Neuling...!!!

grieche1848

Neuer Benutzer
hallo ich bin neu hier im Forum...
ich wollte auch gleich meinen Fragebogen reinstellen
würde mich über Hilfe sehr freuen.
 

grieche1848

Neuer Benutzer
Was ist passiert?

Vorgeschichte:

Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?

Das war im 7 Schuljahr wir sahen uns einen Aufklärungsfilm an.


Wann haben Sie das erste Mal konsumiert? (Datum)

Das war 2004 Ein Klassenkamerad aus der Beruf Schule hatte eines Tages einen Joint mitgebracht. Diesen haben wir dann nach dem Unterricht im Park zusammen geraucht.


Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Wie lange habt Ihr was in welcher Menge genommen?)


Wir trafen uns fast jedes Wochenende ich rauchten Cannabis zusammen Menge war ca. 0,1-0,3 g So ging das weiter bis ich ca. 19 Jahre alt war. Mit 19 konsumierte ich auch Unregelmäßig in der Woche 2-3 Tage (ein Joint an diesen Tagen mit den damaligen Bekannten mit 26 Jahre konsumierte ich täglich ca. 1g bis 1,5 täglich. Am 25.11.2107 raucht ich bis zum 9.12.17 täglich ca. 2 bis 2,5 g.



Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?

Selten, An Geburtstagen Sylvester oder zu anderen Festlichkeiten.


Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen?
Alkohol trank ich im Alter von 17-20 Jahren jedes zweites Wochenende beim Weg gehe in der Disco meistens nur Bier oder Biermischgetränke. Hochprozentiges wie Wodka oder andere schnaps Sachen mag ich nicht und vertrage ich auch nicht.


Sonstige Suchtmitteleinnahme?
seit mein 14 Lebensjahr Nikotin.


Haben Sie bei sich negative Folgen festgestellt?
Mir wurde durch den Cannabis Konsum so ziemlich alles egal. Ich wurde Antriebslos ich fühlte mich immer mehr gestresst von meinem Umfeld




Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?

Ich habe mir immer eingeredet, dass das nicht von dem Konsum kommt. Heute weiß ich das ich mich selber belogen haben.


Auffälligkeit:
Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt?

Am 19.10.17 7,6ng COOH Wert 175ng, 09.12.17 15ng COOH Wert 309 und 0,34 Promille Alkohol


Wann und wieviel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert?


Wieviel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert?
Bei der ersten Kontrolle am 19.10.17 habe ich einen Tag davor nach der Arbeit an gefangen zu konsumieren ich haben den letzten Joint ca. um 24 Uhr konsumiert
das waren 2 joints ca. 1g . Am 08.12.17 hatte ich Geburtstag und wurde von einen Bekannten eingeladen ich fuhr gegen 21 Uhr dorthin wir konsumierten 4 Joints zusammen und ich trank eine Flasche Krombacher und zwei Flaschen Mixery bis ca. 2 Uhr morgens.


Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum?


Am Anfang war es die Neugier, später habe ich konsumiert gegen Langeweile und mit 26 Jahre konsumierte ich um vor stress Situationen zu flüchten zum Beispiel die mit meiner damaligen Freundin.


Wie sind Sie auffällig geworden?

Am 19.10.17 war ich beruflich unterwegs ich hatte mein Handy in der Hand, weil ich mein neues Fahrziel im Navi eingeben hab kurz danach wurde ich von der Polizei angehalten. Am 09.12.17 bin ich gegen 02.30 Uhr von einem Bekannten abgehauen und bin zu meiner Ex Freundin gefahren auf dem Parkplatzt wurde ich von der Polizei angehalten zwecks einer Allgemeine Verkehrskontrolle.


Nur für die, die im Straßenverkehr ermittelt wurden(auch Parkplatz):
Was war der Zweck der Fahrt?
Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?


Am 19.10.17 wollte ich bis zum nächsten Kunden fahren ca. 8 Kilometer Und am 09.12.17 von einem Bekannten bis zur meiner Ex Freundin ca. 3 Kilometer


Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluß im Straßenverkehr unterwegs?


Ich bin ab Anfang 2016 Beruflich 1-2-mal im Monat gefahren und von Anfang Januar 2017 bis April 2017 hatte ich ein eigenes Auto mit dem bin ich Hin und Rückweg zur Arbeit gefahren und danach mal einkaufen. Ca. 15o-200




Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?

Ich habe mir immer eingeredet, dass was ich mache nicht schlimm wäre mir war zwar bewusst das ich unter Cannabiseinfluss kein Pkw führen darf, allerdings konnte ich zu der Zeit in der ich konsumierte die Konsequenzen Des Verhaltens nicht richtig einschätzen. mir war alles egal. Seitdem ich nicht mehr konsumieren sind mir die Konsequenzen nicht mehr egal.


Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
(Beschreibung bitte für die zutreffende Substanz)


Das Reaktionsvermögen nimmt ab, Die Blendeempfindlichkeit nimmt zu. Man ist eine Gefahr für den Straßenverkehr und für sich selber


Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluss?
Heute weiß ich, bis zu 72 Stunden.


Sind sie sich darüber im Klaren, welche Folgen es bei einem täglichen Konsum gibt?
Antriebslosigkeit, Man wir abhängig, Das Kurzzeitgedächtnis ist gestört, man wird Depressiv.


Warum ist es passiert?
Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Cannabis- Drogenkonsum?


Erst war es nur am Wochenende ein Genussmittel. Später als der Konsum öfters wurde konsumierte ich zum Entspannen oder gegen Langeweile. Ab ca. meines 26 Lebensjahr Lebensjahr konsumierte ich fast jeden Tag habe zu der Zeit meine damalige Freundin kenngelernt wir sind nach kürzer Zeit zusammen gezogen mit ihrer Tochter am anfangs war alles bestens aber irgendwann fing mich an alles zu stressen zu Hause ich war immer alleine und jetzt hatte ich ein Kind zu Hause was schwierig war. ich war mit der Situation über fordert ich Liebte mein Freundin und ihre Tochter hatte ich auch lieb aber ich merkte damals nicht das ich damit nicht ganz zurecht kam ich zog mich immer weiter zurück zu meinem damaligen Kiffer Bekannten.


Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?


Meine damaligen Bekannten haben sich dazu nicht geäußert da sie alle selber konsumiert haben, meine Familie hatte immer den Verdacht das ich was konsumiere da ich sehr launisch wurde und auch öfters übermüdet aussah ich habe aber immer gesagt das ich nicht konsumierte sie erfuhren erst von mir am 9.12.17 das ich konsumiere.

Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben?


Am Anfang konsumierte ich nur am Wochenende dann mit 19 Jahre auch in der Woche gegen Langweile und zum Entspannen mit 26 Jahre habe ich täglich geraucht um den Alltags Stress zu vergessen später gab´s auch regelmäßig stress mit meiner Ex Freundin.




Haben Sie vor der Auffälligkeit jemand um Hilfe gebeten, um den Drogenkonsum zu beenden?

(Warum, wann, wer, mit welchem Erfolg?)


Nein habe ich nicht, ich habe mir immer eingeredet das ich alles im Griff hätte.


Gibt es in Ihrer Familie aktenkundige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Suchtkrankheiten?
Soweit ich weiß, nein.




Hatten sie Konsumpausen/spitzen?
Warum? Wann?

Konsumspitze hatte ich am 25.11.2017 bis zum 9.12.2017 Habe mich von meiner damaligen Freundin getrennt. Ich habe heraus gefunden das sie auf meinem Namen Sachen bestellt hat von über knapp 5000 Euro


Was hat Sie daran gehindert, ohne Droge abzuschalten?

Wenn ich nicht konsumiert habe konnte ich nicht richtig schlafen und wurde unruhig.


Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?
Ja.


Waren sie Drogenabhängig?
Nein, Ich war auf dem besten Weg dorthin. Ich habe immer meine Miete und Rechnungen gezahlt und habe nie meine Arbeit vernachlässigt oder Schulden gemacht. Ich habe definitiv Drogenmissbrauch betrieben.




Wieso passiert das nicht wieder?
Hätten sie, rückblickend, eine Drogenkarriere verhindern können?


Wäre ich nicht so früh damit im Kontakt gekommen und hätte ich mir einen anderen Bekanntenkreis gesucht und aufgebaut und hätte ich mal ernsthaft über mein Leben nach gedacht hätte ich es definitiv verhindern können heute rede ich offen über Probleme und setzte mich damit auseinander und suche nach Lösungen ich kann jeder Zeit mit meiner Familie und mit meiner neue Lebensgefährtin über alles reden und sogar Frau Wank von Der Drops hat mir angeboten das ich mich jeder Zeit bei ihr melden darf wenn ich das Bedürfnis habe zu reden. Ich muss aber dazu sagen das ich keine Probleme mehr habe seitdem ich nicht mehr konsumiere und mich von meinem Negativen Umfeld gelöst habe. Ich habe Gelernt dass ich die innere Ruhe und einen Ausgleich zur Arbeit finden muss. Heute gehe ich zum Beispiel, wenn ich gestresst bin gerne in die Sauna Ich gehe fast jeden Tag, wenn ich kein Training habe mit meiner Freundin und mit unserem Hund spazieren das sind Dinge wobei ich meine innere Ruhe habe und den Ausgleich zur Arbeit. Ich spiele wieder regelmäßig im Verein Fußball. Meine Eltern sagen mir jeden Sonntag wenn ich und meine Freundin zum Essen bei ihnen sind Wie stolz sie auf mich sind das ich wieder alles im Griff habe und das ich wieder gesünder und glücklicher aussehe was mich natürlich Stärken tut.



Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden?


Am 09.12.17 ca. 04.00 Uhr morgens hat mich mein Vater von der Wache abgeholt da habe ich zum ersten Mal über meinen Konsum geredet mein Vater war sprachlos er sagte zu mir das er das geahnt hat aber nicht in diesem Ausmaß, er sagte das er erstmal eine Nacht drüber schlafen müsste und dass wir uns mittags zusammen an einen Tisch setzten werden und darüber reden. Gegen mittags kam dann mein Vater nicht alleine, sondern mit meine Halbe Familie und wir Sprachen über meine derzeitige Situation und irgendwann begriff ich das ich dabei bin mein Leben zu zerstören meine Mama bot mir an mit ihr am 14.12.17 zusammen nach Griechenland zu Fliegen zu meinen Opa und Oma damit ich eine freie Birne bekommen dies sah ich als Chance um wirklich mal ernsthaft über mein Leben nach zu denken.


Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben (Knackpunkt)


Das war in Griechenland mir wurde irgendwann bewusst das ich mein halbes Leben Cannabis konsumiert habe und ich dadurch außer meine Arbeit die nach gegangen bin in mein Privatleben nicht viel bei mir passiert ist auch wurde mir bewusst das ich keine wirklichen Freunde habe das ich mir über Jahre nur Zwecks Freunde gesucht habe die selber konsumieren ich wollte so nicht mehr weiter machen und beschloss für mich selbst das ich mir Hilfe suchen werde mein Vater und meine Mutter sagte mir sie werde immer zu mir stehen und mir bei allen helfen aber dies stärkte mich natürlich und beschloss nach dem Griechenland Aufenthalt mir externe Hilfe zu suchen.


Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in Betracht?

Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?


In den ersten Drei Tagen konnte ich nicht richtig Schlafen und hatte schlechte Laune aber mit der Zeit merkte ich wie es mir immer besserging.





Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?


Meine Familie, aber insbesondere Frau Wank von der Drogenberatungsstelle durch die Gespräche wurde mir klar, dass ich Drogenmissbrauch begangen habe um den Alttagstress und die Probleme mit meiner Ex Freundin zu verdrängen


Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Umstellung?


