Mpu wegen Cannabis bestanden oder nicht?

TeemoWagner

Neuer Benutzer
Hallo zusammen,

Hatte am 08.09.21 meine mpu bei der pima-mpu in Bayern.
Heute kam das Gutachten.
Könnt ihr mir sagen ob ich die mpu bestanden hab oder nicht? Meiner Meinung nach ja und ich sollte es der fsst vorlegen. Nur die Beantwortung auf die erste Fragestellung gibt mir Kopfschmerzen.

Im Anhang die Fragestellungen/Antworten


Danke!!
 

Anhänge

  • IMG_20210924_220540.jpg
    IMG_20210924_220540.jpg
    365,3 KB · Aufrufe: 60
  • IMG_20210924_220513.jpg
    IMG_20210924_220513.jpg
    467,1 KB · Aufrufe: 58

TeemoWagner

Neuer Benutzer
PS : Das 16seitige Gutachten ist durchweg positiv geschrieben und alles hört sich gut an, außer dieser vorletzte Satz..
Muss das Gutachten bis nächste Woche vorlegen und hoffe das mir jemand weiter helfen kann.
 

bakira2906

Stamm-User
Hallo, ich vermute das ist eher negativ aber vielleicht können ja die Experten was dazu schreiben. Der erste Satz hört sich schlecht an, der zweite besser. Ist auf jedenfall komisch geschrieben.
 
Wirklich dämlich formuliert. Ich verstehe es so:
"es wäre nicht zu erwarten, dass Du das Fahren und den Konsum trennen kannst, da Du aber Abstinenz erklärst und ein ausreichend langer Zeitraum Abstinenz belegt werden kann, wird es erst gar nicht zu dem Konflikt Konsum/Straßenverkehr kommen."

Also für mich klingt das nach:

Kontrollierter Konsum wäre nicht schlüssig. Abstinenz notwendig und nachgewiesen. Bestanden.
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Erster Satz ... negativ ... es ist nicht zu erwarten, dass du zukünftg Straßenverkehr und Konsum trennen kannst.
Zweiter Satz ... es liegt eine Abstinenz und ein Verhaltenswandel zu Cannabis vor. Das bedeutet aber nicht, dass du Satz 1 erfüllst.

Vermutlich konntest du den Gutachter im Gespräch nicht grundlegend überzeugen, eine Abstinenz macht eben allein kein positives Gutachten.
 

TeemoWagner

Neuer Benutzer
Danke für die schnellen Antworten.
Es wundert mich sehr, da dieser erste Satz einfach garnicht ins Gutachten reinpasst.

Hier seht ihr nochmal die Bewertung der Untersuchungsbefunde (3 Seiten, auch alles positiv geschrieben). Kann es sein das die Begutachtungsstelle einen Fehler gemacht hat?

Danke
 

Anhänge

  • IMG_20210925_113044.jpg
    IMG_20210925_113044.jpg
    464,9 KB · Aufrufe: 23
  • IMG_20210925_113120.jpg
    IMG_20210925_113120.jpg
    627,2 KB · Aufrufe: 22
  • IMG_20210925_113155.jpg
    IMG_20210925_113155.jpg
    652,9 KB · Aufrufe: 25
Also ich lese auch aus dem ausführlichen Gutachten eine positive Feststellung.

Besteht nicht die Möglichkeit, die Gutachterstelle zu befragen? So auf ganz blöd bzw. um sicher zu gehen. Ob Du es richtig erkennst, dass es sich um ein positives Gutachten handelt?

Und so es sich um einen Formulierungsfehler bei Satz 1 des Fazits handelt, eine Korrektur möglich ist?
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Kann es sein das die Begutachtungsstelle einen Fehler gemacht hat?
Aus meiner Sicht sehe ich das auch positiv, hier kamen weder im ärztlichen noch im psychologischen Gespräch irgendwelche Zweifel auf.
Dein Gutachten wird ja von der FSST geprüft, dem entsprechenden Behördi sollte das wohl auffallen.
Aber ruhig beim MPI mal telefonisch absichern. :smiley711:
 

TeemoWagner

Neuer Benutzer
Habe soeben bei der Pima angerufen, und nochmal wegen der Beantwortung der Fragestellung nachgefragt.

Es war ein Fehler von der pima. Bei der ersten Beantwortung gehört das "nicht" rausgestrichen. Sie schicken mir das korrigierte Gutachten umgehend zu.

Gut, dass ich hier nochmal nachgefragt hab und es noch nicht bei der Fsst abgegeben habe.;)

Vielen Dank nochmal ans Forum.
 

TeemoWagner

Neuer Benutzer
Danke Max, du bist der größte Ehrenmann hier.

Wenn ich nicht so knapp bei Kasse wäre, würde ich den Forum eine kleine Spende hinterlassen. Vielleicht irgendwann mal :)
 
  • Like
Reaktionen: Max
Oben