1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mpu wegen alkohol

Dieses Thema im Forum "MPU wegen Alkohol" wurde erstellt von Putzi, 13. Januar 2019.

  1. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich habe das große Problem das ich mit der mysteriösen MPU nicht klar komme ?
    kann mir bitte jemand helfen?
    Habe am 19.12.18 eine Mpu gemacht ,neg. , aber unter diesesn Umständen vielleicht normal.
    kurz. 12mon. Urin-Etg +6*VP soweit alles ok.
    bezahlt - Termin ok.
    11:45 Uhr angekommen 12:00 Termin keiner wußte Bescheid und das Kuriosum
    nahm seinen Lauf......
    Danke !
    mfg Putzi
     
  2. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Hallo Putzi,

    willkommen im Forum.:smiley138:

    Ich habe dich mal in einen eigenen Thread verschoben.
    Sei doch bitte so nett und fülle erstmal unseren Profilfragebogen für Alkohol aus, damit wir uns ein besseres Bild von deiner Situation machen können - danke.
     
  3. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    FB Alkohol

    Zur Person
    Geschlecht:männlich
    Größe:177
    Gewicht:86
    Alter:52

    Was ist passiert?
    Datum der Auffälligkeit:23.09.17
    BAK:1,63
    Trinkbeginn:08:00
    Trinkende:11:30
    Uhrzeit der Blutabnahme:14:50

    Stand des Ermittlungsverfahrens
    Gerade erst passiert:
    Strafbefehl schon bekommen:
    Dauer der Sperrfrist:17.01.19

    Führerschein
    Hab ich noch:
    Hab ich abgegeben:ja
    Hab ich neu beantragt:30.11.18
    Habe noch keinen gemacht:

    Führerscheinstelle
    Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein:ja
    Sonstige Verstöße oder Straftaten?:nein
    Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt):Ist zu erwarten, das der Proband auch zukünftig wieder ein Kraftfahrzeug
    unter Alkoholeinfluss führen wird ?

    Bundesland
    :Rlp


    Konsum
    Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel:nein
    Ich lebe abstinent seit:24.09.17

    Abstinenznachweis
    Haaranalyse ja/nein:
    Urinscreening ja/nein:ja, vom30.11.17-04.12.18
    Keinen Plan?:

    Leberwerte ja/nein seit wann, wieviele:Mai 17, 30.11.17, 04.12.18, 19.12.18-Mpi

    Aufarbeitung
    Suchtberatungsstelle aufgesucht?:
    Selbsthilfegruppe (SHG):
    Psychologe/Verkehrspsychologe:6mal VP(Sep -15.12.18)
    Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer:
    Ambulante/stationäre Therapie:
    Keine Ahnung:

    MPU
    Datum:19.12.18
    Welche Stelle (MPI):Abv Kl
    Schon bezahlt?:ja
    Schon eine MPU gehabt?nein, war die 1
    Wer hat das Gutachten gesehen?:
    Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?:Es ist zu erwarten das XX auch zukünftig ein Kraftfahrzeug
    unter Alkoholeinfluss führen wird.

    Altlasten
    Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten:20.10.14 0,34mg/l 1mon Fv +500
     

    Anhänge:

  4. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Danke für das Einstellen des Profilbogens.
    Du warst also bei der ABV....(Kommentar dazu verkneife ich mir an dieser Stelle)

    Erklärst du uns bitte was du mit "diesen Umständen" meinst?

    Ich nehme an, es hat damit zu tun, oder?[​IMG]
     
  5. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Die eingestellten PDF-Dateien wurden gelöscht da sie den Klarnamen des Users enthielten.

    Putzi,

    beschreibe doch mal mit eigenen Worten was geschehen ist...
     