Positiv, meine Familie ist sehr glücklich darüber das ich das im Griff bekommen habe und das ich wieder besser und glücklicher aussehe vor allem meine Mama ist wieder Happy ihr ging es anfangs nicht so gut wie sie von meinem Konsum erfahren hat


Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt?


Nein.

Haben Sie nach Ihrer Auffälligkeit miterlebt, wie Ihre Bekannten Drogen konsumiert haben?


Nein, Ich halte mich von Leuten und von Umgebungen fern wo konsumiert wird


Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen?


Mit dem Konsum werde ich nicht mehr anfangen, weil ich mit meinem neuen Leben glücklicher bin. Ich bin in einer neuen Beziehung, ich spiele wieder regelmäßig Fußball Mir geht es seitdem ich nicht mehr konsumiere einfach besser, und dies möchte und werde ich beibehalten.


Haben Sie zu Hause Cannabis?
Nein.


Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?

Durch völliger Abstinenz.


Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?


An dem Gedanken der mir in den Sinn kommt, sollte ich Gedanken daran bekommen wende ich mich an meine Familie und an meine Lebensgefährtin um darüber zu reden. Und sollte ich damit nicht weiter kommen werde ich mich sofort Bei der Drobs melden um mit Frau Wank darüber zu reden.


Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen?


ich gehe einmal im Monat Darts oder Billard spielen mit meinem Vater und Onkel da trinken ich mal 2, 3 Bier ansonsten nur an Geburtstagen oder Sylvester
 

grieche1848

Neuer Benutzer
FB Drogen

Zur Person
Geschlecht: männlich
Alter: 32 Jahre

Was ist passiert?
Drogensorte: Cannabis
Konsumform (Dauer und Häufigkeit je Substanz):
Datum der Auffälligkeit: 17.11.17 und 09.12.17

Drogenbefund
Blutwerte: 17.11.17, 7.6 ng cooh 169, 09.12.17, 15 ng cooh 305 ng und 0,34 promille
Schnelltest:
Beim Kauf erwischt: nein
Nur daneben gestanden: nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: 2017
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet: ja
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt: ja
Verurteilt: nein
Strafe abgebüßt: ja

Führerschein
Hab ich noch: nein
Hab ich abgegeben: ja
Hab ich neu beantragt: nein
Habe noch keinen gemacht:

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: ja
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: nein
Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt): nicht bekannt

Bundesland
:

Nordrhein-Westfalen
Konsum
Ich konsumiere noch: nein
letzter Konsum: 09.12.17

Abstinenznachweis
Haaranalyse:
Urinscreen: 4 von 6 habe ich hinter mir
Keinen Plan:

Aufarbeitung
Drogenberatung: 10 Termine gehabt mit Abschluss Bericht
Selbsthilfegruppe (SHG):
Psychologe:
Ambulante/stationäre Therapie:
Keine Ahnung:

MPU
Datum: voraus licht Juli 2018
Welche Stelle (MPI): Avus
Schon bezahlt?: nein
Schon gehabt?: nein
Wer hat das Gutachten gesehen?:
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?:

Altlasten
Bist du Rückfalltäter?:
das wird meine erste Mpu sein
 
Zuletzt bearbeitet:

grieche1848

Neuer Benutzer
Hallo Max,
Profilbogen habe ich reingestellt
Wenn du die Zeit und Lust findest könntest du mal über meinen Fragebogen schauen.
Schöne Abend.!
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Wenn du die Zeit und Lust findest könntest du mal über meinen Fragebogen schauen.
Es geht nicht um meine Lust, sondern eher um meine Zeit.
Daher bitte ich dich, noch etwas Geduld zu haben. :zwinker0004::smiley711:
 

grieche1848

Neuer Benutzer
Was ist passiert?

Vorgeschichte:

1.Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?

Das war im 7 Schuljahr wir sahen uns einen Aufklärungsfilm an.


2.Wann haben Sie das erste Mal konsumiert? (Datum)

Das war 2005 Ein Klassenkamerad aus der Beruf Schule hatte eines Tages einen Joint mitgebracht. Diesen haben wir dann nach dem Unterricht im Park zusammen geraucht.


3.Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Wie lange habt Ihr was in welcher Menge genommen?)
Wir trafen uns fast jedes Wochenende ich rauchten Cannabis zusammen Menge war ca. 0,5 g so ging das weiter bis ich ca. 20 Jahre alt war. Mit 20 konsumierte ich auch Unregelmäßig in der Woche 2-3 Tage (ein Joint an diesen Tagen mit den damaligen Bekannten später als sich der Konsum steigerte auch mal 2 Joints an diesen Tag mit 26 Jahre konsumierte ich täglich ca. 1g bis 1,5 täglich. Am 25.11.2107 raucht ich bis zum 9.12.17 täglich ca. 2 bis 2,5 g.



4.Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?Selten, An Geburtstagen Sylvester oder zu anderen Festlichkeiten.


5.Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen?
Alkohol trank ich im Alter von 17-20 Jahren jedes zweites Wochenende beim Weg gehe in der Disco meistens nur Bier oder Biermischgetränke. Hochprozentiges wie Wodka oder andere schnaps Sachen mag ich nicht und vertrage ich auch nicht.


6.Sonstige Suchtmitteleinnahme?
seit mein 14 Lebensjahr Nikotin.


7.Haben Sie bei sich negative Folgen festgestellt?
Mir wurde durch den Cannabis Konsum so ziemlich alles egal. Ich wurde Antriebslos ich fühlte mich immer mehr gestresst von meinem Umfeld




8.Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert? Ich habe mir immer eingeredet, dass das nicht von dem Konsum kommt. Heute weiß ich das ich mich selber belogen haben.


Auffälligkeit:
9.Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt?

Am 19.10.17 7,6ng COOH Wert 175ng, 09.12.17 15ng COOH Wert 309 und 0,34 Promille Alkohol


10.Wann und wieviel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert?

