1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

wiederholungstat alkohol 1.tf 1,48 , 2.tf 0,78 ,, bitte um eure hilfe

Dieses Thema im Forum "MPU wegen Alkohol" wurde erstellt von bernd79, 21. März 2018.

  1. bernd79

    bernd79 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Zur Person
    Geschlecht: männlich
    Größe:172 cm
    Gewicht:80
    Alter: 39

    Bundesland: Bay

    Was ist passiert?
    Datum der Auffälligkeit: 28.10.2017
    BAK: atemalko - 0,78
    Trinkbeginn: 18:00
    Trinkende: 23:30
    Uhrzeit der Blutabnahme:
    Stand des Ermittlungsverfahrens
    Gerade erst passiert: mpu aufforderung bekommen
    Strafbefehl schon bekommen:
    Dauer der Sperrfrist

    Führerschein
    Hab ich abgegeben: nein
    Hab ich neu beantragt:nein


    Führerscheinstelle
    Hab schon in meine Akte geschaut?ja
    Sonstige Verstöße oder Straftaten?: ja
    Fragestellung der Fsst (falls bekannt):): ist nicht zu erwarten das das führen von kraftfahrzeugen und ein die fahrsicherheit beeinträchtigter alkoholsum nicht hinreichend sicher getrennt werden
    Konsum
    Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel: ja , zu besonderen anlässen
    Ich lebe abstinent seit:
    Abstinenznachweis
    Leberwerte: nein
    Aufarbeitung
    Suchtberatungsstelle aufgesucht?: Erstberatung und caritas
    Sonstiges:
    Psychologe/Verkehrspsychologe: Einmaliges Beratungsgespräch

    MPU
    Datum: noch keinen termin
    Welche Stelle (MPI):
    Schon bezahlt?: nein

    Schon eine MPU gehabt?
    nein

    Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten?
    ja - tf am 28.12.2012 mit 1,48 promili
     
  2. bernd79

    bernd79 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten.
    (wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)
    1.TF
    Es war ein freitg, 28.12.2012. wir hatten ab 19.00 Uhr eine jahresabschlussfeier die ging bis ca 2 , haben uns um 19 uhr bei mir in der gastronomie getroffen und haben dann mit unseren stammgästen auf das zurückgebliebene jahr angestossen und darüber geredet wie es gelaufen ist.hab mich dann um ca 2 in auto gesetzt und bin nach hause gefahren , nach ca1,5 kilometer bin ich aufgefallen und fahren wollte ich insgesamt 3 kilometer, als erstes musste ich einen atemalkoholtest machen , nachdem der wert ca 1,2 betrug ,wurde ich mitgenommen in krankenhaus but abnehmen - bak 1,48.
    2.Tf
    dienstag der 28.10.2017 , wir haben uns geroffen in meiner bar , da geht bei uns in der woche ein fest los , treffen uns da am anfang des festes und bereden wie die woche veralufen wird , zu welcher veranstalltung wir gehen und was wir unternehmen in der woche , wird dann alles geplant , gteroffen haben wir uns um 18 uhr und sind um ca 22.30 noch zu eröffnungsparty gegangen , da bin ich ann um ca 23.30 gegangen und bin heimgefahren , vor meiner tür haben sie mich dann konrtolliert . vor ort test - waren 0,84 promillie , dann mit zur polizeistation und auf den grossen testgerät noch mal gepustet - 0,78 promilie .
    2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?
    1-tf - habe ich angefangen um 19 uhr zu trinken bis ca 2 , getrunken habe ich da 7 mal 0,5 bier .
    2.tf - habe ich angafangen um 18 uhr bis ca 23.30 , getrunken habe ich da 4 0,5 bier und eins 0,2 liter bier
    3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?
    1.tf - gefahren bin ich ca 1,5 kilometer bis ich aufgefallen bin , fahren wollte ich noch 1,5 kilometer bis ich daheim war.
    2.tf - gefahren bin ich 3 kilometer nd wollte keinen mehr fahren , als ich dann ausgestiegen bin ar die streife neben mir und haben mich kontrolliert.
    4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?
    1. Tf - nein da hatte ich das gefühl nicht mehr sicher zu fahren , wollte eigentlich auch schon das auto abstellen und die paar meter noch laufen , dann hab ich mir leider gedacht die paar meter schaffts du nich und dein auto steht daheim vor der tür und du baruchst nicht laufen- hätte ich lieber auf mein gewissen gehört .
    2.Tf - ja da hatte ich das gefühl sicher fahren zu können
    5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?
    1. tf - wollte mit dem taxi heim fahren , da habe ich gemerkt das ich meine hausschlüssel noch im auto habe und die wollte ich holen und ein taxi bestellen , am auto angekommen hab ich mir gedacht die paar schaffts du eigentlich und bin eingestiegen und geahren .
    2.Tf wollte ich nicht verhindern , ich habe die wirkung falsch eingeschätzt .
    6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?
    Ja, am 28.12.2012 mit 1,48 Promille.
    7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?
    wenn ich jetz darüber nachdenke und meinen restalkohol noch dazu nehme waren es gefühlt 300 mal , da ich es aus heutigen sicht nie hätte machen dürfen und das ich glück hatte das nichts schlimmes passiert ist , aus anderer sicht gesehen hätte ich mir aus heuiger sicht gewünscht viel früher erwischt gewesen zu werden.
    8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen?
    den ersten kontakt mit alkohol hatte ich mit 13 da ich freunde hatte die älter waren wie ich haben sie sich bier gekauft und getrunken , hab da nur getrunken und mir wurde vom geruch schon schkecht. mit 14 hab ich dann den schaum vom bier von meinen avter zum probieren bekommen , hat mir auch nicht grad geschmeckt . mit 15 habe ich dann meine ersten alkohol getrunken und das ein colaweizen.
    9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?
    mit 16 haben wir uns regelmässig getroffen und haben die wochenenden getrunken , meinstens waren es bier und colaweizen , mit 18 war es dann schon gedoppte vodkabull an den wochenenden wo wir unterwegs waren .
    10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken? etzten Jahren entwickelt?
    zwischen 16 und 18 alle zwei wochenden wenn wir uns getroffen haben -2 colaweizen jeweils , ab 18 dann wenn wir unterwegs waren in discos hab ich gedoppte getrunken vodka bull auch jeweils 2 mehr war nicht möglich . finanziell gesehen .
    ab 23- 25 einmal im monat - ca 6 bier und 4-5 gedoppte
    25 - 28 nur noch bei beonderen anlässen da ich mich in dieser zeit selbständig gemacht habe und nicht mehr viel zeit hatte
    28 - 33 wochenenden 1 mal freitags oder samstags kamm immer auf die freunde an wie sie zeit haben , dienstag oder mittwoch zu cahmpions league spielen .
    33- 36 zweimal im monat samstags , bundesliga war beginn bis wie´r dann fortgegangen sind
    36 - 38 im sommer nie was weil ich mottrad gefahren bin , im winter einaml im monat auc samstags und zu feiern ca 6 mal im jahr
    39 - zu besonderen anlässen höchstens 2 bier , die anlässe lege ich zur recht und plane sie vorher ab
    11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?
    in kneipen , bars und disco habe ich überweigend getrunken , mit mienen freunden
    12. Warum haben Sie getrunken?
    das trinekn hat angefangen aus neugierde , wollte wissen wie es schmeckt , mit der zeit hab ich dan gemerkt das wenn ich getrunekn habe ich lockerer wurde und offener , mutiger mit frauen ins gespräch zu kommen und irgedwie auch dazu zu gehören , wenn wir uns getroffen haben hies es wer bringt was mit und da ging es immer um alkohol , gruppenzwng kann ich es heute nennen , besinderen grund wie trauer oder sonstiges gab es am anfang nicht . mit der zeit hat es dazu gehört , zum fussbal eins trinken als ob es das normalste auf welt wäre und es irgendwie dazu gehört . seit meiner selbständigkeit habe ich dann getrunken nach feierabend um zu ruhe zu kommen , hab meine arbeit erledigt und dcahte mir jetz ein feierabend bier und dann nur noc nach hause , in stresigen zeiten mal zu beruhigen der nerven , da ich dachte das hilft . später dann wen wir uns an den wochenenden getroffen haben , haben wir trinkspiele gespielt , gründe gesucht um zu trinken sozusagen . habe auch mitgetrunken wenn ich nicht gearbeitet habe um meinen umsatz zu steigern denn der verliere musste dann die runden zahlen , so hab ich mir ein fell aufgebaut mit der zeit wurde es dann immer mehr aber ich dachte mir solnge der umstz passt ist alles ok . habe mir keine gedanken gemacht wie es meiner gesundheit daduch geht , hauptsache umsatz hat gestimmt , an tagen wo ds gecäft weniger gut lief hab ich dann rnden ausgeben und zu die stimmung anzuheben damit die gäste es auch achen , meinstens war es dann so . meine selbständigkeit und er druck das geschäft am laufen zu lassen haben immer mehr dazu geführt das ich die wochenenden mit getrunken habe, unter der woche wenn ich selber gearbeitet habe , habe ich während meiner arbeitszeit nichts getrunken und am ende noch ein feierabend bier getrunken . wenn ich mir das aus der heutigen sicht überlege , hab ich getrunken weil ich angst um meine existens hatte .
    13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet?
    bei wenig Alkohol: Gelassenheit, Lockerheit, lustiger, konnte besser aus mir herausgehen.
    Bei viel Alkohol: werde ich müde und will nur noch schlafen
    14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?
    hinweise kritischer art gab es keine
    15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?
    durch den alkoholkonsum hatte ich kein familien leben mehr , wenn ich schonmal nicht gearbeitet habe , war ich bett geblieben und wollte nicht aufstehen und somit habe ich dann auch den sonntag verpennt
    16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben?
    Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.
    zwischen 28 und 38 aus angst meinen um meine existens , lebensstandard auf recht zu erhalten was ich mir durch die selbständigkeit angwohnt habe
    17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?
    nein
    18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?
    ja im sommer 2015 ,2016 , 2017 , - 2015 da hab ich meinen mottorad führerschein gemacht und mir vorgenommen wenn ich mottorad fahre keine alkohol zu rinken , das hab ich auch immer eingehalten
     
  3. bernd79

    bernd79 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    19. In welcher Kategorie von Trinker haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?
    Rückblickend gesehen:
    Als 18jährige in der Disco habe ich getrunken, weil alle tranken Weil ich keine Außenseiter sein wollte. Weil ich froh war, überhaupt dabei zu sein. Und dann habe ich gemerkt, das ich auch noch lockerer wurde, habe mich toll gefühlt .bin mit frauen besser ins gespäch gekommen .
    später hab ich gtrunken weil ich dachte es gehört dazu mal zum spiel ein bier zu trinken oder am wochende einen zu machen weil wir un die ganze woche nicht gesehen haben und spass haben wollten und da war alkohol immer mit dabei .
    seit meiner selbständigkeit hab ich getrunken eil ich mir daurch viel mehr umsatz vorgestellt habe und weil die stimmung angehoben worden ist und die leute länger geblieben , diese zeit würde ich als missbrauch bezeichen , die zeit vorher hätte ich aus meiner sichtweise als genusstrinker bezeichnet - heute wenn ich über alles nachdenke und es aufarbeite würde ich sagen das ich damals schon missbrauch betrieben habe .aus meiner heutigen sicht weis ich das alkohol weder die laune hebt bzw geschäftsfördernd ist.
    20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?
    Heute gibt es für mich maximal 10-12 Trinkanlässe im Jahr. Und maximal 1 Bier 0,5 L über den abend verteilt.
    Diese trinkanlässe sind vorher geplant und im trinkkalender eingetragen und ich plane im Voraus wie ich nach hause komme.
    21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?
    Silvetser 2017/2018 , ich habe mir bei meiner 2. tf vorgenommen weniger zu trinken , silvester habe ich gelich damit angefangen und den ganzen abend 2 bier getrunken , das hatte ich für mich selber vorgenommen ohne da zu wissen das ich noch eine anforderung zu mpu kriege , ich dachte mir noch nach der 2 tf , hast wieder glück im unglück gebat , aber wenigstens musst du nicht zur mpu . am 22.01 wurde ich dann eine besseren belehrt und war froh das ich es auch ohne diesen bescheid eingesehen habe.
    22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?
    nein
    23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?
    ich habe mir über meinen Alkoholkonsum keine Gedanken gemacht. Schon gar nicht habe ich mich damit auseinandergesetz, dass ich den Alkohol missbrauche. mir war nicht bewusst bzw wollte ich nicht bewust haben das ich den alkohol mibrauche habe es als das normalste auf der welt gesehen .
    Ich habe mei trinkverhaten reduziert, weil meine Auseinandersetzung mit meinen Trinkgewohnheiten, die ich nach meiner 2.Trunkenheitsfahrt begonnen habe, auch klar geworden ist, wie fließend die Übergänge von normalen Trinkverhalten zu Missbrauch und schließlich zur Abhängigkeit sind und welche gefährliche Gratwanderung ich mit meinem Alkoholmissbrauch begangen habe. Diese Gratwanderung wollte ich beenden um die Gefahr, irgendwann in die Abhängigkeit zu geraten, zu bannen. ich war selber von mir überascht was diese auseindersetzung mit dem themaalkohol mich so beeinflusst und ich bewusst werde in welche gefahren ich mich und die anderen gebracht habe , was ich alles verpasst habe in den vergangenen Jahren und wie relativ schnell es mir gelang, bestimmte Dinge in meinem Leben so zu verändern und hinzuzufügen, dass ich es als echte Bereicherung betrachte und wahrnehme.
    24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?
    Ich habe mir davor keine großen Gedanken gemacht.
    Nach der 1 TF , ich wurde erwischt , meinen führerschein hab ich abgeben aber mir keine gedanken weiter gemacht , dachte jetz läufts du erst mal , hat mir nichts ausgemacht weil ich sowieo die ganze zeit gearbeitet habe und ich grund hatte weiter trinken zu können , dann kam der strafbefehl im april und meine sperre bis september , diese zeit zwischen erwischt werden , strafbefehl finde ich zu lang , nach dem strafbefehl betrug meine sperre nur noch 4 monate und so hatte ich mir kiene weiteren gedanken gemacht und hab mir gedacht die zeit schaffst du auch noch locker .
    Nach der 2. TF jedoch habe ich mich damit intensiv auseinander gesetzt und darüber nachgedacht und mein Trinkverhalten vor Augen gehalten und Alternativen geschaffen. Da ich mir keine Gedanken über trinkmotive gemacht hatte habe ich nicht früher das trinken reduziert
    25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?*
    die änderung meines trinksverhaltens war leichter als gedacht ,sachen wo als selbverständlich angesehen worden (fussball schauen ohne bier ) konte ich mir ganz und gar nicht vorstellen das erste mal dachte ich schon das ich jetz gern ein beir dazu trinken würde aber das war die ersten male danch war der verlangen dazu gar nimmer da . ich habe es mir persönlich viel schwerer vorgestellt , klar kamen am anfang dumme sprüche wie . du trinkst nichts mehr und hast du deine milch schon ausgetrunken . hat mir aber nichts ausgemacht , im gegenteil das hat mir noch mehr den anreiz gegeben . das es meinen geschäft sehr schaden wird waren eigentlich meine hauptgedanken , aber es ist genu ds gegenteil eingetretten , ich kann mir viel mehr um mein geschäft kümmern , meine gedanken und ideen einbringen , der stimmung hat es nicht geschadet .
    Mir hat auch sehr geholfen mit meiner mutter zu sprechen , wir frühtücken sonntags jetz immer zusammen , das famillien leben ist intensiver geworden , ich habe wieder angefangen moch sportlich zu betättigen und meinen hobby zu verfolgen .
    26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?
    mein familienleben ist viel besser geworden , ich frühstücke jetz jeden sonntag mit miener mama , reden viel und unternehmen sehr viel an den sonntagen da ich ja sonnst nie viel zeit habe , das verhältnis zu meiner freundin ist intensiver wieder geworden da ich meine freien tage nicht mehr in der gastronomie verbringe , wir gehen essen , gemeinsam ins theater oder kino , ist alles auf der strecken geblieben , weil ich nur meine geschäfft das wichtigste war. mittlerweile sehe ich sehr veil wichtigerre sachen als mein geschäft vor allem geht mir meine gesundheit über alles .

    27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?
    Durch intensive Gespräche mit meiner Mutter und offener über Probleme oder Gefühle zu sprechen, fühle ich mich viel Selbstsicherer und selbstbewusster.
    meine mutter zeigt mir auch wie stolz sie auf mich ist und das bedeutet mir sehr veil wenn ich das lächeln in ihren augen sehe , meine freundin zeigt mir das auch und dieses gefühl will ich nie mehr aus der hand geben , in die arbeit laufe ich mittlerweile , bin nie mit dem auto in der arbeit , auch wenn ich weis das es nie mehr dazu kommt und ich nie mehr auser bei den anlässen wo ich mir vorgenommen habe zu trinken , bleibt mein auto daheim -
    28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?*
    Vorstellen nein , da ich mir die Gefahren jetzt bewusst geworden sind und ich mir im klaren bin warum ich so viel getrunken habe
    Ich habe gelernt andere schöne Dinge im Leben zu schätzen: , was ich komplett vergessen habe ..z.b. meine hobbys Ich fühle mich viel Selbstbewusster und glücklicher. Hinzu kommt, dass mir bewusst geworden ist, dass zu viel Alkohol mir und anderen Schaden zufügt.
    29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?*
    Da ich mich intensiv mit meiner Vergangenheit und meinem früheren Verhalten auseinander gesetzt habe, werde ich nur noch mit 0,0 % fahren.
    zu meinen trinkänlässen wo ich geplant habe , werde ich mich rechzeitig bemühen das ich weis wie ich hin und wieder heim komme , mein auto wird definitiv nicht zum einsatz kommen genauso wenig wie ich zum einstz komen werde.

    30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?
    zum abschluss will ich noch hinzufügen das ich die mpu nicht dazu sehe um meinen führereschein wieder zu erlangen , sondern ich sehe diese mpu als geschenk an um mich und mein leben zu verändern , das ich froh bin das das hier mein leben verändert hat und ich zum abschluss noch sagen will ds ich froh bin das nichts schlimmeres passiert ist bevor es zu spät war.
     
  4. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ...in Hessen
    Hallo Bernd,

    wie lange geht deine Frist bis du das Gutachten abgeben musst?
     
  5. bernd79

    bernd79 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo Nancy ,

    danke das du geschrieben hast , meine frist wäre am 22.05 ;( , hast du irgendwelche tips für mich ??
     
  6. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ...in Hessen
    Hallo Bernd,

    ich muss mir erstmal deinen FB durchlesen (wegen eines Todesfalls in meiner Familie bin ich dazu noch nicht gekommen), werde das aber bald nachholen.

    Was hat dir denn der VP empfohlen?
     
  7. bernd79

    bernd79 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    mein Beileid ;( , hat mir kontroliertes trinken oder Abstinenz auf 6 Monate angeboten , aber da denke ich werde ich wenig Chancen haben da ich in der Gastronomie arbeite , er meinte in meinen fall laut der Fragestellung von der fsst brauch ich keine Abstinenz nachweisen , da meine werte absteigend sind und nicht sehr hoch waren ,, bin bei der Caritas bei pyhslogen , will noch mal die Woche einen beratungstermin beim tüv machen
     
  8. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ...in Hessen
    Hallo Bernd,

    der Beratungstermin beim TÜV wird mit Sicherheit auf eine "Abstinenzempfehlung" hinauslaufen [​IMG], aber warten wir es erstmal ab....

    Wie bereits geschrieben, nach deinem FB gucke ich in den nächsten Tagen.
     
  9. bernd79

    bernd79 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo .....
    hallo hatte heute meinen Gespräch beim tüv süd , würde klappen mit einer richtigen Vorbereitung mit kontrollierten trinken , müsste ber eine Punktlandung sein , ansonsten wäre es mit 6 monatiger Abstinenz auch zu schaffen , konnte jmenad schon mal über meinen fb schauen und was dazu berichten oder ist der so schlecht ;(
     
  10. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.466
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ...in Hessen
    Sorry, musste eine längere Abstinenz vom Forum einlegen. Bist du noch hier aktiv?
     
  11. bernd79

    bernd79 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nancy, ja bin noch aktiv :( hilfreich war es leider noch nicht , vor allem hab ich noch mal einen Gespräch beim tüv gehabt , jetz bin ich ganz durcheinander, sie ratet mir sechs Monate kontrolliert mit leberwerten und sechs Monate Abstinenz :( o_Oo_O
     

Diese Seite empfehlen