  6. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Bin da hin um 11:45 Uhr,12:00 Termin,kam rein und wurde postwendend ins Wartezimmer gedrängt (geparkt), ohne Namensnennung ich konnte gar nichts sagen, dachte vielleicht normal. Gegen 13:00 Uhr kam so ein Azubi (Student) mal vorbei und fragte mich ob ich Herr sowieso bin, ich verneinte und sagte meinen Namen. Oh, Entschuldigung wir haben Sie vergessen, hier FB ausfüllen und abgeben, gemacht und zurückgegeben.
    Gegen 13:20 Uhr holte mich einer ab zum Reaktionstest , Test gemacht. Um 14:00 Uhr kam eine Ärztin zu mir und fragte mich wieder ob ich
    Herr sowieso bin, ich verneinte abermals, sagte wieder meinen Namen. Ärztin hatte denn FB nicht erhalten, geht auch so, mitkommen.
    Etg-Screeningwerte (12 mon.) + Lw-werte KH Mai 2017 vorgezeigt und +VP-Nachweis (ohne Beachtung) gegeben, Untersuchung gemacht, ok. Um 14:30 Uhr wurde ich dann zum Psychologen gebracht, der wohl überrascht war ! Ich sollte mich setzen, es geht ganz schnell, er wollte meinen Namen wissen, weil ich ja nicht auf seiner Liste stehe und er nicht vorbereitet sei. Er ging raus um die Akte zu suchen, kam wenig später mit einer Akte wieder. Meine Bescheinigung vom VP und vom Screening nahm er so larifari (bye the way) auf seinen Schreibtisch. So nach 20min. fiel ihm auf (es Standen 5 Namen auf seiner Liste die vor mir abgefertigt wurden, ohne mein Name) huch das Audiogerät ist nicht ein-
    geschaltet,macht nichts. Sie unterschreiben mir das und dann gehen Sie. Ich glaub ihnen sowieso nichts. Ich dachte ich bin im falschen Film gelandet oder bin ich der letzte A.... hier. Ich wurde behandelt wie wenn ein Pferd was fallen lässt.
     
  7. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Das klingt echt übel. Hast du das Gutachten bei der Behörde abgegeben?

    Hierzu:
    Natürlich :cool0030:, darum meine Frage: hast du zwischenzeitlich nochmal etwas von dem MPI gehört?
    Es gäbe auch die Möglichkeit einer Beschwerde: https://www.bast.de/BASt_2017/DE/Verkehrssicherheit/Fachthemen/MPU/Formular.html

    Zu der Aussage des Gutachters:
    Du hattest AN über 12 Monate, sowie einen Bericht über 6 Sitzungen eines VP dabei.....ganz ehrlich, um dann noch bei der MPU durchzufallen muss man schon einiges etliches im Gespräch falsch machen... [​IMG]

    Besteht die Möglichkeit das Gutachten hier mal hochzuladen (natürlich müssen unbedingt ALLE Daten vorher geschwärzt werden, also auch die Unterschrift des Gutachters und Arztes, Aktenzeichen etc.)?
     
  8. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich habe ich das GA nicht abgegeben. Habe Kopie und Orginal bekommen, aber vielleicht hat der Verein ein Examplar an FSST geschickt ?
    Meine Akte ist laut FSST auch noch nicht zurück. Ich will jetzt nähmlich noch einen Versuch bei einem anderen MPI starten !
    Weil ich wie geschrieben schon seit dem 24.09.17 abstinent bin. Abstinenz will und werde ich LEBEN aus Überzeugung.
    Meine Interessen, Lebenseinstellung gegenüber Alkohol (respektvoll) , die Gesundheit , vieles mehr - einfach alles -habe den Faktor:
    mehr Spass am Leben ohne Alkohol erreicht.
    Mit dem GA muss ich mal sehen wie ich das mache !
     
  9. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Nein, das hat er sicher nicht.

    Wäre gut wenn das klappt...

    Diese Frage ist noch offen:
     
  10. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Nein, habe nichts mehr gehört.
    Rufe heute bei der FSST an, wo meine Akte ist !
    Will und muss mich schnellstmöglich auf den neuen Anlauf vorbereiten !
     
  11. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Akte zurück bei der FSST.
    Habe bei der FSST angefragt sie weiterzuleiten !
    Kein Vermerk auf Akte, warten auf Post von MPI ? - Willkür !
    Keine Info über 1.GA gemacht !

    War im KH und hatte kein Geld, habe mich für ein anderes MPI entschieden !
    Was kann ich tun, (anrufen und betteln) oder habe ich Rechte ? !
     
  12. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Rechte hast du diesbezüglich nicht, aber die FSSt.en sind idR so nett und versenden die Akte ein zweites Mal...
    Bis wann geht denn deine Frist zur Gutachtenabgabe?
     
  13. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Frist bis 25.022.2018
    Werde am Montg noch mal anrufen und fragen, ob Sie die Akte zu einem von mir gewünschten MPI schicken.
    Worst Case:
    Wenn nicht am Dienstag vorstellig werden.
    Dann eine Weiterleitung unterschreiben oder zuückziehen und neu beantrgen !
    Bezahlen und 4 Wochen warten auf die gleiche Akte.
     
  14. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Kann natürlich sein das es dazu kommt...

