Wiederholungstäter

Guten Tag

Ich hätte da noch einige Fragen:

Was passiert mit dem Autoschlüssel der mir, auf der Wache, abgenommenes wurde.
Gibts da eine Frist bis wann der abgeholt werden muss?

Wenn ich zur Haaranslyse gehe, wäre es sinnvoll die Haare auf 3 cm zu kürzen, Ich meine so ne Schneise am Hinterkopf. Damit nicht, in den Spitzen, Reste aus Trinkzeiten im Haar sind?

Wo stellt ihr euer Auto, während der Sperrfrist ab, wenn ihr keine Garage oder Grundstück habt. Darf es beliebig lange unbewegt auf der Straße stehen?
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
Was passiert mit dem Autoschlüssel der mir, auf der Wache, abgenommenes wurde.
Gibts da eine Frist bis wann der abgeholt werden muss?
Würde direkt dort nachfragen. Ich hatte noch eine Brille im Auto gelassen, die sie mitgenommen hatten, die hätten sie sonst irgendwann entsorgt, nach mehreren Wochen, einen Autoschlüssel werde die aber meiner Meinung nach nicht einfach wegwerfen.
Am Ende sind auch dort Menschen und oft, auch bei TF-lern hilfsbereit

Wo stellt ihr euer Auto, während der Sperrfrist ab, wenn ihr keine Garage oder Grundstück habt. Darf es beliebig lange unbewegt auf der Straße stehen?
Ein zugelassenes Fahrzeug (nicht Anhänger) darf, sofern verkehrssicher und TÜV noch gültig, im Prinzip überall abgestellt werden. Bei Wohnmobilen wird einiges geduldet, aber nicht grenzenlos.

Du könntest aber mal rumfragen, ob es irgendwo eine Dauerparkmöglichkeit gäbe, bei einem Bekannten, ein Landwirt, der noch Platz hat, ...
 

Thomas F.

Benutzer
@ Jonny Walker:
Du solltest dein Auto alle paar Tage kontrollieren gehen können, oder besser gesagt die Straße. Wenn die Stadt ein temporäres Parkverbot verhängt, wegen z. B. Straßenarbeiten, musst du es wegstellen (lassen) können.
im Prinzip darf aber ein PKW, mit Tüv und angemeldet, wenn kein lokales Verbot besteht, bis zum nächsten Tüv draußen stehen bleiben.

Ich hab mit zeitnah nach der TF (4 Wochen) die Haare abgeschnitten (nahezu komplett) und dann rauswachsen lassen. Wert nach weiteren 3 Monaten Messweert <7 Einheiten -> nichts nachweisbar.
Allerdings sehr auf alles geachtet. Auch Haarkosmetik / Haarwasser / Shampoo kann über pflanzliche Bestandteile natürliches EtG eintragen. Anscheinend.
 

Pbuddy

Stamm-User
Du solltest dein Auto alle paar Tage kontrollieren gehen können, oder besser gesagt die Straße. Wenn die Stadt ein temporäres Parkverbot verhängt, wegen z. B. Straßenarbeiten, musst du es wegstellen (lassen) können.
Genau die Situation hatte ich neulich. War auf der Arbeit, mein Mann aber zum Glück zuhause. Da stand auf einmal ein Polizist vor der Tür. Mein Auto stand im Halteverbot, da wurden Schilder aufgestellt wegen Umzug. Mein Mann besitzt nur leider keinen FS. Er also mit dem Polizisten zum Auto, dieser hat es freundlicherweise umgeparkt. Mein Mann hat ihm die Situation erklärt und die beiden Polizisten waren mehr als freundlich und verständnisvoll. Normalerweise hätten sie all das nicht machen müssen und normalerweise hätte es auch gekostet. Da hab ich wirklich Glück gehabt.
 
Hallo Leute,

Sind meine Gedankengänge falsch?

