückt ;) aber danke! Mal gucken, was den Gutachtern reicht.

Hat vielleicht noch jemand Tipps oder Erfahrungen mit MPU-Beratern oder VP? Ich wollte hier ein paar Erfahrungen dazu sammeln, nicht meinen Thread erweitern ;)
Ich finde, dass es genauso viele gute MPU Berater gibt und nicht zwingend ein VP sein muss. Ein Kumpel von mir war bei einem VP 12 Stunden lang, hat über 2k gezahlt und am Ende durchgefallen. Da hat Ihm auch das Zertifikat nichts gebracht.

Am Ende zählt dein Bauchgefühl würde ich sagen. Ich möchte aber keinen VP schlecht reden. Ich rede einfach davon, dass allein der Titel nicht reicht. Es gibt auch genügend Anwälte die eben nichts sind und bei Steuerberater will ich gar nicht anfangen :D.

Ich glaube Werbung darf man hier nicht machen :smiley22:
 
Oben