MPU Mischkonsum Tab+Alk

Bärbel

Neuer Benutzer
Aloha Zusammen, ich habe am Donnerstag 06.10.2022 meine 3. MPU. :smiley1694:
Ich hatte die zwei Male davor immer einen MPU Vorbereiter (6h und 10h) und wurde leider 2x falsch beraten obwohl diese gute Bewertungen hatten.
Hätte ich mal vorher euer Forum gefunden und mich selber belesen.

Angaben: w, 37, Sperrfrist 1 Jahr
Doppelte Fragestellung wegen Alk (0,56 Promille) + Medikamente (Zolpidem und Diazepam im übertherapeutschen Bereich, habe zum Schluss die Rezepte gefälscht.) verurteil wegen Urkundenfälschung.
Kommt es zu meiner ersten Frage. Spielt es überhaupt eine Rolle ob Medikamente oder Drogen? Gibt es da Unterschiede?

Lebe seit 2 Jahren Abstinenz und habe für die Medikamente 2 Haarproben abgeben um einen Zeitraum von 12 Monaten nachzuweisen. Hier kommen wir zu meinem zweiten Frage. Es wird wirklich verrückt und Hanebüchen.
Die Stelle welche mir die Haare abgenommen hat, ist selbstverständlich zertifiziert. Meine Haare waren beim ersten Mal coloriert (nicht gebleicht). So steht es auch toll im Befund.
In der zweiten Haaranalyse widerspricht sich das Labor aus München selber. Es wurden 24 cm Haare abgenommen - in deren Bericht steht: 10 cm und jetzt kommt es: gebleicht ab 6 cm ...
Das Labor welche denen die Rückstellprobe zugesandt hat um das normale Drogenspektrum macht, hat alles korrekt geschrieben und nichts mit gebleicht feststellen können.
Das Labor was auf Z-Substanzen untersucht möchte den Bericht nicht korrigieren. Sie beurteilen dies NUR weil die Haare heller sind (Sichtprüfung). Aus diesem Grund ist meine 2. MPU negativ ausgefallen. Da die MPU davon ausgeht ich habe nicht die 12 Monate Abstinenz nachgewiesen. Es ist verrückt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter.

Mir graut es vor euren ehrlichen Antworten. Aber so wie es aussieht habe ich auch nur 3 Monate ETG-Nachweis. Was wahrscheinlich nicht reichen wird? Wo wir wieder bei der Beratung des MPU Beraters sind, der mir nichts dergleichen geraten hat und ich nun wahrscheinlich vor einem großen Problem stehe.

und Drittens, nur am Rande:

Als ich hier einen Beitrag gelesen habe bezüglich des Verhalten eines Mediziner (nicht Psychologe) bei der MPU kann ich ähnliches berichten.
Ich hatte meine erste MPU im November 2021.

Der Mediziner hat mich mit seinen Aussagen bis heute schwer schockiert, erst meinte er zu KZ und Hitlerszeiten hätte man mich vergast.
Dann solle ich nicht so tun. Ich wisse genau was er meinte... Ich solle ihm nichts vormachen.???
In einem halben Jahr wäre ich sowieso tot.
Und zu Guter Letzt, irgendwie wäre hier gerade eine sexuelle Schwingung.

Ich bin gespannt, auf eure ehrliche Meinung.
 

x100f

Benutzer
Hm, was willst du hören so kurz vor dem MPU-Termin? Wenn du tatsächich nur 3 Monate nachweisen kannst, würde ich an deiner Stelle jetzt nicht antreten!
 

Bärbel

Neuer Benutzer
Ich dachte es mir fast. Das heißt die kompletten Kosten für die Haaranaylsen waren umsonst. Die letzte Haaranlyse war im Juli. Gibt es noch eine andere Lösung? Kann man Urin und Haaranalysen mischen?

Wozu geht man eigentlich zur Vorbereitung?