    Die Frist bis zum 25.2. (ich nehme mal an du meintest 2019), könnte allerdings etwas zu kurz sein. Da ich nicht weiß, woran es nun gelegen hat das du durchgefallen bist, will ich darüber aber nicht spekulieren. Deswegen schreibe ich dies hier nur "proforma":

    Wenn es wirklich an fehlender Aufarbeitung gelegen hat, würde das Versenden der Akte an ein anderes MPI zum jetzigen Zeitpunkt nicht viel bringen...[​IMG]
     
  15. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Tathergang

    1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten.
    (wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)

    Sa.23.09.17: auf den Wochenmarkt gelaufen (2km) meinen Cousin (5 Jahre nicht mehr gesehen) getroffen. Wir waren damals gute Freunde, dann ist er weggezogen und haben uns aus den Augen verloren. Nach getätigten Einkäufen, entschlossen wir uns in eine Gaststätte zu gehen. Ich ging auf Toilette, als ich wieder kam stand eine Weinschorle vor mir! Ich dachte kein Problem, alles erledigt muss nur noch heimlaufen. Wir quatschten über alte Zeiten und was jeder jetzt so macht. Noch eine Weinschorle und ein Tequila.
    Ich erzählte ihm das ich nach 2 Jahren Hartz 4 wieder einen Job als Servictechniker (zuvor hatte ich 15 Jahre die gleiche Gastronomie) habe, ich und meine Frau bei einer älteren Dame (die von meiner Frau gepflegt wird) im gleichen Haus wohnen, und ich gestern von Köln zurückkam (habe 1800 km die Woche gelegt) usw.
    Dann die 3. Weinschorle bestellt, ich wieder auf Toilette, kam zurück der nächste Tequila.
    Dann merkte ich das ich Probleme bekomme zu Reden und überhaupt fühlte ich mich nicht mehr so wohl. Ich bestellte mir ein Taxi und verabschiedete mich und fuhr mit dem Taxi heim, ich war satt. Daheim musste ich mir was anhören, legte mich auf die Couch, gegen 13:45 Uhr weckte mich meine Frau, ich sollte jetzt sofort noch etwas besorgen für die ältere Dame (meine Frau hatte zu der Zeit einen Gipsfuß). Ich hoch, Zettel geschnappt Autoschlüssel und zum nächsten Netto (3km) unterwegs. Mir ging alles durch den Kopf, fühlte mich sehr unsicher aber wird schon gut gehen. Auf dem Parkplatz angekommen in eine Parklücke gefahren, dann stand eine Frau (Höhe Spiegel Beifahrerseite) die ich gesehen habe (Parkdistancecontrol ging nicht an) also auch nicht berührt! Sie schrie mich an als ich ausgestiegen bin, ich hätte Sie angefahren. Mir ging ALLES durch den Kopf (weg von Hartz 4, 1 Woche neuer Job, Fs,Job weg ) wieder ins Auto und weggefahren zum Bahnhof (3km,bei mir in der Nähe) und schon waren Sie da. 1,44 AAK, Dienststelle Blutabnahme (14:45 Uhr), das wars.

    2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?
    (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Trinkzeit)
    3 Rieslingschorle 0,5l entspricht 1l Wein
    2 Tequila je 4cl

    3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?
    3km hin 3km zum Bahnhof zurück



    4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?
    (Ja/Nein + Begründung)
    Nein, erst im Auto wurde mir schon bewusst das ich nicht mehr fahrtüchtig bin, aber voll konzentrieren und durch, es wird schon klappen

    5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?
    Mir wurde erst im Auto bewusst was ich da mache aber ich dachte es geht schon gut

    6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?
    allgemeine Verkehrskontrolle: Restalkohol (vom Vorabend) 11:00 Uhr20.10.14 0,34mg/l 1mon Fv +500€

    7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?
    Ja, bestimmt bei 32 Jahren Fs, geschätzt 20-30mal, aber nie bewusst vielleicht mit Restalkohol (sowie ,jedoch nicht mit Vorsatz (geplant).


    Exploration

    8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen?
    (Allererste Erinnerung und erster Konsum)
    Erste Erinnerung: bei meiner Kommunion war ein füherer Geschäftsartner besoffen und lallte.
    Beim Fussball mit 14 nach dem Spiel 2l Radler für die Mannschaft!

