MPU wegen Cannabis Einfluss im Straßenverkehr !!

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Hallo , liebe User.
Ich wurde vor 8 Monaten bei einer Verkehrskontrolle von der Polizei angehalten und daraufhin wurde ein Urintest gemacht und anschließend wurde ich zum Polizeipräsidium gefahren und mir wurde Blut entnommen. Nach einigen Monaten bekam ich Post und sollte ein Strafe von 800 Euro und noch was zahlen dies habe ich getan. Nach paar Wochen kam ein Brief von der Führerscheinstelle und ich sollte eine Medizinische Psychologische Begutachtung ablegen um meine Fahrerlaubnis behalten zu dürfen. Zugeben ich habe dies alles nicht so ernst genommen und habe es sehr schleifen gelassen. Ich habe es auf deutsch gesagt auf die leichte Schulter genommen da ich bis an dem Tag als die Begutachtung statt gefunden hat mir klar geworden ist dass ich total unvorbereitet bin. Ich hatte meine MPU am 12.04.2019 um 10 Uhr und nach meiner Auffassung konnte ich die Psychologin nicht überzeugen dass ich für den Führerschein geeignet bin und daher glaube ich das die Begutachtung Negative für mich ausfällt. Meine Frage ist : Wenn ich die Begutachtung habe und die Negative ausfällt soll ich die Begutachtung trotz dass ich nicht geeignet für den Führerschein bin abgeben oder eher nicht ? Ich bitte daher um eine Antwort und würde mich sehr freuen wenn ich sich jemand die Mühe macht und mir helfen kann. Ich entschuldige mich im voraus für Rechtschreibfehler oder grammatikalische Fehler, Ich Ausländer deswegen...
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Besko Mesko,

hattest du bei der MPU denn Abstinenznachweise dabei? Wenn du keine hattest, wird das Gutachten sicher negativ sein.
In diesem Fall solltest du das Gutachten nicht bei der FSSt. abgeben...

Bitte mal ausfüllen:

Profilfragebogen
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Hallo Nancy , danke für deine schnelle Antwort.
So jetzt mal zu meinen Profil
FB Drogen

Zur Person
Geschlecht: Männlich
Alter: 23

Was ist passiert?
Drogensorte: Cannabis
Konsumform (Dauer und Häufigkeit je Substanz): 4 Jahre , 7 Wochen vor der Begutachtung aufgehört aber nicht wegen des Führerschein sondern für mich. Im Nachhinein bereue ich alles sehr.
Datum der Auffälligkeit:

Drogenbefund
Blutwerte: 2,1 n . g
Schnelltest: Nein
Beim Kauf erwischt: Nein
Nur daneben gestanden: Nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: Nein
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet: Ja
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt: Nein ; musste zahlen
Verurteilt: Nein
Strafe abgebüßt: Nein

Führerschein
Hab ich noch: Ja
Hab ich abgegeben: Nein
Hab ich neu beantragt: Nein
Habe noch keinen gemacht: Nein Habe den ja

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: Nein
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: Nein
Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt): Eine medizinische psychologische Begutachtung um sicher zu gehen das ich nicht mehr unter Cannabis Einfluss ein KFZ führe

Bundesland
: Thüringen


Konsum
Ich konsumiere noch: Nein ; seit 7 Wochen aufgehört
letzter Konsum: 20 Februar

Abstinenznachweis
Haaranalyse: Nein
Urinscreen: Ja wurde bei der Begutachtung gemacht
Keinen Plan:

Aufarbeitung
Drogenberatung: Nein
Selbsthilfegruppe (SHG): Nein
Psychologe: Nein
Ambulante/stationäre Therapie: Nein
Keine Ahnung:

MPU
Datum: 11.04.2019
Welche Stelle (MPI): Dekra
Schon bezahlt?: ja
Schon gehabt?: ja
Wer hat das Gutachten gesehen?: Keiner wird mir per Post zugeschickt
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)? Nix da keine Begutachtung vorliegt

Altlasten
Bist du Rückfalltäter?:
Nein
-------------------------------------

Ich muss auch ein Aufbauseminar laut der FSST machen den Termin dafür habe ich . Meine nächste Frage wäre soll ich den Absolvieren da die Begutachtung höchst wahrscheinlich Negative ausfällt und ob es sich lohnt ? oder sinnlos wäre ? und ob dies eine Gültigkeit hat ? Also wenn ich die Seminare gemacht habe und diese jetzt beispielhaft nur 1 Jahr gültig sind bei der Fsst oder mehrere Jahre ?

