Wie viele Vorbereitung Stunden bei Wiederholungstäter (Kokain)

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
Hey Leute ich bin zum zweiten Mal wegen Kokain ausgefallen das erste Mal war 2011 und 7 Jahre später 2018 nochmals aber mit weniger Nanogramm.

Jetzt habe ich zu dem Thema eine Frage ich mache jetzt schon ein halbes Jahr abstinenz bis jetzt ohne Befunde ich will aber ein ganzes Jahr machen also habe ich noch sechs Monate vor mir.

Diesbezüglich war ich heute bei einer MPU Vorbereitung Stelle und habe gefragt wie viele Stunden ich brauche die Stelle meinte so dass ich zehn bis zwölf Stunden bräuchte und dass ich noch mal ein halbes Jahr länger Abstinenz Nachweisen sollte ist das richtig?

Das Geld wächst natürlich nicht auf Bäumen bei mir alles was ich dafür ausgeben spar ich mir vom Teller ab.

Über Informationen von euch würde ich mich sehr freuen die erste mpu habe ich ohne Vorbereitung bestanden.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Hennessy,

da du deine Frage in unseren Infos eingestellt hast, habe ich deinen Thread verschoben.

Mein Kollege Max (zuständig für den Drogenbereich) wird sich vllt. noch melden.

Hierzu von mir schon mal:

Diesbezüglich war ich heute bei einer MPU Vorbereitung Stelle und habe gefragt wie viele Stunden ich brauche die Stelle meinte so dass ich zehn bis zwölf Stunden bräuchte und dass ich noch mal ein halbes Jahr länger Abstinenz Nachweisen sollte ist das richtig?
Ich sehe keinen Grund für einen AN von 18 Monaten und dies ist auch ganz und gar unüblich. In den Buk wird (je nach Hintergrund) ein Zeitraum von 12 Monaten "gefordert".

Ob und wie lange du eine Gesprächstherapie brauchst, kann im voraus schlecht beurteilt werden. Das ergibt sich erst im Laufe der Sitzungen.
Da du WHT bist liegt die Problematik aber wohl etwas tiefer...
 

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
Okay danke erstmal für deine schnelle Antwort und sorry dass ich den Beitrag im falschen Thread gestellt habe.


Da ich ja gestern bei der Vorbereitung Stelle war hat sie mir auf jeden Fall gesagt ich bin nicht süchtig und bräuchte auch keine Therapie....

da ich Wiederholungstäter bin müssten aber maximal acht stunden ausreichen da ich insgesamt nur fünf Mal von 2016 bis 2018 rückfällig geworden bin dazu möchte ich noch erwähnen ich habe mir nie selbst was gekauft wenn es da war war es da und wenn nicht auch gut.

Mir kam das schon seltsam vor dass er gleich 18 Monate angesprochen hat abstinenznachweis

Dazu sagt die stelle aber auch ich müsste 12 Stunden Sitzung bei Ihnen machen a 100 €

Die Stelle hat auch deutlich gemacht dass sie eine sehr bekannte Stelle wäre und wenn ich ohne 12 Stunden zu mpu gehen würde würde mir dort gesagt werden hat ihn die Stelle nicht 18 Monate empfohlen.

Da kam ich mir schon ein bisschen vor als wäre ich von dieser Stelle abhängig.
 

Timbo Slice

Benutzer
Hallo und willkommen!

Ich würde jetzt einfach mal eine persönliche Einschätzung abgeben und sagen das du 12 Monate AN liefern musst. Zu dem Thema mit dem Nicht-süchtig wollte ich aber was sagen, da wirst du nicht rauskommen! Du bist WHT und Konsument von harten Drogen, wobei meiner Meinung nach immer von einer Abhängigkeit ausgegangen wird. Bei den Stunden gebe ich nancy vollkommen recht, das kann man so aus der Ferne nicht sagen, das wird dir der „Profi“ sagen. Warum keine Sucht bestehen sollte kann ich grade nicht nachvollziehen. LG!
 

