Entziehung der Fahreignung laut Paragraph 3 StGb

bakira2906

Stamm-User
Ich hab es gar nicht errechnet sondern nur grob überschlagen und mit meinen leider eigenen hohen Promillezahlen verglichen, und merkte direkt das etwas nicht passt.
 

Kreuzfahrer

Neuer Benutzer
Hallo,
Es würde mich sehr freuen , wenn Ihr alle Euch nochmals zu meinen Fb äußern würdet.
Ich weiss , das ich einiges falsch , verheimlicht oder runtergespielt in vorherigen Fb
gemacht habe . Dies ist jetzt ungeschönt und die reine Wahrheit .
Das hätte ich eigentlich schon von Anfang an machen sollen.
Tut mir aufrichtig Leid und ich hoffe auf Eure Nachsicht
Vielen Dank an Euch alle für die Zeit die Ihr Euch meinetwegen nehmt, um mir zu helfen !


Tathergang
1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten.
(Wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)

Keine Trunkenheitsfahrt

2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Trinkzeit)

14 Dosen Jeam Beam Cola

3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?

Nicht gefahren

4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?
(Ja/Nein + Begründung)

Nicht gefahren

5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?

Nicht gefahren

6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?

Nein

7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?

Wie oft , kann ich nicht sagen, jedoch mehrmals sicherlich mit Restalkohol.Die Folgerung ist, das ich es bewusst gemacht habe und andere Verkehrsteilnehmer dadurch gefährdet habe.

Exploration

8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen?
(Allererste Erinnerung und erster Konsum)

Mein erster Kontakt war schon als Kind im Alter von ca. 4 Jahren. Mein Vater hat regelmäßig Bier getrunken und zu feierlichen Anlässen wurde bei uns zuhause immer Wein und Sekt getrunken. Mein erster Konsum mit Alkohol war bei meinem Schulabschluss im Alter von 15 Jahren.

9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?

Ich habe regelmäßig auf Partys , Veranstaltungen und am Wochenende Alkohol getrunken. ( Jedoch nicht wochentags)

In den letzten Jahren ( ab Mai 2015 Suizid des Bruders ) täglich 1,5 Liter Bier und 0,4 Liter Weißwein, und an den Wochenenden erheblich gestiegener Konsum , ca. 3 Liter Bier und 0,7 Liter Weißwein

10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?

Täglich 1,5 Liter Bier und 0,4 Liter Wein.
Am Samstag und an freien Tagen ca. 6 - 8 halbe Liter Bier und 0,7 Liter Wein

11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken

Überwiegend Zuhause in der Garage heimlich allein , am Wochenende gelegentlich in der Gaststätte .

12. Warum haben Sie getrunken?
(Innere + äußere Motive )

Trauer wegen dem Verlust des einzigen Bruders . ich habe mir Selbstvorwürfe gemacht, ob ich wirklich alles getan habe , um das zu verhindern. Hinzu kamen beruflicher Leistungsdruck aufgrund eines neuen Vorgesetzten und die Sorge der Gesundheit meiner Mutter.

13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet?
(bei wenig und bei viel Alkohol)

Bei wenig Alkoholeinfluss war eine Entspannung des Körpers die Folge
Bei zunehmender Menge wurde auch meine seelische Anspannung und die vorhandenen Problem immer weniger von Bedeutung

14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?

Ja, von meiner Frau und auch von den Ärzten im Krankenhaus, wo ich 2015 und 2017 zur Entgiftung war ( habe mich dort freiwillig einliefern lassen ) und meines Hausarztes. Ich habe gar nicht darauf reagiert und es einfach beiseite geschoben so nach dem Motto , das stimmt ja alles gar nicht.

15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?

Fuhr in der Freizeit kein Auto mehr, unternahm weniger bis überhaupt nichts mehr. Ich war antriebslos und ließ mich immer öfter krankschreiben.

Meine Familie unternahm dann alleine ohne mich etwas. Ich habe mich abgekapselt und isoliert.

