Komplizierter Fall !

Volker888

Stamm-User
Ich brauche einen aktuellen Profil-FB ... sonst kann ich mit dir nicht viel anfangen.

Dein FB ist ziemlich dünn, damit kannst du keine ca. 60 Minuten den Gutachter "unterhalten". Das reicht für lediglich ca. 20 Minuten.

Du musst die Fragen viel ausführlicher angehen, allein F3 lässt nicht konsequent eine Konsumbiografie erkennen.

Was hast du gelernt, bei deinem Psychologen ?


Egal welche Akten der Gutachter vor sich liegen hat, er will es aus deinem Munde hören ... du musst ihn von deiner geänderten Verhaltensweise überzeugen ... du musst ihn überzeugen, dass du dein Leben verändert hast ... du musst ihn überzeugen, dass keine Zweifel an deiner Fahreignung mehr bestehen.
DU ... stehst im Vordergrund ... es geht nur um dich, nicht um eine Akte !!!
Sorry max

Hier
Geschlecht: Männlich
Alter:29

Was ist passiert?
Drogensorte: thc ,amphetamine KOKAiN Ecstasy
Konsumform (Dauer und Häufigkeit je
Substanz):thc 9 Jahre täglich 1 gramm
Amphetamine regelmäßig 1-2 gramm die Woche.
KOKAiN regelmäßig 1-2 gramm die Woche

Teile Ecstasy gelegentlich

Datum der Auffälligkeit:10.04 2012

Drogenbefund
Blutwerte: thc 4.2 amphetamine keine Ahnung
Schnelltest: positiv amphetamine thc
Beim Kauf erwischt:nein
Nur daneben gestanden:

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert:
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet:ja
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt:ja
Verurteilt: nein
Strafe abgebüßt:ja

Führerschein
Hab ich noch:nein
Hab ich abgegeben:ja
Hab ich neu beantragt:ja
Habe noch keinen gemacht: ja

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein:ja
Sonstige Verstöße oder Straftaten?:ja
Genaue Fragestellung der FSSt (falls Prüfung auf Drogen und ob ich keine Straftaten in Straßenverkehr begehen werde

Bundesland:NRW

Konsum
Ich konsumiere noch:nein
letzter Konsum:2016

Abstinenznachweis
Haaranalyse:
Urinscreen: 15 Monate
Keinen Plan:

Aufarbeitung
Drogenberatung:ja
Selbsthilfegruppe (SHG):ja
Psychologe:ja
Ambulante/stationäre Therapie:
Keine Ahnung
 

Volker888

Stamm-User
Max ich danke dir erstmal für dein erstes Feedback aber ich finde F3 extrem gut und ausführlich erklärt meines Drogen verlaufes weil das genauso in meiner gewesen ist ich muss ja nicht extra dazu übertreiben oder
 

Sinner

Stamm-User
SINNER Dein Feedback bitte?
Du solltest die Fragen ausführlicher beantworten. Es ist gut, wenn du die passenden Antworten im Kopf hast, aber wir können dich ja nur anhand des ausgefüllten FB beurteilen. Der ausgearbeitete FB ist ja auch dazu da, um die als Vorbereitungshilfe zu dienen. Bringe doch einfach deine Antworten auf meine Fragen in den FB ein.
 
  • Like
Reaktionen: Max

Hans64

Stamm-User
Hi, ich muss mich Max anschließen, der FB ist wirklich an mancher Stelle sehr dünn, vorallem wenn man bedenkt das du schon lange dabei bist und dein Thread 22 Seiten umfasst, dürfte man schon etwas mehr erwarten, zumindest mein Eindruck!

Zu Frage 3
Der Konsum steigerte sich rasant i
Was ist rasant? 1 Woche? Ein Monat? Halbes Jahr? Das wäre die erste mögliche Rückfrage des GA wo er dich festnageln könnte...

Täglich also jeden Tag.
?

meistens an den Wochenenden Amphetamine
Meistens an Wochenenden heißt anders rum ab und zu an Werktagen?


Ich probierte auch mal Ecstasy und Drogen Pilze aus bei Gelegenheiten
Wann war das? Was für Gelegenheiten?


