Trunkenheitsfahrten, Straftaten und Cannabis

Hans24

Stamm-User
Der Nutzen der Maßnahme steht einfach in keinem Verhältnis zu dem zeitlichen Aufwand. ( 5-6 Stunden Anfahrt, Abfahrt, auf die Öffis warten, Einzel und Gruppe)

Ja, deine Rechnung könnte klappen, wenn du zum Beispiel auf Borkum wohnst.
Von der Innenstadt bis zum Anleger Fähre=1/2 Std.
2,5 Std. Überfahrt
das ganze Mal 2 dann bist du bei deiner ZEITSCHIENE.
Nutzen und Zweck musst du schon selber erkennen.
Denn der Gutachter sieht auch, und weis auch,das du zurzeit nicht sehr beweglich bist, und gerade da kannst du Punkten, weil es ja gerade für dich ein extremer Aufwand ist.
Du versuchst alles, um selber das was du in der TH gelernt hast auch anzuwenden, damit das ganze gefestigt wird.

AA´s gibt es bei uns... Aber die stellen mir keine Bescheinigungen über die Teilnahme aus. Die haben mich ganz schön schief angeguckt.
Das bei AA keine Bescheinigung ausgestellt wird, ist bekannt.

Und alt sind sie. Ich hab da nichts zu suchen.
Vielleicht doch?
Vielleicht könnte man gerade von diesen Alten etwas für die Zukunft mitnehmen, wenn man will.
Die kommen vermutlich nicht alle wie du gerade erst aus TH.
So zum Nachdenken....
Die sind schon unter Umständen Jahrzehnte trocken und gehen immer noch hin.
Warum?
Würde ich mir auch noch mal durch den Kopf gehen lassen. Da noch mal hinzugehen. Selbst, und das ist allgemein bekannt,das sie keine Bescheinigungen ausstellen, aber dort kannst du Erfahrungen sammeln, die du auch erlebt bei der MPU rüberbringen kannst.
Denn bedenke, die Frage, die dort beantwortet, werden soll von der Fsst lautet:
Ist Herr XY in der ZUKUNFT in der LAGE Alkohol und Drogen zu trennen, mit dem Straßenverkehr.

Nur so am Rande bemerkt, wo AA ist, da sind auch andere Gruppen nicht weit, da musst du dich mal erkundigen.



Gibt es sowas Online als Onlinegruppe?
Ja da gibt es einige, aber die stellen auch alle keine Bescheinigungen aus.
 

Nico1990

Stamm-User
Moin ! Könnt ihr mir nochmal helfen?

Was für eine Therapiebericht braucht der Gutachter ? Den Ausführlichen oder reicht der ,, kleine '' wo nur drin steht dass die Therapie erfolgreich abgeschlossen ist ?
 

Nico1990

Stamm-User
Danke. Hab schon öfter gelesen das die den ,,großen" sehen wollten. Und dann das Gutachten negativ ausgefallen weil da irgend etwas drin stand was der GA gegen die verwendet hat. Ich will auch nicht das die komplett alles über mich wissen.
Was machen wenn die den Grossen sehen wollen ?
MPI wechseln weil unprofessionell ?

Danke für die Antwort
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
Zunächst einmal fällt ein Therapiebericht als medizinisches Dokument unter die ärztliche Schweigepflicht. Es hat auch erstmal niemand einen Anspruch auf Vorlage.
Deshalb reicht in der MPU der kompakte Bericht aus. Es muss halt daraus hervorgehen dass du zu den MPU-relevanten Punkten dort warst. Ausserdem sollte eine Prognose drinstehen.

Eine positive Prognose wird manchmal auch an zusätzliche Massnahmen geknüpft, wenn zB der Besuch einer SHG als mittelfristig empfohlen wird.

Wenn die Prognose positiv ist gibt es wenig, was dir um die Ohren fliegen kann. Wenn aber zB drinsteht dass du berichtet gast, dein Umfeld gewechselt zu haben weil die immer nur saufen gehen, du aber parallel den GA erzählst dass fu noch mit deinen früheren Freunden ausgehst aber sie deine Abdtinenz akzeptieren, dann hast du einen Widerspruch drin. Oder wenn du eine Empfehlung nicht umsetzt, kann die Warum-Frage durchaus kommen.

Am Ende hat ein GA keinen Anspruch auf die Details, wenn aber AB und TH gefordert werden solltest du etwas auf den Tisch legen können.
 

Schotty

Stamm-User
Ausserdem sollte eine Prognose drinstehen.