Kann man die Nachweise für die MPU Vorbereitung/Therapie auch noch später verwenden?
 

bakira2906

Erfahrener Benutzer
Hallo,
wenn dir zwei Tage vor der MPU einfällt das du nicht die entsprechend ausreichenden Nachweise hast, scheinst du das ganze nicht besonders ernst zu meinen.
Sorry. Aber was erwartest du jetzt hier für Antworten?
An deiner Stelle würde ich den Termin absagen denn ohne entsprechende Nachweise und Vorbereitung ist das Geld aus dem Fenster geworfen.
 

Hans64

Stamm-User
Hallo, ich schließe mich meinen Vorredner an, übermorgen haste die MPU, was soll jetzt da effektiv noch geholfen werden können?

Kommt es zu meiner ersten Frage. Spielt es überhaupt eine Rolle ob Medikamente oder Drogen? Gibt es da Unterschiede?
Du hast schon zwei MPU's hinter dir, dann müsstest du doch eigentlich diese Frage an Hand der Gespräche bzw deinen Gutachten heraus lesen können? Wie ist denn der GA an das Thema heran gegangen oder wie hat er dich denn befragt?

Und so wie ich das lese...
Sie beurteilen dies NUR weil die Haare heller sind (Sichtprüfung). Aus diesem Grund ist meine 2. MPU negativ ausgefallen.
...klingt das so als wäre das Gespräch gut verlaufen und es mangelte nur an den AN.

Normalerweise würden wir jetzt empfehlen, deine 2 Gutachten geschwärzt einzustellen und den Profilfragebogen ausfüllen, damit wir deine Situation besser einschätzen können um dir zu helfen.

Aber so wie es aussieht habe ich auch nur 3 Monate ETG-Nachweis. Was wahrscheinlich nicht reichen wird? Wo wir wieder bei der Beratung des MPU Beraters sind, der mir nichts dergleichen geraten hat und ich nun wahrscheinlich vor einem großen Problem stehe.
Tja, die MPI und Fsst erwarten, daß man sich um alles selbst kümmert und herausfindet, so nen "Vorbereiter" ist zwar ein guter Zuspieler aber kein Garant.

Wie kam es das du erst jetzt auf den Gedanken kommst, das du nur 3 Monate nachweisen kannst?

Kann man Urin und Haaranalysen mischen?
Soweit ich hier gelesen habe geht das,glaube ich. Aber wie das in der Praxis sich verhält kann ich dir nicht sagen.
 

Hans64

Stamm-User
Kann man die Nachweise für die MPU Vorbereitung/Therapie auch noch später verwenden?
Klar.
Aber alle Nachweise, Zertifikate usw sind sekundär wenn du deine Situation nicht richtig aufgearbeitet hast und es dem GA darstellen kannst.
Wurde dir nach deinen 2 negativen MPU's Therapie o.ä. empfohlen? Steht auf der letzten Seite des Gutachten.
 

Bärbel

Neuer Benutzer
Ich habe mich intensiv auf die MPU vorbereitet, nur umso mehr ich lese umso mehr bin ich verunsichert und habe das Gefühl ich bin nicht gut vorbereitet. Sonst würde ich nicht 2 Tage vor der Angst einen Post veranlassen.

Bei beiden MPU´s wurden die AN bemängelt. Beim ersten hatte ich gar keine AN.
Empfehlungen:
Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die dargelegten Empfehlungen weder den Charakter einer Auflage haben, noch alle Möglichkeiten umfassend berücksichtigen können. Sie liefern auch keine Gewähr dafür, dass mit der Realisierung der Empfehlungen quasi automatisch eine positive Entwicklung eintritt, welche ein günstiges Gutachten garantiert. Dies wird auch immer von der persönlichen Bereitschaft und der Fähigkeit abhängen, die bisherigen Einstellungen und Verhaltensweisen kritisch zu reflektieren und zu verändern.

Eine erneute Fahreignungsbegutachtung erscheint nur dann erfolgversprechend, wenn
Frau folgenden Empfehlungen nachkommt:
Frau xxx muss nachweisen, dass sie sich aus ihrer früheren Drogen- (Medika-menten-) Problematik gelöst hat und dauerhaft ohne Drogen lebt: Beleg der Drogenabsti-nenz mit Hilfe eines Kontrollprogramms bestehend aus sechs unvorhersehbar
angeordneten polytoxikologischen Urinanalysen im Verlauf von 12 Monaten im Zeitraum vor einer erneuten Begutachtung. Das Programm muss, um bei der Fahreignungsbegut-achtung berücksichtigt werden zu können, von einem in Anlage 4a FeV genannten Arzt (z.B. Arzt an einer Begutachtungsstelle für Fahreignung) komplett durchgeführt werden.

