Erste MPU durchgefallen.

Kill

Stamm-User
Ich kann die Punkte MPU schlecht nachvollziehen, ich persönlich fahre immer nach STVO, daher habe ich einige Fragen...

Was genau hast du mit deiner offensiven Fahrweise versucht zu kompensieren? Es ist schwer nachzuvollziehen, dass du immer durch die Gegend gebrettert bist um "Zeit zu sparen" bzw. "Zeit zu gewinnen"...

Weißt du mittlerweile, dass man sich an die StVO halten musst oder legst du immer noch Wert auf DEIN Recht? Kommt mir immer noch so vor, dass du denkst, dass im Grunde die StVO nach deiner Fahrweise ausgerichtet werden sollte.

Übrigens interessiert es niemanden welches Auto du gefahren bist, ich denke du legst viel Wert auf dein Fahrzeug... Also das nehme ich an, weil du anfangs deinen Passat erwähnt hast... Dein Fahrzeug hat nichts mit deinem Fahrverhalten zu tun... Genauso wie auch Menschen töten, nicht Waffen...

Ich will dich keinesfalls maßregeln, aber irgendwie bin ich der Meinung, dass in deinem Verständnis wirklich die StVO nach dir fahren muss... ;) ( Hallo Chuck Norris... Wenn ein Zug sich umbringen will, wirft er sich vor Chuck Norris :D )


EDIT:
Ich muss korrigieren, dass ich nicht immer nach StVO gefahren bin, ich bin auf Amphetamin Auto gefahren - aber ich habe mich ansonsten immer an die Verkehrsregeln gehalten... :)
 

TommyX38

Benutzer
Naja egal wie oder was man dem GA erzählt, sei es nun die Wahrheit oder eine Geschichte wie auch immer... das Geld was ich dafür ausgebe bis der GA mir meine FE wiedergibt, damit hätte ich schon längst einen neuen FS machen können.

2,5 Jahre hab ich mich jetzt auseinander gesetzt mit den Vergehen die ich nun mal begangen habe wo ich mich selbst frage warum hast du den Scheiß gemacht. Ja aber rückgängig kann ich ihn auch nicht mehr machen. Abgesehen davon ist mir das Geld ausgegangen.

Einsicht / Reue zeigen zählt ja eh nicht.

Ganz ehrlich was für einen TRICK gibt es bzw. was muss man genau machen damit der GA nun endlich sein OK gibt.

Es ist einfach nicht mehr fair. Ja ich weiß hätte hätte hätte...

Jeder macht Fehler in seinem Leben, eine 2. Chance hat jeder verdient. Ganz ehrlich ich würde alles daran setzen meine FE nicht nochmal aufs Spiel zu setzen. Dazu ist diese heutzutage über-lebenswichtig.

Wollte einfach nur mal meine Gedanken äußern.
Aber ich stehe auf der Stelle, hab kein Job, kein Geld usw.
Ich würde gerne wieder meinen Job als Mobilkranführer fortführen, nur wie ohne FE/FS??? KOTZ

Danke fürs zuhören lesen und nicht für ungut.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Tommy,

keine Angst, das ist ein Forum in dem man sich auch mal "auskotzen" darf ;)

Ich werde versuchen mir in Kürze mal deinen Thread durchzulesen, vllt. kann ich dir ja an der ein oder anderen Stelle zur MPU-Vorbereitung noch behilflich sein...
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Wie versprochen habe ich mir deinen Thread/FB durchgelesen und stelle fest dass du noch nicht so wirklich mit deiner Aufarbeitung/Vorbereitung weiter gekommen bist. Setze dich doch nochmal hin und versuche alles niederzuschreiben was dich zum damaligen Zeitpunkt bewegt hat. Das muss gar nicht im FB sein, sondern soll dir selbst als Stütze dienen was, warum und wie geschah.

Um es besser zu verdeutlichen habe ich einige Anmerkungen im FB gemacht:
4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?