Eine positive Prognose wird manchmal auch an zusätzliche Massnahmen geknüpft, wenn zB der Besuch einer SHG als mittelfristig empfohlen wird.
Sorry, da muss ich widersprechen.
Es steht lediglich drin von wann bis wann, weshalb (also mit welcher Diagnose) man in Therapie war und ob diese erfolgreich abgeschlossen wurde. Ich meine ob voll oder nur bedingt Arbeitsfähig entlassen steht auch noch dabei. Das war's. Ist im Grunde halt "nur" eine Therapiebescheinigung.

Alles Andere steht im eigentlichen Therapiebereicht und der ist nur für einen Selbst, die Rentenkasse/Kostenträger und die Ärzte bestimmt!

Die MPI's und deren GA sollten eigentlich ganz genau wissen das sie der Therapiebericht genau gar nix angeht. Sollten die ihn dennoch verlangen würde ich auch ganz deutlich zu verstehen geben, daß sie sich grenzüberschreitend verhalten und auf ganz dünnem Eis sind.
 

Nico1990

Stamm-User
Danke erstmal an euch beide.

Und Schotty hat schon recht. Da steht drin das die Therapie Erfolgreich war, und das ich voll Arbeitsfähig und Gesund bin.

Ich hab meinen Ausführlichen noch garnicht. Den musste ich nachfordern und der kommt jetzt auch erst ...

Warum will ich den nicht zeigen ? Ich habe z.B. angegeben, dass ich mit Anfang 20 LSD, Pilze usw. auf Festivals konsumiert habe.

Dann hab ich mich in der Therapie auch enorm von den anderen (Sucht) Patienten abgegrenzt, weil die Morgens um 6 im Raucherpavillion schon Geschichten aus dem Paulaner Garten übers Saufen erzählt haben, und ich da garkein bock hatte.

Fand meine Therapeutin nicht so toll das ich so mein eigenes Süppchen gekocht habe. So richtig gut klar kamen wir beide nicht.

Ist ja auch egal. Aber ich kann mir schon vorstellen, das da nicht nur Wohlwollende Worte über mich drin stehen.

Zumal ich ja auch die Nachsorge Abgelehnt habe usw. Ich will auch keine Diskussion vom Zaun brechen. Habe die Therapie ja auch wirklich nicht wegen dem Lappen gemacht. Saufen ist tatsächlich nicht mehr. ( Auch meine Cannabis und Cannabinoid Geschichte hab ich mittlerweile sein lassen. Ich bin auch grad an nem Punkt wo ich begreife das meine Geliebten und verteidigten Cannabinoide genauso Mist sind )

Habe natürlich schon sehr viel recherchiert. Will ja bestehen. Auch in den Google- Rezessionen steht z.T. dass Zitat:

,, Nach einem Alten (ausführlichen) Therapiebericht ein negatives GA erstellt wurde´´

Und da gibt es auch noch andere Hints.

So aber vielen Dank auf jedenfall :) Nett von Euch ich kann mich echt Nur 1000 Fach bedanken.

Mein Ausführlicher FB kommt auch bald. Trage gerade noch ein Paar Unterlagen zusammen ( FAER- Auskunft, Akteneinsicht, da werde ich von Behörde zu Behörde weitergeleitet aber das wird schon Usw. )

Ich hätte noch was. Brauche ich wirklich Akteneinsicht ? Weil ich habe ja noch die alten Anklageschriften Aus 2018 Wo genau drin steht wann was wieviel Promille etc.

Irgendwie Bekomme ich das nicht hin. Fahrerlaubnis Region Hannover ist nicht zuständig. In meinem Kaff die Behörde ist niemand zu erreichen.
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
Ich hätte noch was. Brauche ich wirklich Akteneinsicht ? Weil ich habe ja noch die alten Anklageschriften Aus 2018 Wo genau drin steht wann was wieviel Promille etc.
Nicht zwingend. Wird empfohlen damit du weisst, was nachher dem GA vorliegt. Da du eh mit AB und TH reingehst kann da nicht so viel passieren, da kann ein GA ja nicht viel mehr als das verlangen was du lieferst.

Die Akten sind eher bei den Grenzfällen oder dennKTlern wichtig, da könnte sonst mal was drin stehen was KT am Ende dann ausschliessen kann. Da du aber hoch gerüstet reingehst und deine Vorgeschichte klar und definitiv noch Thema sein wird, ist die Akteneinsicht bei dir eher zweitrangig…
 

Nico1990

Stamm-User
Danke. Mein trinkverhalten war eh krank. Beide Male über 2 Promille.
Ich weiss das steht am Anfang des Threads da anders. Habe nochmal die Anklageschrift gelesen waren glaube ich 2.34 und am nächsten Tag 2.11...
Dazu noch 0.6 im April 2018 und 3.2 NG im Juni 2021.
,,Mehr'' ist es nicht. Und jetzt auch 4 Jahre ohne Straftat.