Ich bedanke mich im Voraus für eine Hilfe und natürlich für die Wertvolle Zeit dir ihr investiert.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Ich muss auch ein Aufbauseminar laut der FSST machen den Termin dafür habe ich . Meine nächste Frage wäre soll ich den Absolvieren da die Begutachtung höchst wahrscheinlich Negative ausfällt und ob es sich lohnt ? oder sinnlos wäre ? und ob dies eine Gültigkeit hat ? Also wenn ich die Seminare gemacht habe und diese jetzt beispielhaft nur 1 Jahr gültig sind bei der Fsst oder mehrere Jahre ?
Soweit ich weiß, verliert dieser Kurs seine Gültigkeit nicht (da kannst du aber sicherheitshalber nochmal bei deiner FSSt. nachfragen)...

Da du erst 7 Wochen vor der MPU mit dem Konsum aufgehört hast, wird in deinem Urin noch ein recht hoher THC-COOH Wert gefunden werden, von daher ist wohl klar, dass das Gutachten negativ ausfallen wird.
Das heißt jetzt für dich, Teststreifen in der Apotheke (oder Internet) kaufen und regelmäßig nachprüfen ob du clean von Abbaustoffen bist. Sobald das der Fall ist kannst du dich zum Urinscreening anmelden. Vorher aber die Preise der verschiedenen Institute vergleichen, die können preislich recht unterschiedlich ausfallen (wobei ich an deiner Stelle nicht zur Dekra gehen würde...)

Da du deine FE im Moment noch hast, wird es zum Entzug kommen (wie lange ist die Frist zur Gutachtenabgabe?), diesem kannst du zuvor kommen, in dem du deinen FS "freiwillig" abgibst (erspart die Entzugskosten). Wenn es dir nicht ums Geld geht, kannst du ihn dir natürlich auch entziehen lassen, somit bist du vermutlich einige Tage länger im Besitz der FE.
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Okay gut zu wissen.
Na ich habe eine Woche vor der MPU einen Urin schnell Test gemacht den mir mein Kollege gesponsert hat und der Test hat nix gefunden und aus dem Grund bin ich ja zur MPU weil ich nichts zu Befürchten hatte aber anscheinen war es auch ein Fehler dass ich mich überhaupt auf sowas eingelassen habe ; sprich die Droge hat rückblickend alles verändert und nur Probleme kamen aber kann eh nichts ändern und im nachhinein ist man immer schlauer. Eins muss auch noch gesagt werden in den 7 Wochen habe ich mich sehr viel bewegt und mega viel geschwitzt und recht viel Wasser getrunken und bin täglich in die Sauna, ich HOFFE dass man keine Abbaustoffe analysieren kann und wenn Ja da habe ich wohl oder übel die Arschkarte gezogen und schade um des Geldes. Warum soll ich nicht zu Dekra ? kannst du mir da genaueres sagen ? Bitte.
Die Psychologen meinte zu guter Letzt das sie mir glaubt dass ich aufgehört habe und das die Begutachtung nicht so gut ausschaut aber die Hoffnung stirbt zu Letzt ich lasse es auf mich zu kommen. Warum sollte man die Begutachtung nicht abgeben wenn sie negative für einen ausfällt , verstehe dass nicht ? Ich meine ja man kann doch dann noch eine Begutachtung machen lassen und die wird dann als Aktuelle gewertet oder wie sollte man das verstehen ?
Nancy ich muss noch für alle die dass hier lesen mich bei dir bedanken denn deine Erfahrung und deine Information sind Goldwert und ich fühle mich nicht alleine und es tut mir gut wenn ich auch was von anderen was lesen kann wie ihre Erfahrungen waren.
Anfangen ist leicht … beharren ist eine Kunst.
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Noch eine Frage habe ich da kann man bei jedem Verkehrspsychologen eine Begutachtung erstellen lassen oder nur bei denen die Von der FSSt angeben werden im Grunde genommen sollte dass doch egal sein ob ich mich von dem Psychologen begutachten lasse oder von nem anderen ?
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Okay gut zu wissen.
Na ich habe eine Woche vor der MPU einen Urin schnell Test gemacht den mir mein Kollege gesponsert hat und der Test hat nix gefunden und aus dem Grund bin ich ja zur MPU weil ich nichts zu Befürchten hatte
Okay, dann warst du wohl kein Heavy-User im Vorfeld und das Urinscreening könnte tatsächlich negativ ausfallen...
Aber du hattest keine Abstinenznachweise und bist die MPU sicher nicht mit "kontrolliertem Kiffen" angegangen, oder?


