MPU THC Wiederholungstäter

Hasa

Neuer Benutzer
Hallo liebe Forengemeinde,

Mein Anliegen betrifft die Mpu als Wiederholungstäter, Drogen THC Cannabis und hoffe hier auf kompetente Hilfe-Antworten zu meinem Anliegen zu bekommen.

Ich wurde vor einigen Tagen zum 4 mal mit Drogen...
THC am Steuer in einer Verkehrskontrolle erwischt.

Hatte paar Std vorher einen geraucht gehabt.
Seitdem bin ich absolut clean.

MPU 2009 positiv
MPU 2012 positiv
MPU 2018 Positiv

Habe zwei dringende Fragen bei denen mir evtl geholfen werden kann und zwar...

Was erwartet mich von der Führerscheinstelle ?
Wieder eine Aufforderung zur MPU ?

Und seht ihr überhaupt noch eine Chance auf eine positive MPU ?

Ich bin mir bewusst darüber das ich den Bogen extrem überspannt habe !!!
doch war ich nach der dritten MPU Aufarbeitung SHG + Verkehrspsychologen Jahre Abstinenz und nach über 4 Jahren felsenfest davon überzeugt nie wieder in diese Situation zu geraten, die nun jedoch wieder passiert ist.

Daran bin ich selbst schuld da ich mich nicht an meiner Rückfallkoffer-Rückfallprophylaxe
gehalten habe und so meine Sucht wieder runtergepsielt habe Die Corona Pandemie bei mir Spuren hinterlassen hat, im wirtschaftlichen als auch im privaten Umfeld und ich dadurch wieder in eine Orientierungslosigkeit geraten bin.

Da hätten bei mir schon die Alarmglocken klingeln müssen ... Leider wieder zu spät.



Besten Dank im voraus
 

x100f

Benutzer
Eine erneute MPU ist natürlich nicht von vorn rein völlig aussichtslos, aber klar ist ja wohl, dass die "Messlatte" mit jedem Mal ein Stück weiter höher wandert und du irgendwann wirst damit rechnen müssen, dass der Gutachter eine handfeste Entziehungskur wird sehen wollen, bevor er wieder positiv abnickt.
 

Hasa

Neuer Benutzer
Danke erstmal für die Rückmeldung.

Zu meiner Lage :

Seit dem Vorfall direkt aufgehört, sprich clean seit 1 Woche.

Hab direkt nach der Kontrolle mich mit meinem Verkehrspsycholgen in Kontakt gesetzt und auch einen Termin vereinbart.
Werde die Ambulante Therapie in Anspruch nehmen und zusätzlich auch eine SHG besuchen.

Obwohl bei mir eine Abhängigkeit diagnostiziert habe ich mich nicht um eine Nachsorge gekümmert und nach der 3 MPU einfach wieder alles was mit der Abhängigkeit - besonders was mit der Nachsorge zu tun hatte links liegen lassen nach ca. 5 Jahren Abstinenz.

Das ich den Rückfall gar nicht als Rückfall anerkennen wollte sondern mir immer gesagt habe das klappt schon...irgendwie.
 

Hasa

Neuer Benutzer
Eine erneute MPU ist natürlich nicht von vorn rein völlig aussichtslos, aber klar ist ja wohl, dass die "Messlatte" mit jedem Mal ein Stück weiter höher wandert und du irgendwann wirst damit rechnen müssen, dass der Gutachter eine handfeste Entziehungskur wird sehen wollen, bevor er wieder positiv abnickt.
Danke erstmal für die Rückmeldung.

Mit Entziehungskur meinst du eine Therapie ? Stationär oder Ambulante ?

Weil meine Abstinenz werde ich ja so oder so Nachweisen müssen und bin seit dem Vorfall knapp vor einer Woche, clean.

Hab direkt nach der Kontrolle mich mit meinem Verkehrspsycholgen in Kontakt gesetzt und auch einen Termin vereinbart.
Werde die Ambulante Therapie in Anspruch nehmen und zusätzlich auch eine SHG besuchen ob es reichen wird ?

Obwohl bei mir eine Abhängigkeit diagnostiziert wurde, habe ich mich nicht um eine Nachsorge gekümmert und nach der 3 MPU einfach wieder alles was mit der Abhängigkeit - besonders was mit der Nachsorge zu tun hatte links liegen lassen nach ca. 5 Jahren Abstinenz.

Das ich den Rückfall gar nicht als Rückfall anerkennen wollte sondern mir immer gesagt habe das klappt schon...irgendwie.

Heute weiss ich es besser, es bleibt ein lebenslanges Kapitel. Deswegen werde ich diesmal eine Vertrauensperson mit einbinden.

Evtl hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und zusätzlich gute Ratschläge für mich...bin für jede Hilfe dankbar.
 

Hasa

Neuer Benutzer
Hi,

bei meiner letzten MPU Vorbereitung 2017 von meinem Verkehrspsycholgen Therapeuten.

Laut den ICD Kriterien

  1. Starker Konsumdrang
  2. Kontrollverlust
  3. Toleranzentwicklung
  4. Körperliche Entzugssymptome
  5. Vernachlässigung anderer Interessen zugunsten des Substanzkonsums.
  6. Anhaltender Substanzkonsum trotz des Nachweises eindeutig schädlicher Folgen
Nach unserer Aufarbeitung habe ich 3 davon erfüllt (Punkt 3,5,6)

Habe wie gesagt nichts für die Nachsorge getan sei es der Besuch der SHG oder ähnliches.

Bin jetzt knapp über eine Woche clean und der erste Beratungs Termin steht für nächste Woche an.

Habe für mich selbst angefangen ein
Abstinenz (Tagebuch) zu führen in dem ich auch die Verarbeitung Veränderung notiere.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hasa

Neuer Benutzer
Wann und von wem genau?

2017 bei meiner letzten MPU Vorbereitung.

Bei den beiden MPUs davor, habe ich einen
1 tägigen MPU Kurs besucht und eine kostenlose Drogenberatung für paar Std in Anspruch genommen, eine richtige Selbst Reflexion hatte ich erst bei meiner 3 MPU mit ca 15 Std Verkehrstherapeutischer Aufarbeitung und parallel 1x Woche SHG Gruppensitzungen.
 
Oben