16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben?
Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.

Da ich heute abstinent lebe , gab es in der Vergangenheit sehr viele Zeiten, wo ich täglich Alkohol getrunken habe. In der Zeit von 2015 - 2020. In diesem Lebensabschnitt verstarb mein einziger Bruder, beruflich bekam ich neue Vorgesetzte.Diese verlangten noch mehr Einsatz und Zeitaufwand von mir (bis 2015 arbeitete ich schon 9-10 Stunden täglich und auch des öfteren 6 Tage die Woche ( seit 1988 in der Firma ) . Demzufolge versuchte ich mit Alkohol meine Erschöpfung und meine Probleme wegzutrinken

17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?

Ja , in den Jahren 2015 - 2021 regelmäßig im Urlaub und wenn ich krankgeschrieben war trank ich oftmals bis zur Volltrunkenheit.

18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?

Ja, ich habe es mehrmals versucht , teilweisen mit „ kaltem Entzug zuhause, 2 x nach einer 1 wöchigen Entgiftung im Krankenhaus , verfiel jedoch wieder in alte Verhaltensmuster.

19. In welcher Kategorie eines Alkohol trinkenden Menschen haben Sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?
(mit Begründung)

Früher als Genusstrinker hauptsächlich zu feierlichenAnlassen, heute als Alkoholiker , aufgrund der täglichen und immer mehr gewordenen Menge an Alkohol und der Tatsache, das ich mit über 2 Promille noch geradeaus laufen konnte und bei meiner Auffälligkeit am 21.01.2020 zuhause , wo ein Atemalkoholwert von 3, 4 Promille festgestellt wurde.

Heute und in Zukunft

20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?

(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

Keinen Alkohol

21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?

30.01.2020

22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?

Nein

23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?

Keinen Alkohol , weil mein Leben ohne dem viel einfacher und problemloser geworden ist , ich bin wesentlich aktiver, immer klar im Kopf bin , meine Familie ist wieder glücklich mit Ihrem ( „ Alten Papi „ ) .

Außerdem in Bezug auf meinen Körper, wasErnährung,Sport und Fitness anbelangt , bin ich achtsamer und sensibler geworden. Desweiteren möchte ich hinzuzufügen, das ich Diabetes Typ 1 habe und ich deshalb auch keinen Alkohol mehr konsumiere.

24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?

Ich habe das Trinken aufgegeben , weil mir bewusst geworden ist, das ich dabei war , mein gesamtes Leben „gegen die Wand zu fahren „ und ich unausweichlich alles verlieren werde ,wenn ich nicht mit dem trinken würde . Es ist mir leider erst viel zu spät und auch erst während meiner Entgiftung und der darauffolgenden Wochen in der Therapie bewusst geworden .Vorher wollte ich mir nie eingestehen , das ich Alkoholabhängig bin !

25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?

Hauptsächlich Änderungen haben sich durch die Therapie ereignet . Dort habe ich gelernt, was Selbstreflexion ist, Achtsam auf mich und meine Umwelt zu sein , wie ich in Krisensituationen unter Hilfenahme von Skills reagieren kann und Rückfall-Strategien erarbeiten kann. In der Umstellungsphase habe ich starke Kreislaufprobleme gehabt, Übelkeit und Erbrechen, Zittern am ganzen Körper ,

26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

Mein geändertes Verhalten wirkt sich dahingehend aus , dass ich mich gesundheitlich viel besser fühle, unternehmungslustiger bin, aktiv wieder am Familienleben teilnehme und auch in der Arbeit wieder motiviert und zufriedener bin.

27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?

Regelmäßige Gespräche mit dem Suchtberater vom Gesundheitsamt ( in Notfällen kann ich 24 Stunden Kontakt aufnehmen ) . Desweiteren Sitzungen bei meinem Neurologen /Psychologen . In Krisensituationen greife ich verschiedene Skills zurück ,und auch in der Arbeit habe ich seit ca. 1 Jahr einen Ansprechpartner ,den ich jederzeit kontaktieren kann ,wenn ich Probleme habe . Bei auftretenden Unruhezuständen wende ich progressive Muskelreduktion nach Jacobsen Art an oder gehe joggen . Seit geraumer Zeit besuche ich außerdem Treffen der anonymen Alkoholiker in meinem Wohnort ,was mir mental sehr gut tut .