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
Es waren meine Probleme die mich zu der Zeit verfolgt hatten und die Gelegenheit die mich dazu 5 mal brachten .....


Abschreckend fand ich die Leute die es geraucht haben mir wurde das immer angeboten aber ich habe immer abgelehnt.

Ab wann fängt denn in eure Augen eine sucht an.?

Lg
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hey Leute ich bin zum
Willkommen im Forum !

Mit "Hey Leute" wird man in diesem Forum nicht angesprochen, ein vernünftiger Umgangston ist alleine für deine MPU schon wichtig.

Ok, du hast Kokain geschnüffelt ... dafür stehen dir mindestens 12 Monate Abstinenz zu. Eine längere Abstinenzzeit wird lediglich nach einer Therapie gefordert.

Dazu sagt die stelle aber auch ich müsste 12 Stunden Sitzung bei Ihnen machen a 100 €
Warum ?
Eine MPU ist eine reine Privatangelegenheit, wie du dich dafür vorbereitest, ist allein deine Sache. Es gibt keine Vorschriften für Lehrgänge, Kurse oder Sonstiges.

Ab wann fängt denn in eure Augen eine sucht an.?
Der Begriff "Sucht" wird heute nicht mehr verwendet, in der heutigen Zeit wird das mit Abhängigkeit definiert.
 

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
Ok das war ne Ansage...


Habe mir grade den Link mit der Abhängigkeit durch gelesen und nach Beendigung habe ich keinerlei solche Symptome bei mir feststellen können.

Fazit ist ich bin nicht abhängig das ist sehr gut.

Kann man sich hier im Forum auch mit Hilfe von euch selber vorbereiten?

LG
 

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
hey leute na wie geht's euch?

Ich bin gerade am 4.3 mit meiner einjährigen Abstinenz fertig geworden.

ich habe mich auch intensiv mit mein Fall beschäftigt. Im Prinzip weiß ich auch warum ich das zweite Mal rückfällig geworden bin.

Das größere Problem ist jetzt ich wollte Neuantrag stellen und keiner hat mir vorher gesagt dass ich einen neuen Erste-Hilfe-Kurs brauche.

Da unser gesellschaftliches Leben im Moment derartig eingeschränkt ist gibt es natürlich auch keine Möglichkeiten dass ich mein Erste-Hilfe-Kurs bis spätestens Mai Juni machen könnte.

jetzt habe ich natürlich Angst das eine Lücke entsteht weil die Abstinenznachweis Stelle lädt im Moment auch niemand ein was soll ich denn jetzt machen. Nicht das ich wegen eine Lücke Durchfälle.
 

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
Ähm ich möchte auch vielleicht meinen vortschritt hier irgendwo rein schreiben was ich bei der mpu sagen würde.

Gibt es dafür eine extra Abteilung oder kann ich es hier machen?
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Das größere Problem ist jetzt ich wollte Neuantrag stellen und keiner hat mir vorher gesagt dass ich einen neuen Erste-Hilfe-Kurs brauche.
Hm, nun ja, gerade darum ist der Tipp meines Kollegen..
Lesen ist das Wichtigste zur Selbsthilfe.
eigentlich als Aufforderung zu verstehen dies auch unbedingt zu machen


Hättest du dies getan, wärst du wohl zwangsläufig hierüber gestolpert:
Erste Hilfe Kurs bei Neuerteilung

Nu ist es zu spät und du musst schauen wie das Weitere geregelt wird. Hast du Haare auf dem Kopf? Wenn ja, würde ich sie mir an deiner Stelle erstmal nicht schneiden lassen (Friseure haben ja eh zu), damit evtl. noch eine Haaranalyse angehängt werden kann...

Ähm ich möchte auch vielleicht meinen vortschritt hier irgendwo rein schreiben was ich bei der mpu sagen würde.
Dafür gibt es den Fragebogen für eine Drogen-MPU
Vorab noch den Profilfragebogen ausfüllen und beides hier in deinem Thread einstellen.
 

