Grosse Probleme mit Cannabis MPU

Sura

Benutzer
Nein das hast du falsch verstanden... ich meinte damit das ich dachte das die Asperger geschichte dann vom Tisch ist, natürlich nicht die MPU die ist klar das die bleibt... immerhin habe ich attestiert bekommen das ich kein Asperger habe... das wollen die nun aber nicht anerkennen und ZUSÄTZLICH zur MPU auch noch ein medizinisches gutachten fordern wie sie bei der führerscheinstelle sagten... darum ging es... und das der eintrag überhaupt nur deshalb entstanden ist weil meine mutter es einfach mündlich angegeben hat das ich Asperger hätte, obwohl soetwas nie bei mir diagnostiziert wurde...

dennoch habe ich mich daran gehalten das ein beweis gefordert wurde, und ihnen den geliefert in form des attests eines psychologischen instituts was bescheinigt das ich kein Asperger habe... nun wollen die das aber nicht anerkennen und mir noch zusätzlich ein teures gutachten aufbrummen welches ich dann selbst bezahlen muss... ich hab gelesen das kann je nach anlass zwischen 500 und mehreren tausend € sein...

ich bekomme aber erwerbsminderungsrente mit grundsicherung, da könnt ihr euch vorstellen was das für mich heisst... ich hab ja für die MPU und die vorbereitung schon jahrelang sparen müssen... Ein Freund von mir meint die hätten das nie machen dürfen ohne jeden beweis und nur weil jemand das zu denen gesagt hat einfach einzutragen das ich Asperger hätte, und das ich zu einem Anwalt gehen soll...

Und da wollt ich halt eure meinung hören, ob ich mir das jetzt antun soll diese ganzen hilfen zu beantragen, beratungsschein, rechtsbeistand usw. oder ob ich lieber in den sauren Apfel beissen soll und diese zusätzliche massnahme die sie mir nun androhen auch stemmen soll...
 

funkytown

Erfahrener Benutzer
Ja, das stimmt - da hab ich nur die Hälfte des Satzes gelesen ;)

Zunächst einmal musst du von dem Gedanken weg, dass die FSST dir dringend einen auswischen möchte. Sie haben überhaupt nichts davon, dich zur MPU und zum FäG zu schicken - außer mehr Arbeit. Du hast den Anforderungen eben auch nicht genüge getan - sie wollen ein medizinisches Gutachten. Das hast du nicht eingereicht. Und das ist nett, dass dein Freund das so denkt - aber es stimmt eben nicht. Der FSST reicht ein begründeter Verdacht. Und der ist wohl gegeben, wenn die Mutter derartige Aussagen gegenüber dem Amt tätigt.

Und ein Anwalt wird dir nicht helfen können. Die Anordnung zur MPU/zum FäG selber ist gar nicht anfechtbar.

Es wird leider so sein, dass du in den sauren Apfel beißen musst.
 

Sura

Benutzer
Gut ok dann wirds wohl so sein... Danke für das feedback. :) Eine Frage hätt ich da aber noch die mich sehr beschäftigt...
Ob jetzt bei dem medizinischen gutachten oder auch bei der MPU, muss ich da sagen das ich arbeitsunfähig bin, also erwerbsminderungsrente beziehe? oder kann ich das für mich behalten und einfach sowas sagen wie ich hab Zeitarbeit gemacht und bin momentan arbeitslos durch die corona krise? also ich meine können die das irgendwie herausfinden? habe angst das die nämlich dann wieder nen grund mehr haben mir zusätzliche schwierigkeiten zu machen...
 

savoy

Benutzer
Wieso willst du das verschweigen? Ich würde es eher zu meinem Vorteil ausbauen... nach dem Motto: Hey, seht mein Leben läuft nicht optimal, aber ich habe gelernt das beste daraus zu machen und kann auch mit schwierigen Situationen nüchtern umgehen.

Je mehr du dazu dichtes, desto schwieriger wirds das Gerüst aufrecht zu erhalten...
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Ob jetzt bei dem medizinischen gutachten oder auch bei der MPU, muss ich da sagen das ich arbeitsunfähig bin, also erwerbsminderungsrente beziehe?
Warum machst du dir darüber Gedanken, da bist du doch einer von vielen ... wo ist dein Selbstbewusstsein ???
 

Sura

Benutzer
Das Problem ist das es bei mir psychische Ursachen hat, ich sei nicht seelisch belastbar und nur eingeschränkt kritikfähig heißt es da unter anderem... Ich habe bei der letzten Untersuchung dem Gutachter der Rentenversicherung gesagt das es mir viel besser geht und ich das eigentlich nicht mehr brauche, doch der hat stattdessen mir die volle Erwerbsminderung jetzt unbefristet attestiert, davor galt sie immer nur für 3 Jahre... ich mache mir einfach grosse sorgen daß die mir da nen weiteren Strick draus drehen werden... :( bei der MPU Vorbereitung hab ich denen dieses Gutachten gezeigt und die haben mir gesagt das ich denen das am besten nicht sagen soll.
 

savoy

Benutzer
Hey Sura,
kannst du dir nicht extern irgendwie bestätigen lassen, dass die Krankheit keinen Einfluss auf dein Fahrvermögen hat? Dann bräuchtest du nichts verschweigen. Stand die Asbergererkankung nicht auch in deiner Führerscheinakte?