28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
(mit Begründung)

Nein, weil ich mir für die Zukunft vorgenommen habe , mein jetziges Leben mit dem Bewusstsein , das ich alkoholkrank bin , trotz aller Gefahren und Rückfallsituationen die entstehen können und werden , mit den neuerlernten Verhaltensweisen und den weiterführenden Maßnahmen und der Unterstützung der bereits aufgeführten Personen und Institutionen , weiterhin meistern werde. Die Chance und das Bewusstsein alles zu verlieren , ist mir täglich vor Augen , und ich will alles dafür tun , damit der Alkohol nicht nochmal mein gesamtes Leben bestimmt.

29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?

Ich werde in Zukunft weiter abstinent leben , um mich und meine Umwelt in keinster Weise zu gefährden!

30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?

Nein

FB wegen extrem hohen Platzverbrauch erneut nachträglich bearbeitet *Nancy* :cool0030:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Schotty

Benutzer
Ähhhhm, der "neue" FB ist ja nun kaum anders als der vorherige...

Bevor ich mich da vorerst weiter zu äußere hätte ich gern zwei Sachen gewusst:

Wenn du immer nur Bier und Wein getrunken hast, wieso schraubst du dir nun ausgerechnet am Tag des Vorfalls 14 Büchsen JB Cola in den Schädel? Gab's da ne Palette günstig im Angebot und du hast gedacht ich steig jetzt mal ganz spontan auf was anderes um? Sorry, nehm ich dir so nicht ab!

Was sind denn jetzt konkret die "Skills"? Mal als Beispiel, die ganz Harten in meiner Therapie hatten für den Fall des richtig schlimmen Saufdrucks immer eine Chili in der Tasche (zum Draufbeissen, und ja, ist ne sehr rustikale Methode). Was machst du wenns dich richtig triggert?

Mir ist das bisher echt viel zu oberflächlich, zu banal und leider auch zu unstimmig.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Kreuzfahrer,

ich bitte dich, beim nächsten FB auf die Formatierung zu achten!
Ich habe deine beiden FB jetzt jedes Mal bearbeitet damit sie besser lesbar werden, beim nächsten Mal sehe ich mich gezwungen diesen kommentarlos zu löschen.

Des Weiteren fehlt hier immer noch der entsprechende Profilfragebogen.
 

Kreuzfahrer

Neuer Benutzer
Hallo Schotty,Hallo Nancy
Vielen Dank für die Meldungen
An Schotty : Mein Skills sind Fotos auf meinem Handy mit meinem Sohn
Etwas anderes habe Ich bis dato nie gebraucht um " Suchtdruck " zu beseitigen
Die 14 Dosen habe Ich auch tatsächlich nur an diesem Tag getrunken und 4Wochen vor diesem besagten Tag ( Ich hatte 4 Wochen Urlaub) jeden Tag 1 Liter Wein und 10 halbe Liter Bier
Wieso meinst du oberflächlich ???
Und an nancy: Stelle mein Profil morgen rein und achte auf die Formatierung
 

Kreuzfahrer

Neuer Benutzer
FB Alkohol

Zur Person
Geschlecht: männlich
Größe: 187 cm
Gewicht: 75 kg

Was ist passiert?
Datum der Auffälligkeit: 20.01.2021
BAK: Atem 3,4 Promille
Trinkbeginn: 10.00 Uhr
Trinkende: 22.00 Uhr
Uhrzeit der Blutabnahme:

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert:
Strafbefehl schon bekommen:
Dauer der Sperrfrist:

Führerschein
Hab ich noch:
Hab ich abgegeben: x
Hab ich neu beantragt:
Habe noch keinen gemacht:

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: Ja
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: Nein
Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt):
Alkohol und Medikamentenmissbrauch
Bundesland: Schleswig Holstein


Konsum
Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel: Nein
Ich lebe abstinent seit: 01.02,2021

Abstinenznachweis
Haaranalyse ja/nein: ja
Urinscreening ja/nein:
Keinen Plan?:

Leberwerte ja/nein seit wann, wieviele: ja, 2 Stück seit April 2021

Aufarbeitung
Suchtberatungsstelle aufgesucht?: Ja
Selbsthilfegruppe (SHG): Ja
Psychologe/Verkehrspsychologe: Ja, Psychologe
Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer:
Ambulante/stationäre Therapie: Stationär 15 Wochen vom 04.03.2021-18.06.2021
Keine Ahnung:

MPU
Datum:
Welche Stelle (MPI):
Schon bezahlt?:
Schon eine MPU gehabt? Nein
Wer hat das Gutachten gesehen?:
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?:

Altlasten
Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten: Keine

-------------------------
 

Schotty

Benutzer
An Schotty : Mein Skills sind Fotos auf meinem Handy mit meinem Sohn
Etwas anderes habe Ich bis dato nie gebraucht um " Suchtdruck " zu beseitigen
Die 14 Dosen habe Ich auch tatsächlich nur an diesem Tag getrunken und 4Wochen vor diesem besagten Tag ( Ich hatte 4 Wochen Urlaub) jeden Tag 1 Liter Wein und 10 halbe Liter Bier
Wieso meinst du oberflächlich ???
Genau bei diesen Fragen gibst du oberflächliche Antworten. WARUM bist du ausgerechnet an dem Tag auf "was härteres" umgestiegen? Der GA könnte das durchaus wissen wollen und wenn du dich intensiv mit der Tat auseinander gesetzt hättest, könntest du auch was antworten. Z.B. "An dem Tag wollte ich mich vorsätzlich aus Grund XY mal so richtig abschießen". Das würde zeigen, daß du Ursachenforschung betrieben hast.

Das ist schön, das du noch nichts anderes gebraucht hast, hilft dir aber nicht wenn du mehr brauchen würdest. Da stehst du dann ausgesprochen dumm da. Btw. dürfte mittlerweile jeder Vater ein Foto von seinem Sohn auf dem Smartphone haben. Das ist im Grunde gar nix, was du da argumentativ für den GA in Petto hast...

Und das meine ich mit oberflächlich.
 

Kreuzfahrer

Neuer Benutzer
hallo, max und nancy
Habe mein Profil und einen neuen FB in meinen Thread gestellt .
Wäre toll, wenn Ihr Zeit finden würdet, diesen einmal durchzulesen und zu beurteilen 1
Vielen Dank !
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Kreuzfahrer,

soweit ich gesehen habe, hattest du ja bereits Anmerkungen zu deinem FB bekommen....
Wolltest du ihn nicht noch einmal überarbeiten?
think.gif


Noch eine Rückfrage: du hast bei der Polizei angegeben dass du Diabetiker bist, nicht wahr? Ist dir bewusst dass die FSSt. darauf bezogen ein ärztliches Gutachten von dir fordern kann?
MPU mit Diabetes mellitus
Ich nehme an du bist in regelmäßiger Behandlung?
 

Kreuzfahrer

Neuer Benutzer
Hallo nancy
Ich bin in regelmäßiger Behandlung
Danke für deinen Hinweis
Ein Gutachten wird mir demnächst ausgestellt
Danke für den Hinweis
Desweiteren hoffe ich das du meinen fb nicht mehr zusätzlich formatieren musst
Profil habe Ich ja auch erstellt
Zu meinem aktuellen FB habe ich eigentlich nur noch hinzuzufügen das Ich an den besagten Abend mich nochmals komplett wegschiessen wollte und bis dato keine Skills benötigt habe weil ich keinen suchtdruck in irgend einer Form verspüre
 
Oben