Ich wollte immer pünktlich an mein Ziel kommen bin aber meistens ohne Plan losgefahren ohne in Bezugnahme der Variablen wie Staus, Ampeln etc. Es gab in der Familie persönliche Probleme, habe durch meine Brüder Vaterkomplexe entwickelt und wollte nur noch weg. Finanziell sah es auch nicht grad rosig aus. Mir war meine Arbeit wichtiger, da hatte ich zu Aufgaben die mich ablenkten um die privaten Angelegenheiten zu vergessen. Blöd nur dass die Realität einen immer wieder einholt.
"Wollte nur noch weg"....hmmm, wie bringst du das mit deinen Geschwindigkeitsverstößen zusammen?
Du bist ja nicht über 72 oder 58 km/h zu schnell gewesen weil du von deiner Familie "weg wolltest"...
5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?

Mir war alles egal auch die StVO. Bei dem Vergehen am 05.07.2015 habe ich eine Trennung hinter mir gehabt. War eine Fernbeziehung von 400 km Entfernung. Die Strecke A2 Richtung B>RE>B war mir bestens bekannt, wusste also genau wo die Blitzer stehen. Wo der Bußgeldbescheid in Haus geflattert kam dacht ich, man was hast du da wieder angestellt. Habe mich immer davor gewarnt und doch immer alles ignoriert und gesagt das wird schon.
Und wie war die Gefühlslage bei den anderen Delikten? Der Hinweis dass du wusstest wo die Blitzer standen deutet im übrigen darauf hin dass du generell da zu schnell gefahren bist wo es deiner Meinung nach keine Blitzer gab...
7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?

Ehrlich, ziemlich dämlich, habe mit meinem Verhalten alles was ich mir aufgebaut habe aus Spiel gesetzt.
Dämlich? Das ist alles? Kein Wort von rücksichtslos oder egoistisch? Und hier geht es nur darum dass du "alles was DU dir aufgebaut hast" auf's Spiel gesetzt hast? Es geht dir nicht darum dass du andere gefährdet hast?
9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?

Weil ich zu feige war mich mit meinen Problemen anderen anzuvertrauen. Es gab mal einen Fall wo ich mit meiner Mutter reden wollte, diese aber nicht erkannt hat, dass ihr eigner Sohn wirklich mal jemanden brauchte um zu reden, aber der Fernseher ihr wichtiger erschien. Aus dieser Erfahrung heraus habe ich denn entschieden meine privaten Angelegenheiten allein lösen zu wollen. Da ich eine große Familie habe, wollte ich auch nicht, dass gewisse Dinge ans Licht kommen um nicht schlecht da zu stehen.

Die beiden letzten Delikte (Fahren ohne Fahrerlaubnis) habe ich getan, weil mir es sehr wichtig war wieder Arbeit zu finden. Dass ich keine FE habe musste ja keiner erfahren. Wollte halt nur unabhängig sein. Ja auch das war falsch, das ist mir heute sehr wohl bewusst.
Was soll der Gutachter damit anfangen?
Du hast mit keinem reden können und deswegen hast du die Verkehrsregeln nicht beachtet, oder was genau ist hier deine Aussage?
10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt wurden?

Beschissen, ignorant, was geht denen an, wie, wann und wo ich hin will, geschweige denn warum ich dies, das und jenes getan habe. Konnte die Polizei noch nie wirklich leiden. Daher war mein Verhalten denen gegenüber schon immer etwas stur und abweisend.
Und du glaubst es beeindruckt einen Gutachter wenn du ihm erklärst dass du die Polizei noch nie wirklich leiden konntest?
11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?

Da man eh schon finanzielle Sorgen hatte, nicht gut, hab mich immer wieder drüber aufgeregt, aber gebracht hats mir wenig. Zahlen musste ich trotzdem.
Wer ist "man"? Es geht doch hier um dich, oder nicht?
12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?

Mich an die StVO zu halten, unauffällig zu bleiben, was mir auch gelungen ist, da ich einen Teil meines Lebens wieder in den Griff bekommen hatte, was leider nur von kurzer Dauer war und das nächste Problem vor der Tür stand.
Es ist dir gelungen unauffällig zu bleiben? Wieso gab es dann die nachfolgenden Bußgeldbescheide?
13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?

Weil mir die privaten Angelegenheiten, wie erziehen meiner Brüder (was nicht meine Aufgabe war), zu wenig Geld, finanzielle Schulden bei Banken, Familie, etc. schlechte Erfahrungen mit verschiedenen Firmen als Angestellter über den Kopf gewachsen sind. Hatte mich komplett zurückgezogen und alles ignoriert.
Spätestens hier solltest du mal tief in dich gehen und genauer erklären wo genau die Probleme lagen. Einfach mal deine gesamte Geschichte erzählen. Was war mit deiner Mutter und deinen Brüdern? Warum warst du für die Erziehung zuständig?
14. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?