In der Woche vor der ersten Auffälligkeit am 19.10.17 habe ich jeden Tag 1,5 konsumiert und in der Woche vor meiner Zeiten Au


11.Wieviel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert?
Bei der ersten Kontrolle am 19.10.17 habe ich einen Tag davor nach der Arbeit an gefangen zu konsumieren ich haben den letzten Joint ca. um 22.30 Uhr konsumiert
das waren 2 Joints ca. 1g Am 08.12.17 hatte ich Geburtstag und wurde von einen Bekannten eingeladen ich fuhr gegen 21 Uhr dorthin wir konsumierten 4 Joints zusammen und ich trank eine Flasche Krombacher und zwei Flaschen Mixery (Cola-Bier) bis ca. 2 Uhr morgens.


12.Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum?
Stress mit meiner damaligen Freundin und Trennung


13.Wie sind Sie auffällig geworden?

Am 19.10.17 war ich beruflich unterwegs ich hatte mein Handy in der Hand, weil ich mein neues Fahrziel im Navi eingeben hab kurz danach wurde ich von der Polizei angehalten. Am 09.12.17 bin ich gegen 02.30 Uhr von einem Bekannten abgehauen und bin zu meiner Ex Freundin gefahren auf dem Parkplatzt wurde ich von der Polizei angehalten zwecks einer Allgemeine Verkehrskontrolle.


14.Nur für die, die im Straßenverkehr ermittelt wurden(auch Parkplatz):
Was war der Zweck der Fahrt?
Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?


Am 19.10.17 wollte ich bis zum nächsten Kunden fahren ca. 8 Kilometer Und am 09.12.17 von einem Bekannten bis zur meiner Ex Freundin ca. 3 Kilometer


15.Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluß im Straßenverkehr unterwegs?

Ich bin ab Anfang 2016 Beruflich 1-2-mal im Monat gefahren und von Anfang Januar 2017 bis April 2017 hatte ich ein eigenes Auto mit dem bin ich Hin und Rückweg zur Arbeit gefahren und danach mal einkaufen das sind Ca. 15o-200 Fahrten gewesen


16.Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?

Ich habe mir immer eingeredet, dass was ich mache nicht schlimm wäre mir war zwar bewusst das ich unter Cannabiseinfluss kein Pkw führen darf, allerdings konnte ich zu der Zeit in der ich konsumierte die Konsequenzen Des Verhaltens nicht richtig einschätzen. mir war alles egal. Seitdem ich nicht mehr konsumieren sind mir die Konsequenzen nicht mehr egal.


17.Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
(Beschreibung bitte für die zutreffende Substanz)
Das Reaktionsvermögen nimmt ab, Die Blendeempfindlichkeit nimmt zu. Man ist eine Gefahr für den Straßenverkehr und für sich selber


18.Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluss?
Heute weiß ich, bis zu 72 Stunden.


19.Sind sie sich darüber im Klaren, welche Folgen es bei einem täglichen Konsum gibt?
Antriebslosigkeit, Man wir abhängig, Das Kurzzeitgedächtnis ist gestört, man wird Depressiv.


Warum ist es passiert?


18.Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Cannabis- Drogenkonsum?

Erst war es nur am Wochenende ein Genussmittel. Später als der Konsum öfters wurde konsumierte ich um den Alltagsstress von der Arbeit zu verarbeiten ich als ich mit 21 keine Lust mehr hatte im Verein Fußball zu spielen, weil ich Antrieblos wurde durch den Konsum rauchte ich auch gegen Langeweile. Ab ca. meines 26 Lebensjahr konsumierte ich fast jeden Tag habe zu der Zeit meine damalige Freundin kenngelernt wir sind nach kurzer Zeit zusammen gezogen mit ihrer Tochter am anfangs war alles bestens aber irgendwann fing mich an alles zu stressen zu Hause ich war immer alleine und jetzt hatte ich ein Kind zu Hause was schwierig war. ich war mit der Situation über fordert ich Liebte meine Freundin und ihre Tochter hatte ich auch sehr lieb aber ich merkte damals nicht das ich damit nicht ganz zurechtkam und dass ich unzufrieden bin ich zog mich immer weiter zurück zu meinem damaligen Kiffer Bekannten


19.Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?
Meine damaligen Bekannten haben sich dazu nicht geäußert da sie alle selber konsumiert haben, meine Familie hatte immer den Verdacht das ich was konsumiere da ich sehr launisch wurde und auch öfters übermüdet aussah ich habe aber immer gesagt das ich nicht konsumierte sie erfuhren erst von mir am 9.12.17 das ich konsumiere.



20.Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben?
Am Anfang konsumierte ich nur am Wochenende dann mit 20 Jahre auch in der Woche gegen Langweile und um Stress abzubauen mit 26 Jahre habe ich täglich geraucht um den Alltags Stress zu vergessen später gab´s auch regelmäßig stress mit meiner Ex Freundin.



21.Haben Sie vor der Auffälligkeit jemand um Hilfe gebeten, um den Drogenkonsum zu beenden?

(Warum, wann, wer, mit welchem Erfolg?)


Nein habe ich nicht, ich habe mir immer eingeredet das ich alles im Griff hätte.


22.Gibt es in Ihrer Familie aktenkundige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Suchtkrankheiten?
Soweit ich weiß, nein.


23.Hatten sie Konsumpausen/spitzen?
Warum? Wann?

Konsumspitze hatte ich am 25.11.2017 bis zum 9.12.2017 Habe mich von meiner damaligen Freundin getrennt. Ich habe heraus gefunden das sie auf meinem Namen Sachen bestellt hat von über knapp 5000 Euro


24.Was hat Sie daran gehindert, ohne Droge abzuschalten?

Wenn ich nicht konsumiert habe konnte ich nicht richtig schlafen und wurde unr


27.Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?
Ja.