Wie schon geschrieben, ich hatte 2011 eine MPU.
Damals war ich finanziell gut situiert und habe volles Programm abgeliefert:

- Geldstrafe schon vor MPU vollständig bezahlt
- Reha in Entzugsklinik
- 12 Monate Abstinenznachweise Haaranalyse/Urinsrceenings beim zuständigen MPI
- 6 x Sitzungen beim Verkehrspsychologen
- Regelmäßige Teilnahme am Nachsorge Programm bei der Diakonie
- Anmeldung und Teilnahme bei einer SHG

Somit hat jeder, so gut es geht, an mir verdient und ein gutes Stück vom „MPU Kuchen“ abbekommen. Ich sehe die ganze MPU, als ein lukratives Geschäft. Irgendwann wird die Promillegrenze auf 0,3 gesetzt und MPU Pflicht auf 0,8. Mein Gedanke so!
Was nicht heißen soll, dass ich Alkohol am Steuer gutheiße!!!

So, diesmal ist meine Ausgangslage eine ganz andere:

- Geldstrafe läuft in Ratenzahlung, erst in zwei Jahren getilgt
- ohne Entzugsklinik abstinent geworden
- Abstinenznachweise nur für 6 Monate machbar (wg Hartz 4)
- kein Geld für VP

Meine Frage wäre jetzt:

Soll ich beim zuständigen MPI meine AB machen, auch wenn es doppelt so teuer ist?
Ich meine, weil die dann schon an mir verdient hätten und eventuell gnädiger sind bei der Prüfung. Dh, dass die mich nicht noch ein zweites Mal kommen lassen aus Profitgründen!

Wie schon erwähnt, in meinen Augen ist das ein riesen Geschäft und es hängen Arbeitsplätze dran. Da holt man doch schon aus dem Kunden raus, was zu holen ist! Oder?
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
Soll ich beim zuständigen MPI meine AB machen, auch wenn es doppelt so teuer ist?
Zuständig gibt es nicht, du erteilst über die FST den Auftrag dort. Du kannst frei wählen, welches MPI.
Somit hast du freie Wahl, wo du die MPU und wo du die Nachweise machen wirst.

Ich meine, weil die dann schon an mir verdient hätten und eventuell gnädiger sind bei der Prüfung.
Das betrifft wenn, und das ist nicht erwiesen sondern basiert nur auf Erfahrungswerten und Erzählungen, ein bestimmtes Institut, das für sein reichhaltiges Angebot an Kursen und Extras bekannt ist, und daran sicherlich ganz gut verdient.
Andere Institute haben da ein deutlich schmaleres Angebot, vielleicht wäre dort eine MPU sinnvoller, auch wenn du dafür 1x etwas weiter fahren müsstest...

Wie schon erwähnt, in meinen Augen ist das ein riesen Geschäft und es hängen Arbeitsplätze dran. Da holt man doch schon aus dem Kunden raus, was zu holen ist! Oder?
Einerseits ja, aber andererseits haben die Kunden vorher immer fleissig aus dem Getränkemarkt rausgeholt, was rauszuholen war...
Am Ende kann man sich aber unabhängig beraten lassen, z.B. auch in sehr qualitativ hochwertigen Foren... ;)
Die Massnahmen sind ja keine Pflicht, aber wer sich diesem bestimmten Institut zur Beratung anvertraut, bekommt dort natürlich eine "ideale Vorbereitung" angeboten, die auch den einen oder anderen € kostet.
Wie gesagt, nutze doch deine Wahlmöglichkeiten.

Dh, dass die mich nicht noch ein zweites Mal kommen lassen aus Profitgründen!
Die wenigsten würden hoffentlich den unklugen Schritt machen und das gleiche Institut auch für eine Wiederholung beauftragen...
 

Hasa

Benutzer
Hi Johnny Walter 123,

Geschäft hin oder her, sehe die MPU als Chance für ein neues Leben ohne Suchtmitteleinnahme und daraus resultierende positive Veränderungen.

Meiner Meinung nach macht es auch keinen Unterschied wo du dein Abstinenzkontrollprogramm absolvieren tust (wichtig es muss forensich Akreddiert sein) im Endeffekt kommt es aber auf dich und deine Einsicht an.
 
@rüdscher

Danke für deine Antwort

Ich weiß, dass ich mir das Institut selbst aussuchen kann.

Ich meinte damit, wenn ich zb die Dekra beauftrage, dann die AB auch dort zu machen. Bzw TÜV, dann AB beim TÜV.

Ich habe damals tatsächlich einen weiten Weg in Kauf genommen. Ach das wird im jetzigen Fall nicht möglich sein, komme mit dem Sozialticket halt nicht so weit.

Ich war übrigens damals bei Avus. Die hatten nen guten Ruf und ich war auch sehr zufrieden da. Das Personal höflich und respektvoll!

Okay, bis auf die eine Dame, die bei der Urinabnahme die Klotür vorzeitig öffnete und der angrenzende Warteraum zusehen konnte wie ich mir die Unterhose hochgezogen habe
 

Schotty

Stamm-User
Ich bin jemand der bei allen Geschäften den persönlichen Kontakt schätzt.

Ich habe alles zusammen beim TÜV Nord gemacht.
Vorteile: Ich kannte schon die Sekretärin, die Ärztin, die Räumlichkeiten und konnte mir vor der eigentliche MPU schon ein Bild von der "Stimmung" machen. Mir gibt es eine gewisse Sicherheit wenn ich irgendwo schon bekannte Gesichter sehe.
 

bakira2906

Erfahrener Benutzer
Hallo,
soweit ich weiß bekommt man für die MPU Hilfe durch die Diakonie oder Caritas.
Die haben dort auch Psychologen die einem helfen für Leute mit wenig Einkommen.
Ich kenne jemand die Harz 4 bekommt und die Screenings zur Hälfte bezahlt bekommt (glaube ebenfalls von Diakonie oder Caritas).
Vielleicht kannst du dir dort Hilfe holen.
Auch würde ich dir auf jedenfall 12 Monate Abstinenz empfehlen.
 
@Schotty

Sehe ich auch so wie Du. Habe alles bei Avus gemacht, kannte die ganzen Angestellten, war ein gutes Klima!

Aber einen Gutachter bekommt man nicht zu Gesicht und er ist halt das Zünglein an der Waage ;)
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
Viele GA sind ausserdem Selbständig und stunden- oder tageweise engagiert, die gehören damit gar nicht fest zum Team vor Ort…
 

rüdscher

Erfahrener Benutzer
Nicht ganz, da ist dein Vertragspartner der Arzt.

Eher so:
Du kaufst bei Saturn eine Waschmaschine incl Lieferung und Anschluss. Das macht nicht der Verkäufer sondern ein Subunternehmer
 
Huhu,

wenn man zur MPU muss, muss man ja die Ärzte von der Schweigepflicht entbinden.

Auf welche Ärzte trifft das zu?

- Phsychologe
- Internist
- Hausarzt
- oder alle?

LG und happy Weekend an alle!
 

MrMurphy

Stamm-User
wenn man zur MPU muss, muss man ja die Ärzte von der Schweigepflicht entbinden.

Das stimmt (so) nicht.

Dass ein Betroffener einen Arzt von seiner Schweigepflicht entbinden musste ist mir noch nicht untergekommen. Genau so wenig, dass ein MPU-Gutachter direkt mit einem Arzt des Betroffenen in Verbindung getreten ist.

Wenn Betroffene sich auf eine erfolgreiche Behandlung oder Therapie bei der MPU berufen (diese also von sich aus einbringen) kann der Gutachter einen kleinen Bericht genau darüber anfordern. Den bekommt im Regelfall zunächst der Betroffene, kann ihn dann durchlesen und anschließend weiterreichen.

Es werden also nur Berichte gefordert, auf die der Betroffene sich beruft und die müssen auch nur die für die MPU wichtigen Daten enthalten.

Also ähnlich wie bei den Abstinenznachweisen. Wenn der Betroffene eine erfolgreiche Abstinenz behauptet muss er dies durch die entsprechenden Berichte nachweisen.
 
Oben