Mit 17 probierte ich das erste Mal KOKAiN wobei ich mit 19 bei mir die höchste Steigerung mit KOKAiN kam circa 4 g im Monat konsumierte ich
Hier benennst du eine zeitachse von deinem 17 bis zum 19 Lebensjahr mit der höchstdosierung, ok. Aber wie war denn der Verlauf bis es dazu kam?

Was heißt "auch"?
Insgesamt klingt das so, als wäre der Alkohol so nebenbei passiert...kam eben vor. Wird wahrscheinlich, wenn du es so darstellst, als bagatellisieren bewertet.




6. Sonstige Suchtmitteleinnahme?

Ich habe damals Zigaretten geraucht.
Die Frage bezieht sich auf die Gegenwart. Ob du jetzt Sucht Mittel konsumierst. ZB Kaffee?


8. Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?

Leider ja
Klingt nach selbstmitleid, Worte wie leider würde ich weglassen


16. Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs?

Ich fuhr leider täglich unter BTMG Auto und habe komplett die gefahren unterschätz.
An dieser Antwort merkt man, dass du es dir zu einfach machst. Selbst wenn das stimmt ist "immer" oder "täglich" zu wenig. Wer sich selbst reflektiert und seine Thematik aufgearbeitet hat, der hat schon ein wenig mehr zu sagen. Alleine ne Hochrechnung wäre angebracht. Wieviele tage würden den täglich insgesamt ergeben von Konsumanfang bis zur Abstinenz?


Heute bin ich froh das ich diese ganzen Mittelchen nicht mehr brauche !
Passt nicht in diese Frage.
Generell ist diese wichtige Kernfrage sehr dünn, das wird dem GA niemals zufrieden stellen.



Das waren jetzt von mir ein paar Stichproben die mir aufgefallen sind, für mehr hab ich leider keine Zeit heute.


Hast du schon in den "Guten FB" gelesen?
Diesen Eindruck hatte ich auch.
Soll kein Vorwurf sein, sondern nur meine Meinung.

LG Hans
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Zieh jetzt mal die ganzen Anmerkungen durch ... danach setzt du hier einen neuen überarbeiteten FB ein.

Nochmal ... der Gutachter möchte im Gespräch alles von dir persönlich hören ... deine Konsumentwicklung, deine Konsummotive und am Ende deine geänderte Verhaltensweise.
Dein "Papierkram" ist wertlos, wenn du den Gutachter nicht persönlich überzeugen kannst.

Dir will hier keiner etwas böses, jeder will dir einfach nur helfen, dass du deine MPU bestehst ... dazu gehört auch ein bisschen Kritik.

Du musst die Fragen hier im Forum auch so beantworten, als würdest du vor deinem Gutachter sitzen ... nur so ist eine effektive Hilfestellung möglich.

Ich hoffe du hast das jetzt richtig verstanden. ;)
 

Volker888

Stamm-User
Ja kann den Bogen die Tage wen ich Zeit habe nochmal überarbeiten aber du meintest doch vorher max das der Bogen ganz gut sei auf seite 17 oder so .

Soviel hat sich an meinem Bogen garnicht geändert ich finde sogar verbessert.


Mir bringt es nichts in guten FB zu lesen weil ich nichts auswendig lernen möchte sonder mich mit meinem eigenen Bogen beschäftige und es so mache als wen ein Gutachter mich bei der MPu fragt und ich mein eigenes denke einbringe und dem Gutachter von mir erzähle und Spräche und rede wie ich es am besten kann.

Die guten FB bringen mich nur durcheinander und bei der mpu würde ich das dan nicht umsetzen können.



Danke euch euch auf jeden fall für eure Feedbacks.


Mir wurde aber auch von Leuten die eine MPu gemacht haben und von meiner Psychologin gesagt nur das wichtigste erzählen und das nötigste bei der mpu zuviel bunbeln sollte man aber auch nicht.