Ja, Zeitdruck, ich wollte für alle und jeden da sein, Trennung der damaligen Freundin hat mich sehr getroffen, bin jedes WE der 2 Jahre 400km von B nach RE hin und zurück gefahren, habe mir den Arsch buchstäblich aufgerissen um mit ihr Zeit zu verbringen und am Ende bekommt man eine SMS mit dem Inhalt Es ist aus zw. uns. Tja dafür habe ich locker 2,5 Jahre gebraucht um das zu verarbeiten. Familiäre Situationen (meine Brüder sind gewalttätig gegenüber meiner/ihrer Mutter geworden wo ich mich auch wieder drum kümmern musste), finanzieller Status (Schulden häuften sich ich sah keine Ende mehr.), Arbeitsverhältnisse Es gab halt schwierige Zeiten, wollte halt nicht in einem monotonen Job verharren sondern beruflich weiter kommen.

Und da gab es halt solche Momente wo man einfach nur noch weg will, dabei passieren unter Ignoranz und das eigene Verhalten erst recht die Dinge die man nicht haben will.
Nee, auch das macht es noch nicht nachvollziehbar...
Du wolltest für alle und jeden da sein und darum hast du gegen die Regeln verstoßen?
Wo ist da der Zusammenhang?

Du siehst, da ist noch einiges im Argen. Lies dir doch noch einmal deinen Thread durch. Du hast schon so viele gute Hinweise bekommen - darüber solltest du dir einmal Gedanken machen.

Es geht bei der MPU darum dem Gutachter plausibel zu erklären warum du deine Probleme nur mit Regelüberschreitungen kompensieren konntest und wie du es heute schaffen würdest es anders zu machen. Es nützt nichts wenn die Sache für dich klar ist, ein anderer (in dem Fall der GA) es aber nicht nachvollziehen kann...
 

TommyX38

Benutzer
Also weiter Geld ausgeben was ich nicht habe, nur um mit einem Menschen zu reden der mir sagt wie ich zu denken habe damit ich dem GA in 10 Jahren denn erklären kann warum ich vor 15 Jahren zügig unterwegs gewesen bin und zum Glück keinen Unfall mit Sach und Personenschaden gehabt habe. Ups... nach 10 Jahren brauch ich ja keine MPU mehr machen, da kann ich nochmal 20.000 Euro ausgeben um die Klasse B und C neu zu machen. Ach ne da brauch ich ja denn keine FE mehr, weil die Autos werden eh alleine fahren werden.

Sorry aber ich sehe einfach keinen anderen Weg mehr wie ich das finanzieren soll. Aber das kann mir auch keiner beantworten.

Trotzdem Danke dass du Dir Zeit genommen hast den FB auseinander zu nehmen.
 

Lavidasnipe

Stamm-User
Moin @TommyX38 ,
Ich kann deinen Frust und deine Sorgen nachvollziehen, jedoch bringt es doch nicht weiter, dich darüber aufzuregen, das sorgt nur für Unruhe deinerseits und macht es auch nicht besser.

Nancy hat das ein oder andere angemerkt, was es gilt umzusetzen. Ich denke, wenn du tief in dich gehst, werden die Anmerkungen durchaus umsetzbar sein.

Du hast dich in deinem Fragebogen zu sehr auf deine eigene Person beschränkt, hast ganz außer acht gelassen, dass du alle anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet hast. (Diese Einsicht ist schwer, weiß ich…)

Auch nach 10 Jahren wirst du noch eine MPU absolvieren müssen, da die Auflage dazu, erst nach 15 Jahren nicht mehr verwertbar ist.

Natürlich reißt professionelle Unterstützung ein Loch in die Kasse, welche wie man lesen konnte, kaum bis gar nicht mehr vorhanden ist, das zerrt an den Nerven. Hier gilt es die Ruhe zu bewahren und sich mit seinem Verhalten nochmals auseinander zu setzen.

Sieh die MPU als 2 Chance, dich unter Beweis zu stellen.