Warum soll ich nicht zu Dekra ? kannst du mir da genaueres sagen ? Bitte.
Da hatte ich -wohl uhrzeitbedingt- einen Gedankenfehler, entschuldige die Verwirrung. Diese Aussage galt für die nächste MPU, eben weil du dort bereits eine negative MPU gemacht hast.

Die Psychologen meinte zu guter Letzt das sie mir glaubt dass ich aufgehört habe und das die Begutachtung nicht so gut ausschaut aber die Hoffnung stirbt zu Letzt ich lasse es auf mich zu kommen. Warum sollte man die Begutachtung nicht abgeben wenn sie negative für einen ausfällt , verstehe dass nicht ? Ich meine ja man kann doch dann noch eine Begutachtung machen lassen und die wird dann als Aktuelle gewertet oder wie sollte man das verstehen ?
Das negative Gutachten wird in deiner Akte landen und dort über sehr viele Jahre verbleiben. Desweiteren müssen ALLE Empfehlungen die dir dort gegeben wurden, erfüllt werden, bevor du die nächste MPU versuchen kannst. D.h., wenn z.B. eine Abstinenz von einem Jahr und eine psychologische Beratung/Therapie gefordert wird, musst du dies erfüllen.

Nun kann es aber sein, dass du eine zweite MPU auch mit 6 Monaten AN bestehen könntest (kommt auf deine Konsumgeschichte an), diese Möglichkeit hättest du dann eben nicht, weil der nächste Gutachter dein negatives Gutachten lesen würde (deswegen auch die Aussage zur Dekra).

Noch eine Frage habe ich da kann man bei jedem Verkehrspsychologen eine Begutachtung erstellen lassen oder nur bei denen die Von der FSSt angeben werden im Grunde genommen sollte dass doch egal sein ob ich mich von dem Psychologen begutachten lasse oder von nem anderen ?
Es ist allein deine Entscheidung wo du die MPU machst (solange es sich um eine anerkannte Stelle handelt), du könntest dafür sogar in ein anderes Bundesland fahren...
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Ich habe auf garkeinem fall kontrolliert gekifft weil es bei mir endlich in der Birne klick gemacht hat , habe übrigens auch mit dem Zigaretten rauchen und ich will ja auch meinen Lappen wieder haben.... das wird aber ein harter weg !!

Ach so jetzt verstehe ich ein cleverer Schachzug. Wenn man aber keine Mpu gemacht hat wird da die Akte nicht zurück geschickt merkt dass die FSSt nicht?
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Merken wird sie es schon, hat aber keine rechtliche Handhabe, d.h., sie kann dich nicht zwingen das negative Gutachten abzugeben, denn dies ist dein Eigentum.
IdR wird das Gutachten heutzutage sowieso nur an den Auftraggeber versendet, trotzdem (zur Sicherheit) die Frage: Du hast es ja so mit dem MPI abgestimmt, dass es zu dir geschickt wird und nicht an die FSSt., nicht wahr?
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Ja also dass Gutachten wird an mir zu geschickt.
Was wäre wenn ich dass Gutachten Negative ausfällt und ich meinen Führerschein abgeben muss und die Frist abgelaufen ist . Was wären dann die nächsten Schritte für mich die ich machen erledigen muss um den FS wieder zu erlangen ?
Einen Abstinenz Nachweis von 6 Monaten ist ausreichend ? und wo sollte ich dies am besten tun ? Im Internet steht so vieles darüber sodass ich keinen überblick habe.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Was wären dann die nächsten Schritte für mich die ich machen erledigen muss um den FS wieder zu erlangen ?
Du musst deine Abstinenz nachweisen, dich mit deiner Drogenproblematik auseinandersetzen und danach einen Neuantrag bei der FSSt. stellen...

Einen Abstinenz Nachweis von 6 Monaten ist ausreichend ?
Das war eher "bildhaft" gesprochen. Ob in deinem Fall 6 Monate ausreichen würden kann ich nicht beurteilen, da ich deine Konsumgeschichte nicht kenne...

