MPU Wiederholung.

Glasurit

Neuer Benutzer
Hallo, ich bin 54 und habe 1988 meinen Führerschein gemacht. Seit etwa 30 Jahren fahre ich unfallfrei. Ich habe meinen Wohnsitz verändert, bin von Hamburg in Richtung Berlin verzogen , habe aber meine Kundschaft ( selbständig, Malereibetrieb ) in Hamburg. Dadurch bedingt musste ich ständig über die A 24 pendeln und wurde dort mehrmals geblitzt. Wo 80 war mit 101 oder wo 100 war mit 121 , nur als Beispiel. Einmal auch innerorts mit 75 wo 50 erlaubt war. Es kamen jedenfalls genug Punkte zusammen, um mir den Führerschein zu entziehen. Zusätzlich wurde eine MPU angeordnet. Da ich mich mit der Thematik überhaupt nicht auskannte, war ich der Meinung, ich unterhalte mich ein bisschen mit dem Psychologen, erzähle einfach die Wahrheit und das ich mittlerweile bußfertig bin , und alles wird gut. Weit gefehlt. Die MPU war der Alptraum. Auch die bunte Lichter- Töne - Reaktionsgeräte haben mir den letzten Nerv geraubt. Meine MPU fand im Mai 24 statt.

Nun gut, ich werde die MPU wiederholen und mich diesmal vorher beraten lassen. Nun ist meine Frage, wie melde ich mich wieder zur MPU an, muss das Verkehrsamt informiert werden? Muss ich den Erste Hilfe Kurs und den Sehtest wiederholen? Woran erkenne ich eine seriöse Vorbereitung?

Ich bedanke mich schon mal für die Hilfe.
 

MrMurphy

Erfahrener Benutzer
Willkommen Forum

Deine Angaben sind noch recht vage. Sinnvollerweise solltest du zunächst den Profilfragebogen ausfüllen:

https://www.mpu-vorbereitung-online.com/forum/threads/profilfragebögen.263/

Dort zu "FB Verkehr/Straftaten" scrollen.

Zunächst solltest du zum Bestehen einer MPU aus der Opferrolle herauskommen. Im Sinn der MPU bist du ganz einseitig ein Täter. Deine Opferrolle könnte der Hauptgrund sein warum du die erste MPU versiebt hast. Um das zu klären wäre es schön, wenn du das Gutachten anonymisiert bereitstellen könntest.

Gleichzeitig wird von dir eine Verhaltensänderung gefordert, die du zum Bestehen einer MPU bereits langfristig in dein Leben integriert haben musst. In der Regel mindestens ein Jahr. Übersetzt: Du kannst du MPU frühestens ein Jahr nach deinem letzten Vergehen bestehen. Kürzere Fristen sind manchmal möglich, bleiben aber immer auch Ausnahmen, auf du dich nicht berufen kannst.

Aktuell gehe ich davon aus, das dir die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Als Folge wurde dein alter Führerschein geschreddert. Um die Fahrerlaubnis (und damit den Führerschein) neu zu bekommen musst du bei der zuständigen Führerscheinstelle (wahrscheinlich in Berlin) einen Antrag auf Neuerteilung stellen. Dabei werden alle Unterlagen wie bei einem Ersterwerb gefordert.

Zusätzlich wird eine MPU gefordert werden. Dazu bekommst du eine Liste mit örtlichen Instituten, kannst dir aber deutschlandweit eines aussuchen. Mit dem schließt du dann direkt einen Vertrag über die Begutachtung ab. Dazu benötigt das Institut die Fragestellung der Führerscheinstelle.

Wenn du die MPU zeitnah bestehst brauchst du keine neuen Prüfungen abzulegen.

Nachdem du die MPU bestanden hast bekommst du einen neuen Führerschein mit einem neuen Ausstellungsdatum.
 

Glasurit

Neuer Benutzer
Aus Sicht des Verkehrsamtes habe ich ja noch keine MPU gemacht, denn ich habe die Versemmelte selbstverständlich nicht weitergeleitet. Gilt die 1 Jahresfrist trotzdem?
 

Glasurit

Neuer Benutzer
Das letzte Vergehen ist zwangsläufig über ein Jahr her, da ich ja schon über ein Jahr ohne Führerschein bin. Auch zum MPU Termin war ich schon über ein Jahr ohne Führerschein. Aufgrund von einer Erkrankung meiner Frau, habe ich die MPU erst spät gemacht.
 

Karl-Heinz

Erfahrener Benutzer
Ich kann @ MrMurphy nur zustimmen.

Gerne helfen wir dir, dass du deinen 2. Anlauf bestehst.
Dafür ist es das Sinnvollste, dass du dein Gutachten -sorgfältig anonymisiert- hier einstellst.
So hätten wir eine solide Arbeitsgrundlage und können dir sehr genau sagen, woran deine MPU gescheitert ist und an diesen
Punkten ansetzen :smiley138:
 

Glasurit

Neuer Benutzer
Ich kann @ MrMurphy nur zustimmen.

Gerne helfen wir dir, dass du deinen 2. Anlauf bestehst.
Dafür ist es das Sinnvollste, dass du dein Gutachten -sorgfältig anonymisiert- hier einstellst.
So hätten wir eine solide Arbeitsgrundlage und können dir sehr genau sagen, woran deine MPU gescheitert ist und an diesen
Punkten ansetzen :smiley138:
Macht Sinn. Ich werde alles einstellen / ausfüllen , dann kann man sich ein Bild machen. Erst mal ein Danke euch beiden. :smiley22:
 
Oben