Egal wie du dich entscheidest, ich drücke dir die Daumen und wünsche dir für deinen weiteren Weg alles gute!!!
 

TommyX38

Benutzer
Guten Abend @TommyX38 ,
Darf man in dem Kontext einmal fragen, was der Vorbereiter beruflich macht, bzw. ob er dir für eine erneute Begutachtung grünes Licht gegeben hat?

Leider hat deine 2 Monatige Vorbereitung nicht so viel bringen können, wie du dir vielleicht erhofft hast. Daher auch meine Frage, welche keinen Angriff auf dich, oder deinen Vorbereiter sein soll. - Ich würde stark davon ausgehen, dass bei den Antworten, welche du dem Gutachter gabst, auch eine 3 Begutachtung in die Hose gehen würde. (Ich bin kein Profi auf dem Gebiet, jedoch sollte dies erkennbar sein).

Aufgrund deines eingestellten Gutachtens und den Antworten, welche daraus ersichtlich waren, gebe ich @Dewores mit seiner Ansicht:

völlig Recht.

Vom lesen kommt es so vor, als würdest du das ganze nicht Ernst genug nehmen. Du führst zudem nur Beweggründe an, welche deinen Führerschein betreffen (Ich entschuldige mich, wenn ich das falsch interpretiert habe).
Auch hast du behauptet, dass deine Fahrten ohne Fahrerlaubnis alle samt eine Ausnahme waren, dies ist allein anhand der Aktenlage schon unglaubwürdig. (Wie es sich herausliest 3 mal im Jahr 2019 - 1x davon in 90 Fällen eingeleitete Verfahren). Gerade als der Gutachter nach einer Dunkelziffer fragte, hättest du ihm eine realistische Einschätzung deiner nicht aktenkundigen Delikte geben können. Ob diese dann der Wahrheit entsprechen würde, lassen wir mal dahin gestellt. - Das du deine Fahrten ohne Fahrerlaubnis allesamt als eine Ausnahme betitelst, wird der Gutachter dir (zurecht) "Verharmlosung" und "Widerspruch" unterstellt haben.

Deine Strategie um nicht mehr auffällig zu werden, ist meines Erachtens auch ziemlich oberflächlich und auch wieder auf den Führerschein bzw. deine Fahrerlaubnis beschränkt.

Im großen und ganzen fehlt meines Erachtens noch einiges an Selbstkritik, um dich erneut begutachten zu lassen. Du solltest dich auf deine nächste MPU fundiert vorbereiten.

PS: Ich bin allemal kein Profi in dem Gebiet, jedoch ist mir das eine oder andere aufgefallen, als ich dein Gutachten las. (Mein Ergebnis meiner MPU stehlt noch aus).
Sollte ich etwas falsch angeführt haben, oder solltest du dich in irgendeiner Art und Weise angegriffen fühlen, bitte ich dies zu entschuldigen. Zudem bitte ich die "Profis" unter uns, meine Einschätzung zu revidieren, sollte ich daneben liegen.

Ich wünsche dir alles gute und viel Erfolg auf deinem weiteren Weg!
Für die 90 Fälle wurde das Verfahren eingestellt, weil durch das Gericht festgestellt wurde, dass die Information (Gelber Brief) vom Entzug des FS nicht rechtskräftig zugestellt werden konnte. Ich wusste also nichts von einer Entziehung und bin halt vom 31.07.2018 bis 10.01.2019 ganz normal weiter gefahren.

Ja jetzt kommen bestimmt wieder Kommentare, wie Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Muss ich wiedersprechen... In meinem Fall schon was diese "angeblichen 90 Fälle" betrifft. Die Zahl ist durch analoge Fahrtenschreiberscheiben entstanden, da ich mit dem Autokran auf dem Weg zum Firmenhof angehalten worden bin.
 

TommyX38

Benutzer
Mahlzeit. Guten Nachrichten!!

Ich habe meine 3ten MPU Termin.
Dieses Mal beim TÜV Süd in Nürnberg am 20.12.2021. Kosten nur fürs GA 619 Euro.
 