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
Zur Person
Geschlecht: Männlich
Alter: 32

Was ist passiert? wiederholt mit Abbauprodukt im Blut angehalten worden
Drogensorte: Kokain
Konsumform (gelegentlich NICHT GEKAUFT nur auf Angebot):
Datum der Auffälligkeit: 13.05.2018

Drogenbefund
Blutwerte: 14 Nanogramm Benzoylecgoni
Schnelltest: angeschlagen auf Kokain
Beim Kauf erwischt: nein
Nur daneben gestanden: nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
keine Bußgelder bekommen

Führerschein
Hab ich abgegeben: ja

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: ja
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: ja
Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt): weis ich noch nicht

Bundesland: Niedersachsen

Konsum
Ich konsumiere noch: nein
letzter Konsum: Silvester 2018

Abstinenznachweis
Urinscreen: 6 von 6 ein Jahr keine befunde (NEGATIV)


Aufarbeitung
Psychologe: Verkehrspsychologe

MPU
noch nicht bekannt

Altlasten
Bist du Rückfalltäter?: ja
 

HENNESSY1512

Neuer Benutzer
Was ist passiert?

ich bin am 13.05.2018 in einer Verkehrskontrolle geraten da ich einen Kollegen aus der Stadt abholen sollte. dieser hat vorher einen Einbruch gemacht wovon ich nichts wusste. diesbezüglich war ich auch vor Gericht was bestätigt hat das ich ihn nur abgeholt habe.

Vorgeschichte:

1. Wann haben Sie das allererste Mal von illegalen Drogen gehört?
mit ca. 11 Jahren

2. Wann haben Sie das erste Mal konsumiert?
das genaue Datum kann ich leider nicht wiedergeben aber es müsste mit 12 oder 13 Jahren gewesen sein.

3. Wie sah der Konsum aus? (Konsumbiografie-Was, Wie, Welche Gelegenheit?)

ich habe mit Cannabis Konsum angefangen bin dann ins Heim gekommen und mit ca 16 Jahren habe ich xtc ausprobiert.
im Anschluss folgte dann Speed... ich habe mir die Drogen nie selber kaufen müssen da ich öfters solche Sachen geschenkt bzw. angeboten bekommen habe.
Cannabis habe ich bis zu meinen 21 Lebensjahr konsumiert. diesen Konsum stellte ich dann ein da ich Vater von einer wunderschönen Tochter geworden war, was mich dann natürlich auch aus der Stadt auf Land getrieben hatte.
der erste Kokain konsum kam dann nach der ersten Trennung von der Mutter meines Kindes zustande. nach dem wir wieder zusammen fanden hatte ich nicht mehr konsumiert. aber dieser konsum war sporadisch im Sinne ich hätte öfters konsumieren können aber habe es nicht immer angenommen und dafür zu bezahlen habe ich nie eingesehen.


4. Haben Sie Drogen zusammen mit Alkohol konsumiert?

Nein da für mich Alkohol nie eine Rolle gespielt hat wären ich konsumiert habe.
wenn ich dann mal nicht konsumiert habe ich Alkohol getrunken das konnte ich aber nie richtig ab und war sehr schnell betrunken

5. Wie ist der Umgang mit Alkohol gewesen?
Der konsum von Alkohol war eher selten da ich viel gekifft habe.

6. Sonstige Suchtmitteleinnahme?
nein

7. Haben Sie bei sich negative Folgen festgestellt?

ja ich wurde träge und habe des Öfteren angefangen zu Stottern wenn ich kein Cannabis konsumiert hatte.

8. Haben Sie trotz negativer Folgen weiter konsumiert?

ja aber ich habe es dann bei der Geburt meiner Tochter eingestellt gehabt.

9. Was für Werte wurden bei Ihrer Auffälligkeit festgestellt?

Blut Ergebnisse haben 14 Nanogramm benzoyloxy

10. Wann und wieviel haben Sie in der Woche vor der Auffälligkeit konsumiert?

ich kann diese Frage leider nicht in Gramm beantworten aber es waren am 11.03.2018 ca 5 Lines in einer Zeit von ca 3 stunden wovon es mir dann total schlecht ging.
ich habe einen trockenen Mund herzrasen und ein Pochen in meinen Sicht Feld verspürt. worauf ich dann angst bekam und mich von meiner ex Lebensgefährtin abholen lies.