    9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?
    Vor meiner Gastrozeit selten.
    Ab 2000- 2005 mehrmals in der Woche
    20006-2014 fast täglich (2Tage ohne)
    In 2015 immer weniger
    2016 wie vor Gastrozeit
    2017 gegen 0 leider nur einmal ist bekannt

    10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?
    (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)
    Vor Gastrozeit: 1l Bier +0,5l Wein auf 2 Monate
    Gastrozeit: pö,apö steigend von 2l Bier in der Woche bis zu vielleicht 3l Wein, 1l Bier +10*2cl Schnaps in der Woche bis 20.10.14

    11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?
    Mit Gästen und Freunden meistens bei mir im Geschäft

    12. Warum haben Sie getrunken?
    (Innere + äußere Motive)
    In der Gastro eigentlich standard mal mehr mal weniger.
    Es ist ein schleichender Prozess

    13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet?
    (bei wenig und bei viel Alkohol)
    vor und nach der Gastrozeit bei 2-5 Bier (grillen, Feste, Party, Feiern) = locker drauf redsam, spaßig unterwegs, einfach genossen
    Gastrozeit: mitdrinken gehörte dazu,

    14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?
    ja, meine Frau störte es wenn ich ab und an mal mit Freunden oder Gästen zu viel Trank. Habe dann meinen Konsum wieder eingeschränkt.

    15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?
    Vor und nach der Gastrozeit war und ist alles ok. Seit 24.09.17 sowieso.
    Gegen Ende Gastrozeit wurde alles aufgeschoben (Büromanagment, Frendeskreis pflegen zb.). Man isoliert sich, kriegt nichts mehr aus der Hand, hat keine Lust auf alles, man fühlt sich in seiner eigenen Haut nicht mehr wohl, man läuft neben sich her!

    16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben?
    Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.
    Gastrozeit

    17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?
    Habe es immer geschafft, das Trinken zu stoppen und auf Wasser umzusteigen

    18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?
    Während der Gastrozeit 2 mal einmal 6 und 4 Monate ganz ohne

    19. In welcher Kategorie von Trinker haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?
    (mit Begründung)
    Vor Gastrozeit: normaler Umgang mit Alkohol
    Gastrozeit: Berufsalkoholiker
    Nach der Gastrozeit: es wieder bis zum normalen Umgang mit dem Alkohol gebracht
    So Mitte 2016bis bis zu besagtem Tag in 2017 unbewußt fast nichts 2016, in 2017 nichts mehr getrunken


    Heute und in Zukunft

    20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?
    (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)
    Nein, seit dem 24.09.2017 nichts mehr

    21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?
    am 23.09.2017

    22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?
    nein

    23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?

    Kein Alkohol weil ich: - habe mehr Freude am Leben

    - leistungsfähiger bin

    - meine ganze Einstellung gegenüber dem Alkohol (respektvoll)

    grundlegend verändert hat

    - Mich gesünder fühle

    - Einfach Frei

    - Das viel besser geniesen kann

    - Es gibt unendlich viele Gründe keinen Alkohol zu trinken

    24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?
    Ich sehe keinen Grund mich einem Zwang bzw. in eine Abhängigkeit zu begeben. Ich war kurz davor oder schon abhängig und habe es geschafft jetzt und in Zukunft.
    Zufriedenheit, Ausgeglichenheit, die Kraft zu haben mich vollens auf den Rest meines Lebens zu fokusieren.

    Nicht schon eher? hatte mit meiner Gastrozeit zu tun

    25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?

    Raus aus der Gastro und den Konsum bewusst oder auch unbewusst, eher schleichend erreicht.

    Interesseverschiebung: mit Sport, Lesen, viel spazieren (wandern), Gespräche und Internet um/über/warum/wieso Alkohol

    26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?
    Bin bei meinen Mitmenschen anerkannter als Gesprächspartner, helfend unterwegs,
    Bin nicht mehr nur mit mir beschäftigt, bin agiler, bin verständnisvoller.
    Andere sagen ich wäre wieder wie ich war!

    27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?
    Ich will und werde diese positive Entwicklung meines ICH durch die Höhen und Tiefen meines Lebens aus eigener Kraft nie verlieren.

    28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
    (mit Begründung)
    Vorstellen kann man sich viel!
    Für mich ist meine alte Gewohnheit, gestorben. Denn ich habe mir meine Ziele, Perspektiven, das Leben, neu erlebt, sodass ich weder durch einen Schicksalsschlag oder Lottogewinn wieder anfangen werde zu trinken.

    29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?
    Ich Trinke nicht mehr

    30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?
    Ich wünsche mir eine faire MPU
     
  16. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Hallo Putzi,

    ich sehe zu das ich in Kürze deinen FB kommentiere. Wie sieht es aus mit dem Einstellen des neg. Gutachtens?
     