Lavidasnipe

Stamm-User
Für die 90 Fälle wurde das Verfahren eingestellt, weil durch das Gericht festgestellt wurde, dass die Information (Gelber Brief) vom Entzug des FS nicht rechtskräftig zugestellt werden konnte. Ich wusste also nichts von einer Entziehung und bin halt vom 31.07.2018 bis 10.01.2019 ganz normal weiter gefahren.
Das ist doch erstmal eine positive Nachricht, dann solltest du zumindest keine Eintragung ins FAER erhalten, bzw. Wenn diese vorhanden ist, sollte sie theoretisch gelöscht werden. Wie das ganze gehandhabt wird, kann ich leider nicht genau beantworten.

Fest steht allerdings, dass deine Fahrerlaubnis entzogen wurde, wie auch immer die Umstände waren/sind.


Ich habe meine 3ten MPU Termin.
Dieses Mal beim TÜV Süd in Nürnberg am 20.12.2021. Kosten nur fürs GA 619 Euro.
Das ist doch erfreulich. Ich hoffe, du hast dich nochmals mit deinem Fragebogen auseinander gesetzt und die Inhalte nochmals überarbeitet, wenn nicht, bleibt dir ja noch etwas Zeit.

Ich drücke dir die Daumen, dass dies deine letzte Rechnung sein wird, die du bzgl deiner Fahrerlaubnis zahlen musst.

Alles gute für dich!
 

TommyX38

Benutzer
So ... 3te MPU auch wieder hinter mir, aber auch bei dieser bin ich sehr skeptisch dass die GAin empfiehlt mir meine FE zu erteilen. Jedes mal wenn eine Frage kam warum habe ich das gemacht bzw. wie würde ich es heute tun blieb ich stecken. Es kam nichts mehr raus.

Ich fand keine Begründung und wenn denn war diese eh falsch und wird als negativ bewertet.

Was für eine Strategie ( als wenn ich im Krieg bin) muss ich erwähnen, haben, sagen, damit der Phsycho mir das abkauft dass ich meine FE nicht wieder aufs Spiel setzen werde. Denn wie schon mal erwähnt ... Ich werde mich an die Regeln der StVO halten zählt ja nicht.

Was für einen Plan muss ich ausarbeiten, man ich habe ziemlichen Mist gebaut und dennoch wollen die eine BEGRÜNDUNG haben. KOTZ.... Warum Warum Warum...

Alleine die 3 Jahre haben mir echt zu schaffen gemacht wo ich mir selber sage es wird nicht wieder passieren. da steht viel auf dem Spiel.

Man ich will doch einfach nur wieder in meinen alten Beruf und dazu brauch ich nun mal die FE... verdammt
 

Volker888

Benutzer
So ... 3te MPU auch wieder hinter mir, aber auch bei dieser bin ich sehr skeptisch dass die GAin empfiehlt mir meine FE zu erteilen. Jedes mal wenn eine Frage kam warum habe ich das gemacht bzw. wie würde ich es heute tun blieb ich stecken. Es kam nichts mehr raus.

Ich fand keine Begründung und wenn denn war diese eh falsch und wird als negativ bewertet.

Was für eine Strategie ( als wenn ich im Krieg bin) muss ich erwähnen, haben, sagen, damit der Phsycho mir das abkauft dass ich meine FE nicht wieder aufs Spiel setzen werde. Denn wie schon mal erwähnt ... Ich werde mich an die Regeln der StVO halten zählt ja nicht.

Was für einen Plan muss ich ausarbeiten, man ich habe ziemlichen Mist gebaut und dennoch wollen die eine BEGRÜNDUNG haben. KOTZ.... Warum Warum Warum...

Alleine die 3 Jahre haben mir echt zu schaffen gemacht wo ich mir selber sage es wird nicht wieder passieren. da steht viel auf dem Spiel.

Man ich will doch einfach nur wieder in meinen alten Beruf und dazu brauch ich nun mal die FE... verdammt
Hey wo kommst du eigentlich her NRW ?

Du tust mir ja echt leid.

Dieses mpu ding ist echt soein Rotz zumindest bei ersten vergehen unter Drogen oder Alkohol ohne unfall.

Eine 1jähriges Fahrverbot wäre für erstes vergehen unter btmg völlig angebracht aber in Deutschland läuft nunmal alles über Psychologen die angeblich durch unsere Köpfe schauen können und wissen ob du wieder soein vergehen begehen wirst oder nicht.