Im Internet steht so vieles darüber sodass ich keinen überblick habe.
Auch hier kann ich dir keinen direkten Tipp geben, da ich nicht weiß welche Institute sich in deiner Nähe befinden (Avus, TÜV, Pima etc.). Du solltest dich auf jeden Fall vorab über die Preise erkundigen. Evtl. ginge auch das Gesundheitsamt, wenn es entsprechend zertifiziert ist...
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Was wären dann die nächsten Schritte für mich die ich machen erledigen muss um den FS wieder zu erlangen ?
Einen Abstinenz Nachweis von 6 Monaten ist ausreichend ? und wo sollte ich dies am besten tun ? Im Internet steht so vieles darüber sodass ich keinen überblick habe.
Wenn dein Gutachten negativ ausfällt, kannst du ...

a) zu einem anderen MPI gehen und zeitnah deine MPU absolvieren
oder
b) zum gleichen MPI gehen und 6 Monate warten

Da du aber wohl keine (mindestens) 6 Monate AB nachweisen kannst, fällt a wohl auf die Schnelle aus.
Wenn du sauber bist, würde ich mich schon mal schnellstens um ein Screening kümmern.

Um dich pauschal mal einzustufen, beantworte bitte mal folgende Frage ...

Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Was, Wie, Welche Gelegenheit?)
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Hallo Leute dass Gutachten ist heute angekommen und ich weiß nicht recht was ich machen soll.
Ich schicke euch jetzt einfach die abschließende Stellungnahme von dem Gutachten also dass was die Behörden sich nur durch lesen.
654
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Was meint ihr dazu ? Meine Frist zu Abgabe des Befundes habe ich schon verlängert an die FSST somit habe ich keine zeit um eine andere MPU zu absolvieren.

Erstmal Grüß dich Max und danke für deine Aufmerksamkeit.
Der Konsum sah so aus dass ich jede Gelegenheit genutzt habe um Cannabis zu konsumieren sprich egal wo ich war habe ich den grünen Teufel in mir rein gepresst und ich hatte mit dem Pikkolo (Dragon Ball ) wer sich da auskennt weiß was gemeint ist. Jeden verdammten Tag zu tun. Soviel geraucht bis ich nicht mehr konnte aber ich hatte auch Tage gehabt da habe ich nicht all zu viel geraucht aber ich habe es in der Zeit in der ich nicht erwischt wurden bin jede Sekunde daran gedacht und habe mich so krass von der Droge beeinflussen lassen , bei mir gab es keinen Tag ohne Grün ungefähr war dass 2 Jahre aber ich war von den Kiffern die schnell High wurden und habe nicht all zu viel gebraucht an guten Tagen habe ich 2 g geraucht , durchschnittlich habe ich 1 g pro Tag gebraucht. Nur dicke Ellas gebaucht nie habe ich Bong oder andere Variationen um Cannabis zu konsumieren benutzt geschweige mit denen geraucht.
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Der Drogenscreening ist negativ sprich die haben nix gefunden aber dass war mir klar da ich seit dem Tag als ich erwischt worden bin aufgehört habe Cannabis zu rauchen.
655
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Leute dass Gutachten ist heute angekommen und ich weiß nicht recht was ich machen soll.
Du hast doch gar keine Wahl, dein Gutachten ist negativ mit Empfehlung einer Abstinenz von 12 Monaten.
Gibst du es ab, kannst du frühestens in 6 Monaten eine erneute MPU absolvieren.
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Ja und wenn ich dass Gutachten nicht abgebe ? was passiert da ? dass meine Fahrerlaubnis entzogen wird ist ja klar.
Soll ich meinen Führerschein freiwillig abgeben oder was empfiehlt du mir ?
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Soll ich meinen Führerschein freiwillig abgeben oder was empfiehlt du mir ?
Die Akte geht jetzt von deinem MPI zurück an die FSST.
Deiner FSST gibst du Bescheid, dass du aus entsprechenden Gründen keine MPU absolviert hast.
Deinen Führerschein kannst du freiwillig abgeben oder einziehen lassen, weg ist der sowieso.
 

Besko Mesko

Neuer Benutzer
Wenn ich den freiwillig abgebe spare ich kosten ? oder bekomme ich die kosten sowieso zugeschickt ? wegen der Bearbeitung ?
Das er weg ist war mir auch klar aber ich danke dir für die Zeit und deine Hilfe.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Dazu hatte ich dir in Beitrag 4 geantwortet :smiley138:
Da du deine FE im Moment noch hast, wird es zum Entzug kommen (wie lange ist die Frist zur Gutachtenabgabe?), diesem kannst du zuvor kommen, in dem du deinen FS "freiwillig" abgibst (erspart die Entzugskosten). Wenn es dir nicht ums Geld geht, kannst du ihn dir natürlich auch entziehen lassen, somit bist du vermutlich einige Tage länger im Besitz der FE.
 
Oben