11. Wieviel und was haben Sie am Tag der Auffälligkeit Konsumiert?

nichts

12. Gab es einen besonderen Grund für diesen Konsum?

nein eigentlich nicht ich habe mich als Fahrer für meinen Kollegen angeboten die zuvor eine Party mit mir besucht haben (Vatertags Party) nach dieser Party sind wir alle zu meinen Kollegen in die andre Stadt gefahren. dort ließ ich dann das Auto stehen.
ein anderer hatte dann so wie er meinte 5 Gramm dabei. anfangs hatte ich abgelehnt aber nach ein paar Mal fragen habe ich dieses Angebot dann angenommen.


13. Wie sind Sie auffällig geworden?

ich hatte keine Auffälligkeiten an diesen Abend wo ich angehalten worden bin. was ich nicht wusste war das mein Kollege den ich aus der Stadt abholen sollte, mitten in der Nacht, zuvor einen Einbruch gemacht hatte und deswegen auch die Polizei mit einem großen Aufgebot unterwegs war.

Nur für die, die im Straßenverkehr ermittelt wurden (auch Parkplatz):
14. Was war der Zweck der Fahrt?
15. Wie weit wollten/sind Sie (ge)fahren?

ca 20 Kilometer

16. Wie oft waren sie bereits unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs?

eigentlich nur bei der ersten Auffälligkeit und bei der zweiten. zuvor wurde ich des Öfteren angehalten. aber da hatte ich nie konsumiert und deswegen war immer alles okay.

17. Wie haben Sie den Konflikt zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeuges gelöst?
Wenn ich konsumiert habe, habe ich mein Auto für ca 1 Woche stehen lassen

18. Wieso ist es verboten unter Drogeneinfluss ein KFZ zu führen?
da Kokain zu Reaktionsvermögen sehr stark beeinträchtigt und man eine andere Wahrnehmung hat darf man im Straßenverkehr nicht mit solchen Mitteln nicht teilnehmen. darüber hinaus hat Kokain eine sehr starke sucht Prävention. und ist illegal.

19. Wie lange stehen Sie nach dem Konsum von Drogen unter deren Einfluss?
nach der letzten Erfahrung habe ich auch am Tag danach eine verminderte Wirkung gespürt also würde ich selber daraus schließen ca 24 stunden.

20. Sind sie sich darüber im Klaren, welche Folgen es bei einem täglichen Konsum gibt?

ja mein Bruder ist das schlimmste Beispiel für mich da er suchterkrankt ist.
----------------------------------------------------------

Warum ist es passiert?

21. Welche persönlichen Hintergründe gab es für den Cannabis- Drogenkonsum?

bei der Vorbereitung ist der Verkehrs Psychologe mit mir sehr intensiv in meine Vergangenheit zurück gegangen. sie beinhaltete auch das ich niemals alleine gelebt habe ich hatte immer jemanden bei mir.

zuhause war meine Mutter im heim haben mehrere jugendliche gelebt nach dem heim bin ich in meine eigene Wohnung gezogen meine ex Lebensgefährtin hat dort mit mir gewohnt. mit der bin ich auch bei der Geburt meiner Tochter aufs Land gezogen es war alles super bis zu erster Trennung.

Dort fing ich dann an Kokain zu konsumieren nach meiner ersten MPU und geklärter fronten meiner ex Lebensgefährtin wohnte ich weiter mit ihr zusammen ca. 6 oder 7 Jahre dann habe ich mich von ihr getrennt da ich arbeitslos wurde und mir nicht länger zuhause anhören wollte wie dumm ich bin und dass ich nichts kann.

daraufhin bin ich zu meinem Bruder gezogen wie man sieht wieder nicht alleine.
ich persönlich denke von mir das ich Angst hatte alleine zu leben und deswegen den gelegentlichen konsum wieder Mals weiterführte.

nichts desto trotz habe ich mich an meinen Onkel gewannt der wohnt 600km entfernt von meiner früheren Stadt. Dieser hat mir Hilfe angeboten.
Ich arbeite jetzt in seiner Firma habe eine eigene Wohnung und lebe jetzt seit 1 Jahr alleine und Abstinenz. dies ist für mich ein Riesen Erfolg da ich nun komplett alleine wohne und keinen Kontakt mehr zu meinem alten Freundeskreis habe.

22. Wie hat sich Ihr Umfeld über Ihren Drogenkonsum geäußert?

da es sporadisch war hat es keiner mit bekommen außer meinen Bruder er hat aber etwas auch mich eingeredet und sagte zu mir " EY BRO DU MUSST ZUSEHEN DAS DU HIER WEG KOMMST SONST ENDEST DU GENAU SO WIE ICH"

23. Gab es Ereignisse in Ihrem Leben, die zu verstärktem Konsum geführt haben?

Ereignisse gab es die Trennungen und die Angst alleine zu sein aber dadurch habe ich nicht verstärkt konsumiert.

24. Haben Sie sich an Jemand um Hilfe gewandt, um den Drogenkonsum zu beenden?
(Warum, wann, wer?)

nein ich habe das alles selber gemacht. ich bin schon sehr früh gezwungen gewesen Sachen alleine zu bewältigen wie z.B Ämter Termine usw. das ist auch irgendwie eine Stärke von mir die ich nie vernachlässigt habe.

25. Gibt es in Ihrer Familie aktenkundige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Suchtkrankheiten?

suchtkranke mein Bruder ich wüsste aber leider jetzt nicht ob er vorbestraft deswegen ist.

26. Hatten sie Konsumpausen/spitzen?
Warum? Wann?

ja das war die Zeit wo ich noch mit meiner ex Lebensgefährtin zusammengelebt habe.

27. Was hat Sie daran gehindert, ohne Droge abzuschalten?

gehindert hat mich nichts ich habe zu 99% ohne Drogen abgeschaltet.

28. Waren Sie gefährdet in eine Drogenabhängigkeit zu geraten?

nein da bin ich mir ganz sicher

29. Waren sie drogenabhängig?

nein

----------------------------------------------------------


Wieso passiert das nicht wieder?

ich selber habe nun 600 km Abstand zu meinen alten Freunden. dieser Schritt war für mich sehr wichtig da es mir andre Türen geöffnet hat. ich habe Meine eigene Wohnung und hätte auch selber nicht gedacht, dass ich eigentlich wovor ich so eine große Angst hatte, nun allein klar komme.

mein Selbstwertgefühl hat sich sehr zum positiven entwickelt so dass ich mich hier in meiner neuen Umgebung sehr wohl fühle.

Das wichtigste ist natürlich nach wie vor meine Tochter.

ich selber bräuchte hier wo ich jetzt leben keinen Führerschein aber möchte ihn trotzdem wieder haben da ich nicht immer auf den Zug angewiesen sein möchte, sondern spontan sagen heute mache ich ein langes Wochenende und gehe meine Tochter besuchen. das ist für mich sehr wichtig ich glaube fest daran auch wenn ich wieder in einer Versuchung kommen würde wollte ich meine Freiheit die ich mit dem Führerschein habe nicht nochmal auf Spiel setzen.

30. Hätten sie, rückblickend, eine Drogenkarriere verhindern können?

Ja! irgendwie schon mein onkel sagte auch zu mir hättest du einen vernünftigen Baugrund gehabt wärst du bestimmt BWL-Student.

31. Wieso haben Sie sich für eine Abstinenz entschieden?

da ich es ersten für die MPU brauche und zweitens kein Problem damit habe es zu beweisen das ich nicht mehr konsumiere.

32. Beschreiben Sie den Punkt, an dem Sie sich für ein abstinentes Leben entschieden haben

die Frage ist für mich sehr schwer zu beantworten da ich ja nie süchtig bzw. abhängig war ... für mich war es nie ein Problem auch ohne Drogen Spaß oder ähnliches zu habe.

33. Wieso kommt für Sie nur Abstinenz und nicht für gelegentlicher Konsum in Betracht?

wie schon oben beschrieben ist ein Führerschein Freiheit diese Freiheit bedeutet ich kann mein Kind öfters spontan besuchen dies ist mein halt den ich habe und nutze.

34. Wie haben Sie die Umstellung zur Abstinenz erlebt?

ich hatte keine Auffälligkeiten

35. Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?

niemand

36. Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Umstellung?

Mein neues Umfeld kennt mich nur abstinent... die Mutter meines Kindes sagt das es sehr gut ist und dass ich so einen Mist nie wieder machen soll.
sie sagt auch zu mir das Elena sich wünschen würde das sie öfters Besuch von ihrem Papa haben möchte.

37. Haben Sie nach der Auffälligkeit weiterhin Kontakt zu Ihren Drogenbekannten gehabt?

ja aber ganz selten ... mehr zu meinem Bruder wo ich gewohnt habe.

38. Haben Sie nach Ihrer Auffälligkeit miterlebt, wie Ihre Bekannten Drogen konsumiert haben?

ja

39. Wie haben Sie in Zukunft vor mit Cannabis/dem Konsum umzugehen?

ich wil gar kein konsum mehr ich hatte es vorher nicht nötig also schaffe ich es jetzt auch.

40. Haben Sie zu Hause Cannabis?

nein

41. Wie wollen Sie es gegebenen Falls in Zukunft verhindern, nochmals unter Drogeneinfluss ein KFZ zu führen?

es gibt nichts zu verhindern da ich selber für mich entschieden habe dieses nicht mehr zu tun und somit mein Kind öfters sehen kann.



42. Wie wollen Sie einen beginnenden Rückfall erkennen?

sobald ich merke die Leute die ich hier neu kennenlernen werde konsumieren werde ich den Kontakt einstellen da solche meschen nicht guttun.

43. Wie ist derzeit der Konsum von Alkohol bei Ihnen?

wenn ich mal eingeladen bin zu trinken dann trinke ich 4 - 5 Bier und vielleicht 2 kurze meisten, wenn ich hier weg gegen bin ich um 3 bei mir zuhause. danach kann man die Uhr nach stellen xD

----------------------------------------------------------

Zusätzlich für Wiederholungstäter

44. Wie lange haben Sie nach der letzten Begutachtung (MPU, FÄG) pausiert?

ca 6-7 Jahre

45. Was war der Auslöser für Ihr erneutes Fehlverhalten?

ich vermute wie schon oben beschrieben das es die Angst vorm alleine sein war die ich aber bis jetzt stabil gemeistert habe

46. Wieso hat es sich bei dem erneuten Fehlverhalten nicht um einen einmaligen Ausrutscher gehandelt?

ich selber war so dumm und habe mich wieder mit alten Kollegen getroffen, weil ich dachte ich hätte irgendwas verpasst und somit ist meine letzte Strategie hinfällig gewesen.

47. War Ihr Verhalten schlimmer oder weniger schlimm als vor der ersten Auffälligkeit?

weniger schlimmer, weil ich vor meiner ersten Auffälligkeit öfters bzw. täglich Cannabis konsumiert habe.

48. Warum hat es sich so entwickelt?

wie schon gesagt ich dachte ich hätte was verpasst was eigentlich völlig sinnlos ist. ich dachte auch nach der ersten Auffälligkeit das mir dies nie wieder passiert aber ich habe mich eines Besseren belehrt und sage selber das man niemals nie sagen sollte.

49. Was haben Sie gegenüber dem vorhergehenden Versuch geändert?

die Distanz ich bin jetzt 600 km entfernt auch wenn ich meine Tochter besuchen gehe würde ich nicht nochmal den Kontakt zu meinen alten Leuten suchen da meine Tochter, wenn ich sie besuche im Mittelpunkt steht.
 
Oben