1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

MPU wegen MDMA (utopische Werte?!)

Dieses Thema im Forum "MPU wegen Drogen" wurde erstellt von kokospalme, 29. März 2018.

  1. kokospalme

    kokospalme Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    Was ist passier?
    Nach einem größeren Festival bin ich Dienstags Auto gefahren und natürlich von der Polizei angehalten worden.

    welche Drogen?
    MDMA

    Konsumverhalten in der Vergangenheit:
    von 2007 bis 2009 ca 1x im Monat, ca. 1-4 pillen jeweils, manchmal reine mdma-Kristalle
    von 2009 immer weniger weil Lebenswandel
    Große Ausnahme 2013 auf besagtem Festival, mehrtägig(Fr, Sa, So), an jedem Abend ca. 3 Pillen a 230mg (laut Pilleninfo punkt irgendwas) + insgesamt ca. 1,5g Kristalle auf diese 3 Tage verteilt.

    Letzter Konsum an diesem Wochenende:
    Sonntag Nacht(von Sonntag auf Montag), ca 3 Uhr

    Blutwerte (Dienstag gegen 14 Uhr):
    MDMA: 178 mg/L (sind übrigens 178.000 ng/ml)
    MDA: 4 mg/L
    (ja ihr habt richtig gelesen)


    woher kommen diese hohen Werte? Ich habe schon im Labor angerufen, aber die meinten es ist kein Tippfehler oder so. Ich kann mir beim Besten Willen nicht erklären, woher diese hohen Werte kommen.
    Einzige Möglichkeit; ich habe Sonntag vorm "schlafen" als ich runtergekommen war ein leichtes Antidepressivum genommen(Promethazin, 30mg). stoppte das vielleicht den Abbau?
    Am Montag habe ich viel getanzt, nur Wasser getrunken, keinen Alkohol und mich relativ früh "schlafen" gelegt, so gegen 12.

    Ich meine wir reden hier von sage und schreibe 890mg bei 5L Blut, ziemlich genau 35 Std nach dem letzten Konsum.

    Ich weiß ziemlich genau wieviel ich konsumiert habe, was ich anhand einiger Fakten ziemlich genau rekonstruieren konnte.

    Würde mich freuen wenn ihr mir da mal was zu sagen könntet... Egal was. Bin echt ratlos, und was denkt der Prüfer bei solchen Werten? dass ich mir direkt vor Fahrtantritt noch eben schnell 2 Pillen reingepfiffen hab??:smiley2204:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2018
  2. Max

    Max Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.577
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    NDS
    Du hast dir die Pillen mehrtägig eingezogen, ein Abbau auf Null hat somit nie stattgefunden.
    Die Höhe der Werte sind für deine MPU nicht relevant, eine Abstinenz von mindestens 12 Monaten sind dir sicher.
     
  3. kokospalme

    kokospalme Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    okay, also ist das garnicht so relevant mit den Werten?
    die ersten 6 Monate habe ich bereits nachwiesen. Danke für die Antwort auf jeden fall:smiley138:
     
  4. Max

    Max Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.577
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    NDS
    Nein, erklärend sind dann deine Angaben zu Konsummotiven und Konsumverhalten. :zwinker0004:
     

Diese Seite empfehlen