Wenn ich großes Glück habe, spielt mir die Cannabis Legalisierung noch in die Karten mit der Grenzwert Anhebung die ja kommen soll. Aber ich werde trotzdem dem Gutachter sagen das ich Cannabis anhängig bin und zu diesem Zwecke auch die AB gesammelt habe. Kommt bestimmt nicht schlecht.

Wie gesagt 1000 dank. Ihr seit echt fix im Antworten:)
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
Wenn ich großes Glück habe, spielt mir die Cannabis Legalisierung noch in die Karten mit der Grenzwert Anhebung die ja kommen soll. Aber ich werde trotzdem dem Gutachter sagen das ich Cannabis anhängig bin und zu diesem Zwecke auch die AB gesammelt habe. Kommt bestimmt nicht schlecht.
Doppelte Vorsicht!
Deine Straftat hast du zu damals aktuell gültigen Grenzwerten begangen, damit war es damals eine Straftat, das bleibt es auch. Umgekehrt, wenn ein Grenzwert abgesenkt wird, werden auch nicht alle der letzten 10 Jahre eingesammelt, die knapp unterhalb waren und nach neuer Regelung dann straffällig wären. Auch als Argument, dass es ja eines Tages legal sei, würde ich definitiv nicht in eine MPU gehen!
Nochmal Vorsicht:
Diagnostiziere dich nicht, vor allem nicht unaufgefordert selbst als abhängig. Du kannst zwar nicht viel mehr als deine aktuellen Massnahmen vorlegen, aber dein Gespräch beim GA könnte dadurch etwas komplizierter werden.
 

Nico1990

Stamm-User
Nene das war ne Ordnungswidrigkeit falls das eine Rolle spielt ...
Drogenfahrt auf nem Mofa ohne Fahrauffälligkeiten.
Okay wie sollte ich argumentieren ? Therapie ist ja auch Cannabis Abhängigkeit gleich mit gemacht worden.
Und die AB-Nachweise da sammele ich alles. ETG und halt ein normales Drogenscreening
 

Nico1990

Stamm-User
Okay Top! Habt mir hier binnen 24 Stunden enorm Weitergeholfen.
Bei Der Fsst Region Hannover hab ich jetzt auch wen erreicht.
Akteneinsicht mit bis zu 10 Monaten Wartezeit, da wohl Grad irgend eine Umtauschaktion für alte Führerscheine läuft.
Naja egal. Werde das trotzdem mal klar machen. Schlimmstenfalls muss ich halt ohne Akteneinsicht da hin. Mal sehen, wie schnell die Neuerteilung im Falle eines positiven Gutachtens läuft. Hoffentlich nicht auch 10 Monate. Andrerseits kommt es auf die paar Monate jetzt auch nicht mehr darauf an :) melde mich ! Ihr seit in Gold nicht aufzuwiegen ! Kann garnicht anders als euch mit liebe überschütten <3


Einen hätte ich noch : ist das normal das sich meine MPI über 3 Monate nicht meldet wegen dem Urinscreening? Mache mir langsam Sorgen das die mich vergessen haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Hammer1860

Erfahrener Benutzer
Einen hätte ich noch : ist das normal das sich meine MPI über 3 Monate nicht meldet wegen dem Urinscreening? Mache mir langsam Sorgen das die mich vergessen haben...
Ist nicht ungewöhnlich. Beim ersten Urinscreening habe ich knapp über 2 Monate gewartet und auf mein vorletztes Urinscreening knapp über drei Monate.
 

Hans64

Stamm-User
Akteneinsicht mit bis zu 10 Monaten Wartezeit,
10 Monate Wartezeit...ist ja unglaublich! Wie hast du das angefragt?
Telefonisch?
Schreib denen doch ne Email oder Brief, das du im Rahmen einer MPU Vorbereitung eine Kopie der FS-Akte benötigst. Die senden dann das ganz formal mit Rechnung für ein Leistungsentgelt, ca 15 €.
Ohne Akteneinsicht wird die Vorbereitung einfach schwierig, bzw zum Teil ein Blindflug.
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
10 ist völlig verrückt aber sieh es anders rum: welche Überraschungen können noch in der Akte stehen? 3x TF, Haft, TGC auf Mofa, wen interessiert noch ein Bericht ob du gelallt hast oder ob du höflich warst…
 

Hans64

Stamm-User
Da haste schon recht...mein Gedanke war, je dicker die Akte umso höher die Wahrscheinlichkeit das evtl noch n wichtiges Detail übersehen werden kann.
Unversucht würde ich es dennoch nicht lassen, und wenn die Fsst tatsächlich sich schriftlich äußert, dass mit (abartigen) 10 Monaten Wartezeit zu rechnen ist, dann ist es eben so.
 
Oben