  17. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Nancy,
    ich dachte Du schaust Dir mal meinen FB an !
    werde Auszüge vom GA einstellen !
    danke !
    Putzi
     
  18. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Ich wollte zunächst noch das negative Gutachten abwarten, um eine bessere Einschätzung abgeben zu können.
    Schaue spät. am WE nach deinem FB.
     
  19. Putzi

    Putzi Neuer Benutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wäre äußerst wichtig gewesen heute von meinem FB die Einschätzung zu lesen.
    Dem ist leider nicht so !!
     
  20. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    ...und mir wäre es äußerst wichtig gewesen vorab dein negatives Gutachten zu lesen!
    Dem ist leider nicht so! :cool:

    Kann es sein, dass du schnell aus der Fassung zu bringen bist...und kann es sein, dass dein Gespräch mit dem Gutachter darum nicht so gut verlaufen ist?

    Ich möchte hier nichts unterstellen, frage mich aber was, bzw. wer hinter dem Account von "Putzi" steht. Ist es ein Mensch der leicht ungeduldig wird und dies auch seine Umwelt spüren lässt? [​IMG]Die Ausrufezeichen nach jedem deiner Sätze lassen i-wie darauf schließen...

    Zu deinem FB:

    Zwischenfrage:

    Im Profilbogen schreibst du:

    Ist das so richtig, oder war das ein Schreibfehler?

    Und wo ist der Rest des getrunkenen Alkohols?
    Mit Widmark habe ich es jetzt nicht nachgerechnet, jedoch nutzen wir einen Promillerechner der recht gut ist.
    Gib doch mal selbst deine Daten ein:
    https://www.kontrolliertes-trinken.de/kontrolliertes-trinken/de/4/3/selbsttest/bak.aspx

    Mir zeigt er gegen 15 Uhr (Zeitpunkt deiner BE) einen Promillewert von 0,56 an.
    Ergo: deine Angaben können so nicht stimmen. Es muss einiges mehr an Alk. gewesen sein.

    Mit dieser Schätzung liegst du sehr wahrscheinlich daneben:

    Fahrten unter Alkohol

    Einerseits gibst du offen zu, dass du dir während deiner Zeit in der Gastronomie eine beträchtliche "Giftfestigkeit" angeeignet hast - andererseits verharmlost du den Konsum der letzten Zeit vor deiner TF. Es ist richtig das man eine einmal erworbene Alk.festigkeit nie mehr verliert, es ist aber nicht so, dass man diese mit wenigen Konsumakten (in mehreren Jahren) halten kann.

    Wieviel und wie oft hast du vor deiner TF wirklich getrunken?

    Sorry, aber ein Motiv kann ich in deiner Antwort nicht finden.
    Sicher sind Menschen, die in der Gastronomie arbeiten, eher gefährdet mehr zu konsumieren - dennoch möchte der Gutachter den Hintergrund für deinen Alk.konsum wissen (gerade auch für die Zeit, in der du dort nicht mehr gearbeitet hast).

    Wo in deiner Antwort unterscheidest du zwischen "wenig und viel" Alkohol? Wie war dein Empfinden wenn du (zu)viel getrunken hattest?

    Wer ist "man"? Rede immer von dir...

    Warum?

    Du bezeichnest dich selbst als Alkoholiker?

    Es wäre besser wenn du statt Stichpunkten ganze Sätze formulieren würdest. Es macht sonst den Eindruck als hättest du das i-wo abgeschrieben..

    Hier wieder: du warst abhängig?

    Insgesamt sind deine Antworten zu oberflächlich. Es macht den Eindruck als wäre dir der Sinn der MPU nicht ganz bewusst und du empfindest sie als unnötig und vllt. auch als Schikane.

    Es kommt so rüber:

    "Ich habe doch nach meiner Gastrozeit gar nichts mehr getrunken. Das einmalige Trinken am Tag der TF frühmorgens(!) hat doch gar nichts zu bedeuten, das war nur ein Ausrutscher..."

    Du hast eine einjährige Abstinenz erbracht, das ist gut und richtig. Dennoch sind diese AN nur die Eintrittskarte für eine positive MPU und nicht das Allheilmittel. Solange der Gutachter deine innere Motivation zum Alk.verzicht nicht nachvollziehen kann und dies gelingt u.a. nicht, weil du keine Trinkmotive benennst, wird es so gut wie unmöglich sein ein pos. Gutachten zu bekommen.

    Ich weiß nun nicht, ob du dich von meinem Beitrag "angegriffen" fühlst und sehe daher deiner Reaktion recht gespannt entgegen...
     

Diese Seite empfehlen