26.Waren sie Drogenabhängig?
Nein, Ich war auf dem besten Weg dorthin. Ich habe immer meine Miete und Rechnungen gezahlt und habe nie meine Arbeit vernachlässigt oder Schulden gemacht Ich habe definitiv Drogenmissbrauch betrieben.


Wieso passiert das nicht wieder?


28.Hätten sie, rückblickend, eine Drogenkarriere verhindern können?
Wäre ich nicht so früh damit im Kontakt gekommen und hätte ich mir einen anderen Bekanntenkreis gesucht und aufgebaut und hätte ich mal ernsthaft über mein Leben nach gedacht hätte ich es definitiv verhindern können heute rede ich offen über Probleme und schäme mich dafür auch nicht mehr mich mit diesen Problemen auseinander und suche nach Lösungen ich kann jeder Zeit mit meiner Familie und mit meiner neue Lebensgefährtin über alles reden und sogar Frau Wank von Der Drops hat mir angeboten das ich mich jeder Zeit bei ihr melden darf wenn ich das Bedürfnis habe zu reden. Ich muss aber dazu sagen das ich keine Probleme mehr habe seitdem ich nicht mehr konsumiere und mich von meinem Negativen Umfeld gelöst habe. Ich habe Gelernt dass ich die innere Ruhe und einen Ausgleich zur Arbeit finden muss. Heute gehe ich zum Beispiel, wenn ich gestresst bin gerne in die Sauna Ich gehe fast jeden Tag mit meiner Freundin und mit unserem Hund spazieren das sind Dinge wobei ich meine innere Ruhe habe und den Ausgleich zur Arbeit. Ich spiele wieder regelmäßig im Verein Fußball. Meine Eltern sagen mir jeden Sonntag wenn ich und meine Freundin zum Essen bei ihnen sind Wie stolz sie auf mich sind das ich wieder alles im Griff habe und das ich wieder gesünder und glücklicher aussehe was mich natürlich Stärken tut.


29.Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden?
Am 09.12.17 ca. 04.00 Uhr morgens hat mich mein Vater von der Wache abgeholt da habe ich zum ersten Mal über meinen Konsum geredet mein Vater war sprachlos er sagte zu mir das er das geahnt hat aber nicht in diesem Ausmaß, er sagte das er erstmal eine Nacht drüber schlafen müsste und dass wir uns mittags zusammen an einen Tisch setzten werden und darüber reden. Gegen mittags kam dann mein Vater nicht alleine, sondern mit meine Halbe Familie und wir Sprachen über meine derzeitige Situation und irgendwann begriff ich das ich dabei bin mein Leben zu zerstören meine Mama bot mir an mit ihr am 14.12.17 zusammen nach Griechenland zu Fliegen zu meinen Opa und Oma damit ich eine freie Birne bekommen dies sah ich als Chance um wirklich mal ernsthaft über mein Leben nach zu denken.


30.Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben (Knackpunkt)
Das war in Griechenland mir wurde irgendwann bewusst das ich mein halbes Leben Cannabis konsumiert habe und ich dadurch außer meine Arbeit die nach gegangen bin in mein Privatleben nicht viel bei mir passiert ist auch wurde mir bewusst das ich keine wirklichen Freunde habe das ich mir über Jahre nur Zwecks Freunde gesucht habe die selber konsumieren ich wollte so nicht mehr weiter machen und beschloss für mich selbst das ich mir Hilfe suchen werde mein Vater und meine Mutter sagte mir sie werde immer zu mir stehen und mir bei allen helfen dies stärkte mich natürlich und beschloss nach meinen Griechenland Aufenthalt mir externe Hilfe zu suchen.


31.Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in Betracht?


32.Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?
In den ersten Drei Tagen konnte ich nicht richtig Schlafen und hatte schlechte Laune aber mit der Zeit merkte ich wie es mir immer besserging.


33.Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?
Meine Familie, aber insbesondere Frau Wank von der Drogenberatungsstelle durch die Gespräche wurde mir klar, dass ich Drogenmissbrauch begangen habe um den Alttagstress und die Probleme mit meiner Ex Freundin zu verdrängen


34.Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Umstellung?
Positiv, meine Familie ist sehr glücklich darüber das ich das im Griff bekommen habe und das ich wieder besser und glücklicher aussehe vor allem meine Mama ist wieder Happy ihr ging es anfangs nicht so gut wie sie von meinem Konsum erfahren hat


35.Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt?
Nein.


36.Haben Sie nach Ihrer Auffälligkeit miterlebt, wie Ihre Bekannten Drogen konsumiert haben?
Nein, Ich halte mich von Leuten und von Umgebungen fern wo konsumiert wird


37.Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen?
Mit dem Konsum werde ich nicht mehr anfangen, weil ich mit meinem neuen Leben glücklicher bin. Ich bin in einer neuen Beziehung, ich spiele wieder regelmäßig Fußball Mir geht es seitdem ich nicht mehr konsumiere einfach besser, und dies möchte und werde ich beibehalten.


38.Haben Sie zu Hause Cannabis?
Nein.


39.Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen?
Durch völliger Abstinenz.


40.Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?
Wenn ich merke das ich mein Hobby nicht mehr nachgehe oder ich mich bei Stress Situation zurückziehe und an dem Gedanken der mir in den Sinn kommt, sollte ich Gedanken daran bekommen wende ich mich an meine Familie und an meine Lebensgefährtin um darüber zu reden. Und sollte ich damit nicht weiter kommen werde ich mich sofort Bei der Drobs melden um mit Frau Wank darüber zu reden.


41.Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen?
ich gehe einmal im Monat Darts oder Billard spielen mit meinem Vater, Onkel und da trinken ich mal 2, 3 Bier ansonsten nur an Geburtstagen oder Sylvester
 

grieche1848

Neuer Benutzer
hallo max,
ich war mit meiner Geschichte nicht ganz so ehrlich
ich dachte die Wahrheit würde man mir nicht glauben habe
jetzt meinen Bogen neu überarbeitet.





Was ist passiert?

Vorgeschichte:

1.Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?

Das war im 7 Schuljahr wir sahen uns einen Aufklärungsfilm an.

2.Wann haben Sie das erste Mal konsumiert? (Datum)

Das war 2006 Ein Klassenkamerad aus der Beruf Schule hatte eines Tages einen Joint mitgebracht. Diesen haben wir dann nach dem Unterricht zusammen im Park geraucht.

3.Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Wie lange habt Ihr was in welcher Menge genommen?)

2006 -2009. Wir trafen uns jedes zweite Wochenende und rauchten Cannabis zusammen Menge war ca. 0,5 -1g. am diesen Tag
2009 - 2015. 2009 Lernte ich meine damalige Freundin kennen. Der Konsum beschränkte sich auf 2-3 im Jahr ca. 0,5 - 1g. Cannabis an diesem Tag
2015-2017. Beinahe zu täglichen Konsum 4,6 Tage in der Woche ca. 2 - 3g Cannabis

4.Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert.?
Ganz selten, meistens an Geburtstagen oder Sylvester.

5.Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen.?

Alkohol trank ich im Alter von 17-19 Jahren jedes zweite Wochenende beim Weg gehe in der Disco trank ich Bier oder Biermischgetränke meistens 2-4 Bier.
Hochprozentiges wie Wodka oder andere schnaps Sachen mag ich nicht und vertrage ich auch nicht.

6.Sonstige Suchtmitteleinnahme.?

Ich rauche seit meinen 15 Lebensjahr Zigaretten.

7.Haben Sie bei sich negative Folgen festgestellt.?

Ich wurde manchmal antriebslos aber nicht durch gehend.
Ich hatte weniger Geld zur Verfügung, und ich war manchmal Launisch

8.Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert.?
Ja habe ich, da ich die negativen Folgen auf meiner Lebenssituation geschoben habe und nicht auf dem Konsum.

9.Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt.?

Am 19.10.17: 7,6ng THC - COOH 175ng

Am 09.12.17: 15ng THC - COOH 309ng und 0.34 Atem Alkohol

10.Wann und wieviel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert.?
In der Woche vor der ersten Auffälligkeit am 19.10.17 habe ich jeden Tag bis 2 Gramm konsumiert.
In der Woche vor meiner Zeiten Auffälligkeit die Woche über 2 bis 3g Gramm.

11.Wieviel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert.?

Am 19.10.17 habe ich nix geraucht da ich auf der Arbeit war und wurde gegen 11.50 Uhr von Der Polizei angehalten am Abend zuvor habe ich 2 g geraucht
Ich war am 08.12.2017 bei einen Bekannten bis 02.20 Uhr dort habe ich 3g geraucht und am späten Abend 3 Flaschen Bier a 0.5 getrunken

12.Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum.?

Nein es gab keinen wirklichen Grund dafür.

13.Wie sind Sie auffällig geworden.?

Am 19.10.17 war ich beruflich unterwegs ich hatte mein Handy in der Hand, weil ich mein neues Fahrziel im Navi eingeben hab kurz danach wurde ich von der Polizei angehalten. Am 09.12.17 bin ich gegen 02.20 Uhr von einem Bekannten abgehauen, weil mein Papa ganz früh das Auto brauchte auf dem Parkplatzt wurde ich von der Polizei angehalten zwecks einer Allgemeine Verkehrskontrolle.

14.Nur für die, die im Straßenverkehr ermittelt wurden(auch Parkplatz):
Was war der Zweck der Fahrt.?
Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?

Am19.10.17 Wollte ich bis zum nächsten Kunden fahren ca. 8 Kilometer
Am 09.12.17 Wollte ich das Auto zurück Bringen da mein Vater es früh brauchte dort am Parkplatz wurde ich von Der Polizei angehalten

15.Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluß im Straßenverkehr unterwegs.?
Ein eigenes Auto hatte ich nicht. Von März bis April 2017 hatte ich das Auto von meiner Mutter gehabt in diesem Monat komme ich auf ca. 80 Fahrten. Dann war ich von Juli bis Dezember 2017 als Fahrer eingestellt das müssten ca. 500 Fahrten gewesen sein mit ein uns austeigen jedes Mal bei Kunden so komme ich auf ca. 580 Fahrten.

16.Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?
Ich dachte damals, wenn ich am vor Abend geraucht habe und ich eine Nacht drüber Schlafe, dürfte ich wieder Fahren.
Als mich die Polizei beim ersten Mal angehalten hat fragte ich auf der Wache ob Der Führerschein einbehalten wird das Beneinte Der Polizist und sagte ich dürfte jetzt 24 stunden kein Auto fahren danach wieder ja also sagte ich mir ist ja doch nicht so Schlimm.
Als ich dann 5 Tage vor meinen Geburtstag den Brief von Der Führerscheinstelle bekommen habe das man Mir Die Fahreignung aberkennen wird war mir das egal das ich am 9.12.17 mit dem Auto meines Vaters gefahren bin ich dachte mir jetzt ist eh alles egal.
Heute Schäme ich mich für mein Verhalten von damals.

17.Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen.?
(Beschreibung bitte für die zutreffende Substanz)

Das Reaktionsvermögen nimmt ab, Die Blendeempfindlichkeit nimmt zu. Man ist eine Gefahr für den Straßenverkehr und für sich selber

18.Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluss.?
Bis zu 72 Stunden, Bei Täglichen Konsum sogar länger.

19.Sind sie sich darüber im Klaren, welche Folgen es bei einem täglichen Konsum gibt.?

Antriebslosigkeit, Man wir abhängig, Das Kurzzeitgedächtnis ist gestört, man wird Depressiv.

Warum ist es passiert.?
20.Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Cannabis- Drogenkonsum.?
Ich konsumierte anfangs mit 18 Jahren (2006) gelegentlich am Wochenende, wenn ich mich mit meinem damaligen Bekanntenkreis zusammen war, meistens 1 bis 2 Joints dies war damals normal dachte ich, habe mir auch nie Gedanken gemacht über den Konsum. Zum damaligen Zeit Punkt war das ein Spaß Faktor. Mit 22 Jahren lernte ich meine damalige Freundin kennen, 5 Monate später sind wir zusammen gezogen mein Konsum beschränkte sich dann auf 2,3-mal im ein Jahr 1-2 Joints, wenn ich bei meinen Bekannten war. Januar 2015 verlor ich meine Arbeit was für mich ein derber Rückschlag war. Ich saß jeden Tag zu Hause und wusste nicht was ich machen sollte ich traf mich regelmäßig in der Woche mit meinen bekannten zum Konsumieren ich fing an mich selbst zu bemitleiden da ich keine neue Arbeit gefunden habe und habe mir selber nach der Zeit eingeredet, dass ich ein loser bin ich sah keine Perspektiven für mich meine Freundin konnte damit nicht umgehen, zum einem das ich mich hängen ließ, und das ich wieder viel Zeit mit meinen Bekannten verbracht habe.

Am 27.05.2015 habe wir uns getrennt da die Luft aus der Beziehung raus war ich traute mich nicht mit meinen Eltern über meine derzeitige Situation zu reden da ich mich geschämt habe mein Papa ist erfolgreicher Geschäftsmann, Geschäftsführer von einer Firma und ich wollte nicht als Versager vor ihm dar stehen und sagen das ich nicht mehr weiterweiß. Im September 2015 fing ich dann eine Umschulung an als Gartenlandschaftsbauer, verbunden mit einem Führerschein.

ich erhoffte mir, mit einem Führerschein eine bessere Perspektive auf dem Arbeitsmarkt, nur der große Job war weit entfernt. Ich fing dann an, kleine Nebenjobs zu machen, womit ich Unglücklig war.
Ich habe dann Juli 2017 meinen Papa gesagt, dass ich gekündigt wurde und dass ich keinen neuen Job finde, er bot mir einen Nebenjob als Fahrer in Bochum an. Mein Vater könnte mich 2018 Fest einstellen, als Lagerfachlogistiker den Beruf den ich auch erlernt habe. Im Oktober 2017 wurde ich dann während meiner Arbeitszeit von der Polizei angehalten und musste einen Drogen Test machen, der positiv auf Cannabis war, ich wusste nicht wie ich das meinen Papa erklären sollte, ich hatte Angst das er mit mir nix mehr zu tun habe will, ich versank danach noch mehr in Mitleid.

Ich hatte so eine Angst, dass meine ganze Familie mit mir nix mehr zu tun habe will, ich habe mich nicht getraut über diesen Vorfall mit meinen Papa zu reden, also habe ich nichts gesagt, das hat mich innerlich so fertiggemacht anstatt Verantwortung zu übernehmen versuchte ich durch den täglichen Konsum alles zu verdrängen bis ich dann im Dezember 2017 nochmals von der Polizei angehalten wurde.


21.Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert.?

Meine damaligen Bekannten haben sich dazu nicht geäußert da sie alle selber konsumiert haben,
Meine Familie wusste bis zum 09.12.17 nix von meinem Konsum da ich ab 2016 nur noch selten bei ihnen war.

22.Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben.?

23.Haben Sie vor der Auffälligkeit jemand um Hilfe gebeten, um den Drogenkonsum zu beenden?
(Warum, wann, wer, mit welchem Erfolg?)

Nein das habe ich nicht, weil ich der Meinung war das ich alles im Griff hätte. Heute weiß ich, dass ich mich selbst belogen habe.

24.Gibt es in Ihrer Familie aktenkundige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Suchtkrankheiten.?
Nein.

25.Hatten sie Konsumpausen/spitzen.?
Warum? Wann?

Konsumpausen hatte ich immer zum Monatsende hin, wenn das Geld knapp wurde habe ich lieber meinen Kühlschrank vollgemacht anstatt mir Cannabis zu kaufen
Auch mal am Wochenende habe ich nicht geraucht, weil ich mich mit Freunden getroffen habe die nix mit Drogen am Hut haben. Auch wenn ich krank war habe ich zum diesen Zeitpunkt nicht konsumiert

26.Was hat Sie daran gehindert, ohne Droge abzuschalten.?

27.Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten.?

Durch mein schweren Cannabis Missbrauch war ich definitiv gefährdet.

28.Waren sie Drogenabhängig.?

Nein, als ich auf gehört habe hatte ich keine Entzugserscheinungen oder sowas. Ich habe auch nie Schulden gemacht um mir Cannabis kaufen zu können, wenn kein Geld da war konnte ich ohne weiteres nix Konsumieren. Ich habe nie das Gefühl gehabt ich bräuchte Cannabis zum Leben

Wieso passiert das nicht wieder.?
29.Hätten sie, rückblickend, eine Drogenkarriere verhindern können.?