Es ist darauf zu achten, dass der abschließende Befundbericht alle in den sog. CTU-Krite-rien (Beurteilungskriterien Kap. 8.1) genannten Angaben enthält. Alternativ dazu sind zur Bestätigung der Aufrechterhaltung der Abstinenz auch zwei Haaranalysen, die ebenfalls den CTU-Kriterien genügen, eines jeweils kopfhautnahen 6cm langen Abschnitts von nicht behandelten Haaren möglich. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die beigebrachten Ergebnisse der Urin- bzw. Haaranalysen auch die Analytik der Z-Hypnotika (zu denen auch Zolpidem gehört) berücksichtigen und separat ausgewiesen werden.
(Beantworte die Frage, das Drogen und Medikamente gleich gesetzt werden.)

Bei der 2. MPU wurden die AN wie oben geschrieben bemängelt, wg einer angeblichen Bleichung. Obwohl das erste Labor nichts der gleichen festgestellt hat.
 

Bärbel

Neuer Benutzer
Klar.
Aber alle Nachweise, Zertifikate usw sind sekundär wenn du deine Situation nicht richtig aufgearbeitet hast und es dem GA darstellen kannst.
Wurde dir nach deinen 2 negativen MPU's Therapie o.ä. empfohlen? Steht auf der letzten Seite des Gutachten.
Ich habe zusätzlich eine Therapie absolviert mit 23 h in einem Zeitraum von einem halben Jahr.
 

Bärbel

Neuer Benutzer
Tja, die MPI und Fsst erwarten, daß man sich um alles selbst kümmert und herausfindet, so nen "Vorbereiter" ist zwar ein guter Zuspieler aber kein Garant.

Wie kam es das du erst jetzt auf den Gedanken kommst, das du nur 3 Monate nachweisen kannst?
Und wie kann man die Dinge selber herausfinden? Ich finde das Ganze als Laie sehr verwirrend. Der eine erzählt es einem so der andere so. Wie kann man das selber herausfinden?

Bei der ersten Haaranlayse waren die Haare coloriert, dies darf bei ETG nicht der Fall sein. und die letzte Haaranlsye bei Alkohol geht nur 3cm sprich 3 Monate.
 

Hammer1860

Erfahrener Benutzer
Willst du die MPU jetzt machen oder absagen? Du kannst dir das Geld ja eigentlich sparen, da schließe ich mich auch meinen Vorrednern an.
 

Bärbel

Neuer Benutzer
Ich würde mir wünschen, auf Grund der CTU Kriterien eine Antwort zu erhalten. Und vielleicht geht jemand auf die Empfehlung ein.
 

Hans64

Stamm-User
Bei der ersten Haaranlayse waren die Haare coloriert, dies darf bei ETG nicht der Fall sein. und die letzte Haaranlsye bei Alkohol geht nur 3cm sprich 3 Monate.

Ich kenne mich leider mit Haaranalysen zu wenig aus, habe selbst Urin gemacht, ist zwar mühselig 12 Monate aber unkompliziert.

Aber wenn es klar ersichtlich ist das du nur 3 Monate AlkAN nachweisen kannst, wird es tatsächlich schwierig bis fast unmöglich, vorallem wenn der GA es mitbekommt das es schon 2x an der AN gescheitert ist.

Vielleicht meldet sich noch jemand oder @Nancy liest dass, die kennt sich mit Alk sehr gut aus.
 

Bärbel

Neuer Benutzer
Danke. Schön das sich jemand gefunden hat, welcher es freundlich ausgedrückt hat.

Ist bei Michkonsum immer 6 Monate Pflicht?
 

Hans64

Stamm-User
Und wie kann man die Dinge selber herausfinden?
Mit Zeit, Mühe, viel lesen.