Ich saß in der justiz 7 Jahre die wollten mich aufgrund von einer angeglichen hohen Rückfall Gefahr mit Drogen kein Tag früher rauslassen mich haben über 5 Psychologen gutchachter begutachtet und gaben mir 2 Monate in Freiheit bis ich wieder rückfällig werde die haben sogar regelrecht wetten abgeschlossen und was ist ich muss hier nicht lügen im forum lebe ich seit 4 jahren komplett ohne Rückfall
 

TommyX38

Benutzer
Hey wo kommst du eigentlich her NRW ?

Du tust mir ja echt leid.

Dieses mpu ding ist echt soein Rotz zumindest bei ersten vergehen unter Drogen oder Alkohol ohne unfall.

Eine 1jähriges Fahrverbot wäre für erstes vergehen unter btmg völlig angebracht aber in Deutschland läuft nunmal alles über Psychologen die angeblich durch unsere Köpfe schauen können und wissen ob du wieder soein vergehen begehen wirst oder nicht.


Ich saß in der justiz 7 Jahre die wollten mich aufgrund von einer angeglichen hohen Rückfall Gefahr mit Drogen kein Tag früher rauslassen mich haben über 5 Psychologen gutchachter begutachtet und gaben mir 2 Monate in Freiheit bis ich wieder rückfällig werde die haben sogar regelrecht wetten abgeschlossen und was ist ich muss hier nicht lügen im forum lebe ich seit 4 jahren komplett ohne Rückfall
Nein ich komme nicht aus NRW.

Bin ein Brandenburger der derzeit in Bayern lebt.
Tja ich werde sehen was die GAin in 3 Wochen geschrieben hat. Bei mir sind es nur Geschwindigkeitsübertretungen, jedes Jahr 1x innerhalb von 4 Jahren. 3 Jahre hab ichs bereut und würde alles dafür tun um die FE wieder zu erlangen und sie auch zu behalten. Aber glauben tuts eh keiner... Kennst es ja.
 

TommyX38

Benutzer
Ja sagmal bescheid hier im forum wie es ausgegangen ist.
Hallo Volker...

Tja was soll ich sagen. Auch die 3. MPU ist negativ bewertet worden. Immer der gleiche Satz.
Wegen der aktenkundigen Straftaten im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr ist zu erwarten, daß Herr.... künftig erheblich oder wiederholt gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird. Woher nehmen die diese (Hypothese) (Bezeichnung für ungeprüfte Spekulation)? Die geben einem ja nicht mal die Chance es besser zu machen...

Schon komisch ... aber ich weiß dass es nicht so sein wird, weil ich ja denn wieder andere und mich in Gefahr bringe, aber das wird nicht passieren.

Ich solle doch einen VP aufsuchen der ca. 5000 Euro kostet damit die mich denn nicht mehr durchfallen lassen.

Aber andere die 144x schwarzgefahren sind oder unter Drogen und Alkohol gefahren sind bekommen ihre FE gleich nach dem 1. GA Gespräch zurück. Nur ich nicht, weil ich kein Geld habe um die VP zu bezahlen die mir auch bloß sagt ich solle Geschichten erzählen statt der Wahrheit.

Naja denn auf ein neues. Neues Jahr neues Glück... MPU ist wie LOTTO spielen... 1:138Millionen.
Demnächst hängt die FE nicht nur von einem Gespräch mit dem VP ab, sondern auch noch mit einer Impfung. LOL

In diesem Sinne man schreibt sich.
 

bakira2906

Stamm-User
Hallo, ich denke 5000 Euro für einen VP ist etwas übertrieben. Im Schnitt nehmen die 80 bis 120 Euro die Stunde und mit 10 bis 20 Stunden sollte es auch getan sein.
Kann man natürlich pauschal nicht sagen, aber das sind durchschnittliche Werte.

Ein Grund für dein Durchfallen dürfte sicher deine Einstellung sein. Andere die schwarzgefahren sind oder unter Alkohol und Drogen interessieren nicht. Es geht um dich und deine Straftaten.

Bei einer guten und intensiven Aufarbeitung hier im Forum denke ich das es auch ohne ein VP zu schaffen ist.
 