Das passiert mir nie wieder, weil ich heute weiß, dass es eine Flucht war vor meinen Problemen. In der Vergangenheit wurde für mich immer alles gemacht und getan sei es von meinen Eltern oder von meiner damaligen Freundin ich habe nie selbst Verantwortung übernommen. Heute übernehme ich Verantwortung dies habe ich in kleinen Schritten gelernt damals habe ich nie meine Rechnungen pünktlich bezahlt immer erst als ich eine Mahnung erhalten habe. Heute, habe ich Online Banking und tue immer zum ersten des Monats meine Rechnungen überweisen könnte auch alles von meinem Konto abbuchen lassen aber wenn ich es selbst mache gibt es mir das Gefühl das ich Verantwortung zu übernehmen auch habe ich nie meinen Haushalt nach der Trennung ordentlich gehalten Heute führe ich einen Haushaltsplan an dem ich mich halte auch dies gib mir das Gefühl Verantwortung zu übernehmen Heute stelle ich mich Problemen, wenn ich mal nicht weiter weiß stelle mir die Frage warum habe ich ein Problem und wie kann ich es lösen. Mein Papa sagt immer zu jedem Problem gibt es auch eine Lösung dies sehe ich heute auch so, wenn ich mal nicht weiter weiß kann ich mich meiner Familie, meiner Lebensgefährtin und mich an meinen Besten freund anvertrauen ich muss mich nicht schämen, wenn es mal nicht so läuft wie ich es mir vorstelle. Ich bin seit März 2018 in einer Glücklichen Beziehung ich kann mit meiner Freundin und Familie über alles reden und mir ist bewusst geworden in meiner jetzigen dass ich den Kontakt zu meiner Familie vernachlässigt habe, weil ich damals geschämt habe das ich meine Arbeit verloren habe. ich bin heute mit meinem Leben zufrieden ich habe eine Fest Einstellung im Betrieb wo mein Papa Geschäftsführer ist ich habe mich verlobt mit meiner Freundin und wir sind zusammengezogen.
Ich spiele wieder regelmäßig Fußball dadurch habe ich neue Kontakte geknüpft, mit meinen damaligen Bekannte habe ich nix mehr zu tun habe den Kontakt abgebrochen, weil mir bewusst geworden ist das uns nur der Cannabis Konsum zusammengehalten hat.

30.Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden.?
Weil ich vor meinen Problemen nicht mehr flüchten möchte, sondern mich diese stellen. Auch wollte ich wieder Arbeiten gehen und vor allem wieder einen ehrlichen Umgang mit meiner Familie haben ohne Lügen ich habe erkannt das mich Der Cannabis Konsum nicht weit gebracht hat im Gegenteil ich bin nur an einer Stelle stehen geblieben das alles wollte ich nicht mehr deshalb kommt für mich auch nur eine Abstinenz in Frage.


31.Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben. (Knackpunkt)


32.Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in Betracht.?
Weil es mir seit meiner Abstinenz bessergeht. Ich komme Besser und erholt morgens aus dem Bett und Ich bin nicht mehr so launisch es besteht die Gefahr das man wieder in sein altes Konsummuster fällt und dies möchte ich nicht mehr da ich glücklicher und voll kommen zufrieden bin ohne Cannabis. Ich nehme Heute Verantwortung über mein Leben Ich zahle Ordentlich meine Rechnungen und nicht so wie früher das ich warte bis eine Mahnung kommt, ich führe einen Ordentlichen Haushalt zusammen mit meiner Freundin und Ich liebe meinen Job der mir sehr viel Spaß macht.

33.Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt.?

Durch weg Positiv, ich führe wieder ein ehrliches Verhältnis zu meinen Eltern. Ich gehe wieder Arbeiten in dem Betrieb wo mein Papa Geschäftsführer ist ich fühle ich mich wohl dort. Ich habe eine Wunder Schöne und liebe Frau kennen gelernt mit der ich dieses Jahr zusammengezogen bin und wir planen eine Zukunft als Familie mir geht es einfach besser ohne Cannabis.

34.Wer hat Ihnen dabei wie geholfen.?

Meine Familie die mir bis heute zeigt das sie immer hinter mir stehen wird. Meine Familie und ich sitzen jeden Sonntag zusammen und besprechen wie unsere Woche war was uns gestresst hat und was positiv war die Gesprächen bedeuten mir bis heute sehr viel. Aber auch meinen Besten freund verdanke ich sehr viel durch ihn Spiele ich wieder Fußball wir verbringen viel Zeit nach dem er wieder in Dortmund wohnt und leben tut. Auch die Gespräche mit Frau Wank taten mir sehr gut anfangs waren nur 5 Gespräche bei ihr geplant da sie der der Meinung war das ich alles richtigmache aber ich bin nach den fünf Termine noch weiterhin zu ihr gegangen, weil ich gemerkt habe das es mir sehr gut tut mit einer außenstehende Person zu reden.

35.Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Umstellung.?

Positiv, meine Familie ist sehr glücklich, dass ich das im Griff bekommen habe und das ich wieder besser und glücklicher aussehe vor allem meine Mama ist wieder Happy ihr ging es anfangs nicht so gut wie sie von meinem Konsum erfahren hat.

36.Haben Sie Positiv nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt.?

Nein.

37.Haben Sie nach Ihrer Auffälligkeit miterlebt, wie Ihre Bekannten Drogen konsumiert haben.?

Nein, den Kontakt habe ich zu meinen damaligen Bekannten abgebrochen. Ich werde mich auch weiterhin von Leuten und von Umgebungen fern halten wo konsumiert wird.

38.Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen.?

Mit dem Konsum werde ich nicht mehr anfangen, weil ich mit meinem neuen Leben glücklicher bin. Ich bin in einer neuen Beziehung, ich spiele wieder regelmäßig Fußball Mir geht es seitdem ich nicht mehr konsumiere einfach besser, und dies möchte und werde ich beibehalten.

39.Haben Sie zu Hause Cannabis.?
Nein.

40.Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluß ein KFZ zu führen.?
Indem ich weiterhin Abstinenz Lebe. Ich habe und möchte auch keinen Kontakt mehr zu Leuten die Drogen konsumieren.

41.Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen.?

Wenn ich merke das ich mich bei Problemen wieder von meinem Umfeld isolieren tu oder mir der Gedanken kommt an Cannabis sollte dies passieren werde ich mich an meiner Familie und Freundin wenden sollte dies nicht klappen werde ich mich bei Frau Wank melden um mit ihr darüber zu sprechen.


42.Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen.?

Ich trinke nur zu besonderen Anlässen wie Geburtstag oder Sylvester maximal 2,3 Bier aber auch nicht immer.
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hast du dir mal ein paar gute Fragebögen zu deinem Thema durchgelesen ?
 
Oben