Trunkenheitsfahrt mit E-Sccoter

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
An meinem Beitrag wurde eine Verlinkung auf einen allgemeinen Info-Teil eines anderen Forums gelöscht, an welchem das vermeintliche Vorbild aller VPs (H. Wagenpfeil) mitgewirkt hatte.
Den Link hat der Max entfernt.
Nichts gegen den Link selbst, sondern die Werbung die damit gekoppelt war.
Im Link hat mich als erstes Werbung empfangen ... das war der Grund.

Dich persönlich trifft damit keine Schuld ... du hast ja keinen Einfluss auf die geschaltete Werbung. ;)
Ich bin froh das dieses Forum "werbefrei" ist ... und so soll es auch bleiben.

Admin und Mods werden intern klären, wie wir in Zukunft damit umgehen.
Bis zur Klärung lass ich die Links erstmal unberührt.
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Ein Moin an Andi18 , die Verlinkung zu anderen Foren sind begrenzt erlaubt ... die Forumsregeln wurden entsprechend angepasst.
 

Leguan

Neuer Benutzer
Hallo Leute,

auch meinerseits gibt es Neuigkeiten. Ich war heute beim Beratungsgespräch eines VP. Der Herr ist vom alten Schlag sag ich mal als Info vorab...
Wirklich neue Erkenntnisse hat mir der Gute auf jeden Fall nicht gebracht. Veranschlagen wollte er jedoch 12 Stunden zu je 70 Euro.

Eine Bescheinigung für das Gerichtsverfahren würde er mir ausstellen, damit man vor Gericht zeigen kann, dass man sich mit der Thematik beschäftigt und die Strafe ggf. reduziert wird... - Das war der Grund warum ich überhaupt einen VP aufgesucht habe.

Was mich jedoch verwundert hat ist, dass er als Nachweise für das kontrollierte Trinken 6x Blutentnahmen beim Hausarzt über 6 Monate empfohlen hat mit den Werten: GGT, GPT, GOT + CDT

Was sagt ihr dazu? Seine Begründung war, dass dies deutlich billiger wäre als eine HA...
Ein Labor (zertifiziert) für HA habe ich zu je 65 Euro gefunden, weshalb ich bezweifle, dass dieses Verfahren günstiger ist? Darüberhinaus ist das Verfahren der Leberwerte ohnehin nicht (mehr?) so anerkannt?

Beste Grüße
 

Andi18

Erfahrener Benutzer
Wirklich neue Erkenntnisse hat mir der Gute auf jeden Fall nicht gebracht. Veranschlagen wollte er jedoch 12 Stunden zu je 70 Euro.
das liegt so im Durchschnitt..
Hat er Dir auch KT empfohlen, oder pauschal wie bei vielen einfach AB?
(wenn er KT erwähnt hat, dann ist das für mich sogar pauschal ein vernünftiger VP).
Eine Bescheinigung für das Gerichtsverfahren würde er mir ausstellen, damit man vor Gericht zeigen kann, dass man sich mit der Thematik beschäftigt und die Strafe ggf. reduziert wird... - Das war der Grund warum ich überhaupt einen VP aufgesucht habe.
das ist zwar richtig und wird anerkannt. Aber bei Deinem Vorgang wirst nicht viel Einspareffekt i. Vgl. zu den Kosten des VPs erreichen können.
Ich schätze eine Größenordnung von 30TS werden es wohl werden.

PS: für den CDT-Wert alleine hab ich 50,- bezahlt.-
 

Leguan

Neuer Benutzer
das liegt so im Durchschnitt..
Hat er Dir auch KT empfohlen, oder pauschal wie bei vielen einfach AB?
(wenn er KT erwähnt hat, dann ist das für mich sogar pauschal ein vernünftiger VP).
Er hat gefragt was mir lieber wäre... Ich habe halt das Argument gebracht, dass eine mögliche Abstinenz auf ewig bei der MPU einem 23 jährigen Mann nicht sehr glaubwürdig ist. Dabei hat er mir mehr oder weniger zugestimmt.
das ist zwar richtig und wird anerkannt. Aber bei Deinem Vorgang wirst nicht viel Einspareffekt i. Vgl. zu den Kosten des VPs erreichen können.
Ich schätze eine Größenordnung von 30TS werden es wohl werden.

PS: für den CDT-Wert alleine hab ich 50,- bezahlt.-
Die Bescheinigung für das Gerichtsverfahren würde mir der VP beim unterschreiben des Therapievertrags direkt ausstellen :) Dieser Therapievertrag verpflichtet mich lediglich zur Zahlung von gebuchten Terminen und dessen Absage weniger als 24 Std. vorher....