Naja ich hoffe ich schaffe das mit der mpu
 

Volker888

Stamm-User
erstmal rauchte ich ca 0.5g in der Woche bis zu meinem 13 Lebensjahr steigerte sich der Konsum bis auf 1 g Marihuana Täglich also jeden Tag.
Frage 3
Was ist rasant? 1 Woche? Ein Monat? Halbes Jahr? Das wäre die erste mögliche Rückfrage des GA wo er dich festnageln könnte...
Und dan beschreibe ich alles immer weiter ich weiß nicht ob ihr meinen Bogen nicht richtig liest


meistens an den Wochenenden Amphetamine circa 1,5g aufs Wochenende verteilt Freitag Samstag ab und zu auch mitten in der Woche


Von meinem 12 Lebensjahr bis zu meinem 13 Lebensjahr steht doch drinne
 
Zuletzt bearbeitet:

Volker888

Stamm-User
Wann war das? Was für Gelegenheiten?
Einmal brachte einer Pilze mit wollten wir alle aus der Clique die Dinger ausprobieren wir haben die gegessen und geraucht auch aus Neugiere man hat vorher immer sehr viel von den Pilzen gehört.

Ecstasy konsumierte ich meistens auf Partys Geburtstag feiern Abi party oder irgendendwelchen feiern.
Man war viel aufgedrehter dan auf der Party wollte zu den anderen dazu gehören.
 

Hans64

Stamm-User
Hans ich weiß nicht ob du meinen Bogen richtig gelesen hast
Den habe ich richtig gelesen...ich lese immer einen FB mehrmals durch, bevor ich zitiere und auch zum Abschluss nochmal, damit ich mir sicher bin was ich sage oder es ggf korrigiere.
Und ich habe auch gesehen das du im oberen Teil des FB paar brocken erzählst und einige Fragen später erst dazu die Erklärung folgt.
Aber der GA liest ja deine Geschichte nicht von Anfang bis zum Ende sondern hört dir "nur" zu, und wenn ihm etwas nicht sofort schlüssig ist stellt er schnell Rückfragen die einem schnell aus dem Konzept bringen.
Und um das zu vermeiden sollten die meisten Antworten in einem Stück schlüssig sein und sich nicht aus dem Kontext einer schriftlich geschilderten Geschichte ergeben.
Ich probierte auch mal Ecstasy und Drogen Pilze aus bei Gelegenheiten
Und sorry, aber wenn du in deiner Konsumbiografie nur diesen einen Satz zu psychodelischen und harten Stoff wie xtc erwähnst, dann musst du damit rechnen das der GA sofort nachfragt: wann war das genau? Wieviel? Welche Gelegenheit?...

Vielleicht hast du ja auch Glück und dem GA reichen deine Schilderungen so aus...

Wie findest du den deinen FB?
Fühlst du dich fit, gut vorbereitet und selbstreflektiert?
Hast du deine innnern und äußere Motive erkannt und kannst sie schlüssig darstellen?

Und zuletzt...hast du gute Strategien warum das nicht mehr passiert?

Denn wenn du sowas dem GA sagst...
41. Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluss ein KFZ zu führen?

Ich schließe Theoretisch einen Rückfall aus sollte ich mal nicht her meiner Lage sein rufe ich mir ein Taxi oder rufe die Freundin an oder jemanden von den Angehörigen
...das du dir n taxi rufst wenn du wieder high bist, dann isses meiner Meinung nach gelaufen, denn du hast es nicht wirklich verstanden worum es geht.
 

Volker888

Stamm-User
Den habe ich richtig gelesen...ich lese immer einen FB mehrmals durch, bevor ich zitiere und auch zum Abschluss nochmal, damit ich mir sicher bin was ich sage oder es ggf korrigiere.
Und ich habe auch gesehen das du im oberen Teil des FB paar brocken erzählst und einige Fragen später erst dazu die Erklärung folgt.
Aber der GA liest ja deine Geschichte nicht von Anfang bis zum Ende sondern hört dir "nur" zu, und wenn ihm etwas nicht sofort schlüssig ist stellt er schnell Rückfragen die einem schnell aus dem Konzept bringen.
Und um das zu vermeiden sollten die meisten Antworten in einem Stück schlüssig sein und sich nicht aus dem Kontext einer schriftlich geschilderten Geschichte ergeben.

Und sorry, aber wenn du in deiner Konsumbiografie nur diesen einen Satz zu psychodelischen und harten Stoff wie xtc erwähnst, dann musst du damit rechnen das der GA sofort nachfragt: wann war das genau? Wieviel? Welche Gelegenheit?...

Vielleicht hast du ja auch Glück und dem GA reichen deine Schilderungen so aus...

Wie findest du den deinen FB?
Fühlst du dich fit, gut vorbereitet und selbstreflektiert?
Hast du deine innnern und äußere Motive erkannt und kannst sie schlüssig darstellen?

Und zuletzt...hast du gute Strategien warum das nicht mehr passiert?

Denn wenn du sowas dem GA sagst...

...das du dir n taxi rufst wenn du wieder high bist, dann isses meiner Meinung nach gelaufen, denn du hast es nicht wirklich verstanden worum es geht.
Wird aber von vielen Vp so gesagt man sollte es so sagen

Es könnte ja immer ein Rückfall passieren oder nicht
 

Volker888

Stamm-User
Hast du gut gemacht :smiley711: ... du jetzt deinen FB "studieren", aber auf keinen Fall auswendig lernen.
Spätestens eine Woche vor deiner MPU meldest du dich nochmal bei mir.
Auf Seite 15 war das max.


Aber wie gesagt ich bin die trotzdem dankbar das du mir bei meinen um überarbeiteten Bogen ein Feedback gibst
 

Volker888

Stamm-User
Welche Strategien hast du entwickelt, um dich nicht zu gefährden?
Distanziere mich heute von drogen kosumierenden sowie kriminel.

Sollte mir mal einer etwas anbieten kann ich heute ganz klar Nein sagen.

Ich halte weiterhin sehr stark an meinen Hobbys fest die mir einen großen Spaß machen joggen Fitness kochen mit dem Hund spazieren also beschäftige mich mit den Hobbys
 

Volker888

Stamm-User
Mit dem FB waren wir doch durch !?
Aber warum hast du hier einen "verschlechterten" FB eingesetzt ?
weil ich vieles von Den Guten FB angeschrieben habe oder es so ähnlich gemacht habe aber bei der MPU werde ich es nicht so umsetzen können weil ich wiel hier nichts auswendig lernen.

Und wen ich in die MPU gehen wiel ich so sprechen und alles umsetzen wie es in meinem Fall gewesen ist und wie ich Spräche



Ich schaue mal später über den neuen FB drüber den ich gemacht habe
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
weil ich vieles von Den Guten FB angeschrieben habe oder es so ähnlich gemacht habe aber bei der MPU werde ich es nicht so umsetzen können weil ich wiel hier nichts auswendig lernen.
Warum habe ich mir dann die ganze Mühe gemacht?
Ich fange jetzt nicht wieder von vorne an und dann gefällts dir wieder nicht.
Auch sollst du hier nichts auswendig lernen, sondern sinngemäß einprägen.
Wir geben dir nur Empfehlungen, was der Gutachter von dir hören will, mehr nicht.
 

Hans64

Stamm-User
Moin,

Freunde Ich hoffe es wird was im Dezember ist es soweit.
Hast du schon einen Termin?

Wird aber von vielen Vp so gesagt man sollte es so sagen

Es könnte ja immer ein Rückfall passieren oder nicht

Thema Rückfall:

Dazu wollte ich noch was sagen, das sollte man nicht so stehen lassen.
Ich finde es persönlich von einem VP unverantwortlich einen Klienten solch Ratschläge für eine MPU zu geben, ein Taxi zu rufen als Rückfall Strategie...unglaublich!
Ein guter VP klärt dich auf was überhaupt ein Rückfall bedeutet (steht auch in jedem guten MPU Buch, und auch im Forum hier zu finden)

Man unterscheidet von einem Rückfall in ALTE DENKMUSTER und Rückfall KONSUM.

In der Regel hat man zuerst einen Rückfall in alte Denkmuster bevor man wieder zur Droge greift, um es mal ganz einfach ausdrücken.

Rückfälle in alte Denkmuster können durch Auslöser passieren, wenn du zB wieder in eine Situation kommst die du in deiner Konsumzeit erlebt hattest...daher um so wichtiger das du deine persönlichen Hintergründe gut ausgearbeitet hast um deine Stolpersteine in alte Denkmuster zu erkennen...das wäre eine gute Strategie, seine STOLPERSTEINE ZU ERKENNEN DIE WIEDER ZU ALTEN DENKMUSTER FÜHREN.

Frage 41 und 42 liegen im Grunde nahe beieinander, sollten ähnliche Antworten haben damit kein Widerspruch entsteht, mit dem Unterschied das Frage 41 direkt Bezug auf den Straßenverkehr nimmt.
Da solltest du angeben können das du die Gefahr erkannt hast, was es bedeutet unter Drogeneinfluss ans Steuer zu sitzen und das du nun aufgeklärt bist und deswegen es nicht mehr passieren wird.


33. Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in Betracht?

Weil ich nicht meinen positiven Werdegang riskieren möchte.

Ich möchte meine Partnerin nicht verlieren.

Und ein gelegentlicher Konsum würde auch nicht in mein heutiges leben passen oder einen Platz finden.

Auch hier bei dieser Frage...deine Antworten sind verständlich und nachvollziehbar aber treffen dennoch nicht den Kern den ein GA hören möchte.
Treffender wäre es zu sagen: das selbst gelegentlicher Konsum wieder zu ALTE DENKMUSTER führen und darin die Gefahr besteht und du dich deswegen an strikter Abstinenz hältst.
Sätze wie "positiver Werdegang" klingen gut, sagen aber nichts aus.
Wie sieht den dieser im Detail aus? Das wäre dann für Frage 34 erwähnenswert.

34. Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?

Ich habe eine npositives Umstellung erlebt besonders körperlich ich nahm relativ schnell an Gewicht zu.
Psychisch gings mir natürlich besser.
Ich finde das Leben viel schöner und habe viel mehr Interessen.

In wie fern war deine Umstellung positiv?
Was genau findest du am Leben schöner?
Was für Interessen sind es den die dazu gekommen sind? Gibt es Beispiele?
Gab es weitere, sachliche Veränderungen? Beruflich, Beziehung, neues soziales Umfeld, Erledigung von Pflichten, Steuer, Zahnarzt, Fitness usw usw.
GA erwarten das bei Abstinenz automatisch positive Veränderungen um dich herum passieren.
Bei dieser Frage kannst du aus dem vollen schöpfen und dem GA liefern!

39. Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen?

Ich distanziere mich komplett von Konsumenten sollte ich aber mal was angeboten bekommen kann ich ganz klar Nein sagen.

Irgendwie widersprüchlich...da könnte dich der GA festnageln.
Einerseits distanzierst du dich, aber andererseits schließt du es nicht aus was angeboten zu bekommen?!
Wie darf man sich das in der Praxis vorstellen? Du gehst ganz unschuldig am bhf entlang und jemand hält dir n Spiegel oder ne Tüte vor die Nase? Verstehst du worauf ich hinaus will?
Wäre doch einfacher zu sagen du hältst dich an strikter Abstinenz, hast deine Gefahrenquellen und Stolpersteine erkannt (die du natürlich benennen kannst)


Was mir auch aufgefallen ist wäre die Frage 32, der Knackpunkt.
Du hast ja ne richtige kriminelle Laufbahn hinter dir, so wie ich das gelesen habe.
Den Knackpunkt bzw den Wendepunkt mit einem Satz abzuhandeln erscheint mir doch ein bisschen wenig. Es ist schon verständlich dass das Gefängnis einen Menschen verändert, das ist ja auch der Sinn der Sache, aber die Veränderungen deines Wesens, die Denkprozesse die du durchlebt hast, das sind so Punkte auf die du näher eingehen könntest, bzw der GA von dir hören möchte...Immerhin gibt es viele die nach dem Knast genauso weitermachen wie bisher...also warum gerade du nicht?

Es ist wirklich so, wie es Max dir bereits gesagt hat...es geht um dich...

... du musst ihn von deiner geänderten Verhaltensweise überzeugen ... du musst ihn überzeugen, dass du dein Leben verändert hast ... du musst ihn überzeugen, dass keine Zweifel an deiner Fahreignung mehr bestehen.
DU ... stehst im Vordergrund ... es geht nur um dich,

Da schließe ich mich an, das sind gut gemeinte Empfehlungen

Wir geben dir nur Empfehlungen, was der Gutachter von dir hören will, mehr nicht.
 
Oben