Ich finde das Ganze als Laie sehr verwirrend. Der eine erzählt es einem so der andere so.
Ja, aber genau das wird von verlangt.
Das du vorbereitet und aufgeklärt und am Ende kein Laie mehr bist.
Es klingt hart, aber so ist es leider.
Die wollen sehen das du alles im Griff hast und dich um all deine Fragen und Notwendigkeiten selbst kümmerst, einfach gesagt, dein Leben wieder im Griff hast.


Ist bei Michkonsum immer 6 Monate Pflicht?

Bei Mischkonsum wird meines Wissens nach von Hypothese D2 ausgegangen und da braucht man 12 Monate AN für die Drogen.
Ob Alkohol AN mit 6 Monaten ausreicht, glaub ich eher nicht, kann mich aber irren.
AN unter 6 Monaten schließe ich aus.

Drück dir die Daumen das noch helfende Antworten kommen, ich geh jetzt schlafen.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Bärbel,

ich lese mich gerade erst in deinen Fall ein...

Wie Hans bereits schrieb ist bei Mischkonsum grds. eine Abstinenz von 12 Monaten (in deinem Fall bzgl. der Medis) vorgeschrieben, dabei sollte der Zeitraum der EtG-Analysen (für den Alk.) bei mind. 6 Monaten liegen...
In den Beurteilungskriterien der 3. Auflage sind Medikamente (noch) nicht explizit aufgeführt, sondern beziehen sich generell auf Drogen, dies ändert sich erst mit der 4. Auflage die in den nächsten Monaten erscheinen wird.
Aus der Empfehlung des neg. Gutachtens kann ich selbst allerdings nicht herauslesen dass fehlende EtG-AN bei dir bemängelt wurden...
think.gif


Ich habe zusätzlich eine Therapie absolviert mit 23 h in einem Zeitraum von einem halben Jahr.
Um was für eine Therapie handelte es sich denn dabei?
 

Bärbel

Neuer Benutzer
Liebe Nancy, ich danke für deine fachliche Ausführung. Lt Empfehlung wurde lediglich für die Medikamente eine Abstinenz gefordert, so interpretiere ich dies ebenfalls? Ich habe halt bedenken das der GA (es ist derselben wie bei der ersten MPU) seine Meinung ändern könnten. Die BAK lag bei 0,56 Promille. Daher bin ich auch verunsichert.

Gibt es zu der neuen Auflage schon nähere Informationen? Würde mich persönlich interessieren, ob es vielleicht sogar sinnvoll ist zu warten.
(unabhängig von meiner persönlichen Meinung, gibt es schon einen Unterschied zwischen Medi und Drogen).

Ich war bei einem Therapeuten/Lebensberaung um meine Suchtproblematik aufzuarbeiten. Kindheit/damaligen Lebenssituationen etc.. Strategien einlernen, selbst reflektiert. Wie es dazu kommen konnte. (Keine Verhaltenstherapie oder tiefenpsychologische Behandlung). Eine ambulante Reha würde egal wie eine die MPU ausgeht im Oktober starten (1,5 Jahr Wartezeit). Zusätzlich war ich zu 3 Beratungsgesprächen bei einer Suchtberatunhsstelle.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Bärbel, nur ganz kurz (da ich mein Zeitlimit für's Bett gerade überschreite)..

Wenn es i-wie geht, wäre es sicher gut wenn du deinen Termin verschieben könntest um die Vorbereitung noch einmal in Ruhe durchzugehen
und auch bei den AN mehr Sicherheit zu haben, ich denke du solltest das versuchen...

Zu den neuen Beurteilungskriterien kannst du schon einmal hier nachlesen (wobei es dir zum jetzigen Zeitpunkt wahrscheinlich noch nichts bringen wird):

Neue Beurteilungskriterien (Buk 4. Auflage)
 

Pbuddy

Stamm-User
Wenn du im Juli deine letzte HA hattest solltest du schnellstens einen weiteren Termin für Oktober machen, damit dir keine Lücken entstehen. Denn so wie ich das lese wird der Abstinenznachweis bemängelt.
 
Oben