TommyX38

Benutzer
Hallo, ich denke 5000 Euro für einen VP ist etwas übertrieben. Im Schnitt nehmen die 80 bis 120 Euro die Stunde und mit 10 bis 20 Stunden sollte es auch getan sein.
Kann man natürlich pauschal nicht sagen, aber das sind durchschnittliche Werte.

Ein Grund für dein Durchfallen dürfte sicher deine Einstellung sein. Andere die schwarzgefahren sind oder unter Alkohol und Drogen interessieren nicht. Es geht um dich und deine Straftaten.

Bei einer guten und intensiven Aufarbeitung hier im Forum denke ich das es auch ohne ein VP zu schaffen ist.
Ja aber selbst 2400 Euro habe ich nicht als Hartz4 Empfänger und 3 Jahre ohne FE sind bereits eine beschissen lange Zeit. Denn ohne FE bekommt man keine gute Arbeitsstelle.
 

bakira2906

Stamm-User
Okay dann versuche ich es anders zu formulieren. Am 21.11. schriebst du hier im Forum das du am 20.12. den MPU Termin hast. Lavidasnipe schrieb noch das er hofft das du deinen Fragebogen nochmal überarbeitet hast.
Von anderen Usern gab es auch Hinweise das deine Antworten in vielen Bereichen nicht reichen.
Warum hast du nicht den einen Monat noch genutzt dran zu arbeiten ? Soll jetzt nicht als persönlicher Angriff gewertet werden, aber an Zeitmangel kann es ja nicht liegen.
Das du frustriert bist kann ich verstehen, aber hier kann dir wirklich gut geholfen werden wenn du etwas dafür tust.
 

TommyX38

Benutzer
Okay dann versuche ich es anders zu formulieren. Am 21.11. schriebst du hier im Forum das du am 20.12. den MPU Termin hast. Lavidasnipe schrieb noch das er hofft das du deinen Fragebogen nochmal überarbeitet hast.
Von anderen Usern gab es auch Hinweise das deine Antworten in vielen Bereichen nicht reichen.
Warum hast du nicht den einen Monat noch genutzt dran zu arbeiten ? Soll jetzt nicht als persönlicher Angriff gewertet werden, aber an Zeitmangel kann es ja nicht liegen.
Das du frustriert bist kann ich verstehen, aber hier kann dir wirklich gut geholfen werden wenn du etwas dafür tust.
Ich habe diesen bereits überarbeitet, aber weder Wahrheit noch Geschichten werden akzeptiert. Weder hier, noch beim GA. Und was ich vor 5 Jahren getan habe werde ich nicht wieder tun. Da ich aus meinen Fehlern gelernt habe. Und die Spekulationen die ein GA macht, stimmen nicht mal annähernd mit dem was ich machen werde überein.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
@TommyX38,

um die ganze Sache abzurunden bitte ich dich, auch das 3. Gutachten hier einzustellen - danke.

Wir machen es anschließend mal so:

Du bekommst die Fragen aus deinen Originalgutachten hier noch einmal gestellt. Diese beantwortest du dann nach und nach und danach gehen wir jede einzelne Antwort von dir einmal durch. Okay?
 

TommyX38

Benutzer
So hier mein 3. GA. Ja mir braucht keiner mehr sagen dass man hier und da gewisse Sätze nicht sagen sollte.

Wie bei den vorherigen beiden Gutachten kam ich mir immer wie in einer Prüfung vor, deshalb fehlten mir teilweise die Worte.
Begründung dafür weil man nicht mehr weiß was für Sätze richtig oder falsch sind. Ich habe mir sogar das Buch geholt wo die Bewertungskriterien der MPU GA drin stehen aber da steht auch nicht wirklich was hilfreiches drin.
Ich glaube ich sollte Psychologie lesen um den GA zu verwirren oder auszuspielen. grins

Meiner Meinung nach haben die mich nur durchfallen lassen weil ich keinen VP aufgesucht habe. Doof nur dass ich weder das Geld habe, noch dem etwas glaube was der mir erzählt, weil vieles auch beim GA nicht wirkt. Also wozu soviel Geld ausgeben wenn es mich eh nicht weiter bringt.

Nun denn, ich bitte um Kritik, vielleicht hilft es ja.

Gutachten wegen fehlender Anonymisierung gelöscht *Nancy*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben