Führerschein Entzug - Punkte

Aluzzl

Neuer Benutzer
Grenze die Zahl bitte weiter ein. Wieviele ungefähr in den letzten zwei Jahren, so dass sie noch aktenkundig sind? Wie viele ungefähr nach dem Fahrverbot?

Bestimmt 250-300 in den letzten 2 Jahren, seit circa 8 Monaten gar keine mehr. Darunter sehr viel falsch parken und einige Verstöße wie maximal +19 km/h Bereich. Habe in der Zeit von 2022 bis fast Ende 2023 viele Strafen bekommen und bestimmt auch um die 1200€ jeden Monat zahlen müssen. Werden diese Vergehen alle gespeichert?
 

MrMurphy

Erfahrener Benutzer
Werden diese Vergehen alle gespeichert?

Meiner Kenntnis nach zwei Jahre, deshalb meine Frage. Bis zur MPU könnten noch einige gelöscht sein, aber wohl nicht alle.

seit circa 8 Monaten gar keine mehr

Das Fahrverbot ist wohl länger her, da sind deine Angaben leider (noch?) sehr ungenau. Wenn du nach dem Fahrverbot noch aufgefallen bist, auch wenn keine Punkte vergeben wurden, ist die Behauptung, das Fahrverbot hätte zu einer dauerhaften Verhaltensänderung geführt, in jedem Fall gestorben. Bei der Anzahl der Vergehen, die die Führerscheinstelle ihm mitteilt, wäre sowieso zweifelhaft, ob der Gutachter dir das glaubt.
 

Aluzzl

Neuer Benutzer
Das Fahrverbot ist wohl länger her, da sind deine Angaben leider (noch?) sehr ungenau. Wenn du nach dem Fahrverbot noch aufgefallen bist, auch wenn keine Punkte vergeben wurden, ist die Behauptung, das Fahrverbot hätte zu einer dauerhaften Verhaltensänderung geführt, in jedem Fall gestorben. Bei der Anzahl der Vergehen, die die Führerscheinstelle ihm mitteilt, wäre sowieso zweifelhaft, ob der Gutachter dir das glaubt.

Sorry hab noch mal nachgeschaut, seit August 2023 keine Vergehen mehr
 

Aluzzl

Neuer Benutzer
Hey Leute, wollte mal nachfragen ob es bei einen Führerscheinentzug wegen Punkten eine Möglichkeit gibt die sperrzeit von 6 Monaten auf 3 zu verkürzen?
 

MrMurphy

Erfahrener Benutzer
So eine Möglichkeit kenne ich nicht.

Ob eine Sperrfristverkürzung bei 6 Monaten überhaupt möglich ist weiß ich nicht.

Bei längeren Sperrfristen ist in begründeten Einzelfällen eine Sperrfristverkürzung von einem bis zwei Monaten möglich.

Das Vorgehen und die Voraussetzungen sind dabei von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Viele Betroffene, die auf eine Sperrfristverkürzung spekulieren, verzichten dann doch darauf, weil der Aufwand ihnen zu groß ist und die Kosten zu hoch sind.

Die Sperrfrist muss bereits 3 Monate andauern, bevor überhaupt so ein Antrag gestellt werden kann. Entweder beim Gericht oder der Staatsanwaltschaft. Wer bei dir zuständig ist musst du halt ergründen.

Zudem müssen Tatsachen aus der Zeit nach Beginn der Sperrfrist vorliegen, die eine Sperrfristverkürzung überhaupt zulassen. Betroffene müssen zum Beispiel bestimmte Kurse erfolgreich belegt haben. Wie die Voraussetzungen an deinem Wohnort sind kannst du wahrscheinlich bei deiner Führerscheinstelle erfragen, die müssen auch ihr OK zu dem Antrag geben.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Themen zusammengeführt.

Aluzzl, bleibe bitte mit allen Fragen zu deinem ursprünglichen Thema hier in diesem Thread.
 

MrMurphy

Erfahrener Benutzer
Danke Nancy

Ich habe jetzt auch den ersten Beitrag gelesen. Eine Sperrfristverkürzung kommt nur bei Ersttätern in Betracht und ist bei Wiederholungstätern mehr oder weniger ausgeschlossen. Ich wage zu bezweifeln, ob es Ausnahmen gibt.
 

Aluzzl

Neuer Benutzer
Danke Nancy

Ich habe jetzt auch den ersten Beitrag gelesen. Eine Sperrfristverkürzung kommt nur bei Ersttätern in Betracht und ist bei Wiederholungstätern mehr oder weniger ausgeschlossen. Ich wage zu bezweifeln, ob es Ausnahmen gibt.
Danke Dir Nancy

Hatte noch keinen Entzug mit MPU, falle ich also in die Kategorie Ersttätter?

Ich bin jetzt bei einen mpu vorbereiter, Kann ich auch mehrere Vorbereitungen machen? Und erkennt die MPU Stelle auch Vorbereitungen an die man hier im Forum gemacht hat?
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo Aluzzl,
Hatte noch keinen Entzug mit MPU, falle ich also in die Kategorie Ersttätter?
das ist bei deinen Delikten etwas schwerer einzuordnen. Du bist zwar Ersttäter was die MPU-Anordnung angeht, jedoch fällst du aufgrund der wiederholten Auffälligkeiten wohl eher unter die Rubrik "lernresistent"...
Wie MrMurphy schon schrieb, ist eine Sperrfristverkürzung in deinem Fall vermutlich eher unwahrscheinlich.
Kann ich auch mehrere Vorbereitungen machen?
Du kannst so viele Vorbereitungen machen wie du möchtest (und dein Geldbeutel hergibt), aber was soll das bringen?
think.gif

Und erkennt die MPU Stelle auch Vorbereitungen an die man hier im Forum gemacht hat?
Einige Gutachter sind MPU-Foren gegenüber schon ganz aufgeschlossen, das gilt aber (leider) nicht für alle...
 

Aluzzl

Neuer Benutzer

Danke für deine Antwort, dann lasse ich es mit der Verkürzung, habe jetzt den erste Hilfe Kurs und Sehtest gemacht und würde mich in 2 Monaten für die MPU vorbereiten da ich diese nach der Sperrfrist mache also im Oktober, oder empfiehlst du sich jetzt schon intensiv vorzubereiten?

Unnötiges Vollzitat des Vorpostings gelöscht *Nancy*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Karl-Heinz

Erfahrener Benutzer
Mit der psychologischen Aufarbeitung würde ich an deiner Stelle sofort beginnen.
2 Monate dafür sind idR dafür zu knapp :smiley138:
 

Aluzzl

Neuer Benutzer
Danke für deine Antwort, Kann ich diese auch zusätzlich hier im Forum machen?

Unnötiges Vollzitat des Vorpostings gelöscht *Nancy*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Aluzzl

Neuer Benutzer
Du kannst so viele Vorbereitungen machen wie du möchtest (und dein Geldbeutel hergibt), aber was soll das bringen?
think.gif
Habe mir gedacht zusätzlich zu meiner Vorbereitung noch eine hier im Forum zu machen ihr habt ja schon einigen geholfen, Wie starte ich damit am besten? Soll ich den Fragebogen erst einmal für die Punkte mpu ausfüllen und hier rein schreiben?

Vollzitat auf das Wesentliche gekürzt *Nancy*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Aluzzl

Neuer Benutzer
Hallo Aluzzl,

ja, kannst du.

Ja, mach' das so. Hier ist der Link: Fragebogen für eine verkehrsrechtliche MPU
Danke für deine Antwort und sorry für die späte Antwort, ich bin mittlerweile in Griechenland werde den Bogen so schnell wie möglich ausfüllen!

Spiele momentan außerdem mit den Gedanken eventuell bis zum Winter hier zu bleiben, Da ich hauptsächlich online arbeite (e-commerce) und somit von überall aus arbeiten kann, ich bin Griechischer Staatsbürger besitze also keinen Deutschen Ausweis, Könnte ich den Führerschein hier in Griechenland machen (nach Ablauf der Sperrzeit) und dann ohne MPU in DE fahren? Ich bin aber in Deutschland noch gemeldet, würde es genügen mich hier zusätzlich wohnhaft zu melden, oder muss ich mich von Deutschland komplett abmelden?

Werde die Aufbereitung dennoch machen wollte aber mal wissen ob das theoretisch möglich wäre.

Liebe Grüße!
 

MrMurphy

Erfahrener Benutzer
Könnte ich den Führerschein hier in Griechenland machen (nach Ablauf der Sperrzeit) und dann ohne MPU in DE fahren?

Vergiß es.

Ich bin aber in Deutschland noch gemeldet, würde es genügen mich hier zusätzlich wohnhaft zu melden, oder muss ich mich von Deutschland komplett abmelden?

Du musst deinen Hauptwohnsitz in Griechenland anmelden und den überwiegenden Teil des Jahres dort leben. In Deutschland könntest du einen Nebenwohnsitz behalten. Zum Beispiel auch entsprechend die Steuern in Griechenland zahlen. Ein längerer Aufenthalt (über die Hälfte des Jahres) reicht alleine nicht aus.

Dann könntest du einen neuen Führerschein in Griechenland machen, den du überall dort nutzen kannst, wo er anerkannt wird. In Deutschland könntest du auch fahren, würdest allerdings wahrscheinlich bei der ersten Kontrolle einen Sperrvermerk für Deutschland erhalten.

Um den Führerschein in Griechenland machen zu dürfen müssest du bei der Anmeldung wahrscheinlich lügen. Dort sollte abgefragt werden, ob du bereits einen Führerschein hattest und warum du ihn nicht mehr hast.

Falls sich herausstellen sollte, das du beim Führerscheinerwerb in Griechenland gelogen hast würde das auch in Deutschland (sofern du den Führerschein in Deutschland benutzt hast) als Straftat mit den entsprechenden Folgen bewertet werden.
 
Oben