Werde dann wie geplant die HA durchführen.
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Was mich jedoch verwundert hat ist, dass er als Nachweise für das kontrollierte Trinken 6x Blutentnahmen beim Hausarzt über 6 Monate empfohlen hat mit den Werten: GGT, GPT, GOT + CDT
Genauso habe ich das gemacht, alle 4 Wochen LW und alle 6 Wochen einen CDT.
LW waren bei meinem Hausarzt kostenlos, für CDT habe ich damals ca. 30 Euro bezahlt.
MPU locker mit KT bestanden, der Spuk mit der Gutachterin war nach 20 Minuten inklusive Plauderei vorbei.

Mein Tipp ... volle Konzentration auf die Fragen, nur dass antworten wonach gefragt wird. Bei deinem psychologischen Gespräch ist der Anfang von großer Bedeutung ... wirkst du sicher und überzeugend, dann ist der Rest eigentlich ein Selbstläufer.
Die Gutachter merken sofort ob du dich mit der Thematik auseinandergesetzt hast, daher mit einem starken Selbstbewusstsein auftreten.
 

Sonne

Erfahrener Benutzer
Genauso habe ich das gemacht, alle 4 Wochen LW und alle 6 Wochen einen CDT.
LW waren bei meinem Hausarzt kostenlos, für CDT habe ich damals ca. 30 Euro bezahlt.
MPU locker mit KT bestanden, der Spuk mit der Gutachterin war nach 20 Minuten inklusive Plauderei vorbei.

Mein Tipp ... volle Konzentration auf die Fragen, nur dass antworten wonach gefragt wird. Bei deinem psychologischen Gespräch ist der Anfang von großer Bedeutung ... wirkst du sicher und überzeugend, dann ist der Rest eigentlich ein Selbstläufer.
Die Gutachter merken sofort ob du dich mit der Thematik auseinandergesetzt hast, daher mit einem starken Selbstbewusstsein auftreten.
Blutwerte werden heutzutage nicht mehr anerkannt. Kostet nur Geld. Das kann man besser in eine HA investieren. Ich hatte eine HA dabei aber alle 4 Wochen LW plus CDT . Und was interessierte den GA? Die HA. Und dort sollte ich dann ne weitere HA machen. Also rausgeworfenes Geld. Und mittlerweile kostet der ganze Spass beim Hausarzt auch was. Ich habe insgesamt 600 Euro dafür bezahlt
 

Leguan

Neuer Benutzer
Welche Therapie ? ... bin ich jetzt im falschen Film ???
Der Herr (VP) hat mir angeboten 12 Stunden zur Vorbereitung auf die MPU zu machen. Das wurde als "Therapie" von dem VP beschrieben.
Zur Zahlung bzw. eine Verpflichtung die Stunden auch zu nehmen besteht nicht. So würde ich halt eine Bescheinigung bekommen...
Wäre nicht die feine englische Art...
 

Andi18

Erfahrener Benutzer
Ich meine fürs Gericht bringt Dir die Bescheinigung nicht viel. wie ich Deinen Thread so interpretiere glaube ich, dass du ohne VP klar kommst.
Ich glaube immer noch an eine gewisse Ethik im Leben, sogar auch in der mpu Maschinerie. So würde ich dem VP, sofern du das so willst, offen sagen, dass Du Dich erst mal ohne vp vorbereiten versuchst. Solltest später erkennen, evtl 1-2 Stunden bei ihm buchst.. ich bin überzeugt, trittst ihm offen und ehrlich gegenüber, bekommst vlt trotzdem die Bescheinigung..
 

Sonne

Erfahrener Benutzer
Ich meine fürs Gericht bringt Dir die Bescheinigung nicht viel. wie ich Deinen Thread so interpretiere glaube ich, dass du ohne VP klar kommst.
Ich glaube immer noch an eine gewisse Ethik im Leben, sogar auch in der mpu Maschinerie. So würde ich dem VP, sofern du das so willst, offen sagen, dass Du Dich erst mal ohne vp vorbereiten versuchst. Solltest später erkennen, evtl 1-2 Stunden bei ihm buchst.. ich bin überzeugt, trittst ihm offen und ehrlich gegenüber, bekommst vlt trotzdem die Bescheinigung..
Nun so würde ich das nicht sagen. Bei einigen Richtern bzw Sta bringt es was.
 

Leguan

Neuer Benutzer
Ich meine fürs Gericht bringt Dir die Bescheinigung nicht viel. wie ich Deinen Thread so interpretiere glaube ich, dass du ohne VP klar kommst.
Ich glaube immer noch an eine gewisse Ethik im Leben, sogar auch in der mpu Maschinerie. So würde ich dem VP, sofern du das so willst, offen sagen, dass Du Dich erst mal ohne vp vorbereiten versuchst. Solltest später erkennen, evtl 1-2 Stunden bei ihm buchst.. ich bin überzeugt, trittst ihm offen und ehrlich gegenüber, bekommst vlt trotzdem die Bescheinigung..
Das habe ich mir auch gedacht... Ich denke, dass ich das kommende Woche auch so kommunizieren werde. Mal sehen wie das ganze ausgeht. In naher Zukunft werde ich dann auch mal ausführlich den FB ausfüllen und hier posten :)
 
Oben