Ansonsten wird ja bei der MPU u.a. auch deine körperliche Verfassung untersucht. Reaktionstests, Amtsarzt... Wenn da und beim psychologischen Gespräch raus kommt, dass du geeignet bist ein KfZ zu führen, sollte die Erkrankung keine Rolle spielen. Ich kann mir vorstellen, dass du eventuell noch Restbedenken bei einer seperaten Fahrstunde ausräumen müsstest, sofern das Gespräch gut verlaufen ist.

PS: Ich bin kein Experte! Alle Angaben ohne Gewähr! ;)
 

Sura

Benutzer
@Max: Ja... also heisst das ich soll es nicht sagen? oder wie darf ich das verstehen? :p

@savoy: Ich habe mir auch "extern bestätigen lassen" das ich kein Asperger habe, das hat ja super geholfen... die haben das attest bei der führerscheinstelle gesehen und meinten es reicht ihnen nicht und das nun noch zusätzlich zur MPU ein ärztliches gutachten auf mich zukommen wird... du siehst also wie sowas immer bei mir endet...
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
: Ja... also heisst das ich soll es nicht sagen? oder wie darf ich das verstehen?
Richtig ! Warum etwas "verraten", wonach gar nicht gefragt wird.
Bei der MPU gilt immer ... stets auf die genaue Fragestellung achten und unnötiges Gesabbel weglassen. ;)
 

Sura

Benutzer
Deshalb ja meine Frage ob die das dann nicht rausfinden können... Ich habe nämlich irgendwo gelesen das die versuchen einen dazu zu bringen eine Befreiung von der Schweigepflicht zu unterschreiben und dann beim Hausarzt usw. Nachfragen. Wenn man aber sagt nee das unterschreibe ich nicht, denken die dann nicht man hat etwas zu verbergen? Ja ich weiss, ich mache mir wohl zu viele Gedanken... Aber ich leide halt sehr unter der Situation, weil das entscheidet ob ich aufs Land ziehen und ein besseres Leben haben kann oder im sozialen Brennpunkt viertel der Stadt in meiner Wohnung ohne Heizung und den Wänden voller Schimmel bleiben muss... Denn dort wo ich hinziehen will braucht man zwingend ein Auto das ist ziemlich abgelegen, und ein guter Freund von mir der dort lebt hat schon alles vorbereitet.. er hat ne gute Wohnung für mich gefunden und mir sogar ein Auto geschenkt, es steht schon dort in der Garage und wartet auf mich... Alles steht und fällt mit der Entscheidung der Gutachter und der Fahrerlaubnisbehörde.
 

bakira2906

Benutzer
Also ich habe noch nie davon gehört das man unter Aufsicht urinieren muss? Bei den Abstinenznachweisen die die MPU ist man allein in der Kabine von daher wüsste ich nicht warum es bei der MPU unter Aufsicht sein sollte ? Vielleicht kann ja hierzu jemand was schreiben und dem Thread Eröffner die Angst nehmen
 

savoy

Benutzer
war auch allein in der kabine... allerdings musste ich mich mit runter gelassener hose und hoch gezogenem pulli dem arzt klar machen, dass ich nix syntetisches mit hab ;) danach war ich allein in der kabine
 

fraenky

Benutzer
also ich habe insgesamt 11 Urinproben hinter mich bringen müssen und ALLE fanden unter Sichtkontrolle statt ^^

bei einigen war es so wie savoy sagt: ich musste die Hose und Unterhose ausziehen und den Pulli hochziehen, um zu beweisen, dass ich keinen synthetischen Urin bei mir habe. Danach durfte ich alleine in die Kabine. Manche sind einfach mit in die Kabine und haben zugeschaut.
 

funkytown

Erfahrener Benutzer
Grundsätzlich muss die Abgabe unter Aufsicht stattfinden, sowohl bei der MPU als auch bei den Abstinenznachweisen. Dass MPIs hier und da anders handeln ist ja keine Neuigkeit ;)
 

Sura

Benutzer
Zu dem Thema hab ich was für euch: ein Freund von mir der in Hessen wohnt hat mal interessehalber beim TÜV in Kassel angerufen, und da haben die dem gesagt es wäre kein Problem wenn man nicht im beisein anderer urinieren kann, dann nehmen die eben eine Haarprobe, es kostet dann ein wenig mehr und es dauert etwas länger bis das Ergebnis da ist. Das würde ich aber in Kauf nehmen. Selbst das mit der Kabine wäre für mich glaub ich ein Problem. Wenn ich weiss die warten da jetzt und verlangen von mir das ich jetzt Pinkel, unter so nem Druck würde das wohl net klappen. Manchmal hab ich das sogar einfach so obwohl garkeiner in der Nähe ist und muss erstmal schaffen meine vielen Gedanken abzuschalten die mir gerade durch den Kopf gehen, oder sogar weil mein Hund mir gerade zusieht. XD Ich weiss ja nicht wie das hier in NRW ist, aber ich wollte ja sowieso danach eigentlich nach Hessen aufs Land ziehen, deshalb mach ich das ja alles weil man da auf ein Auto angewiesen ist. Ansonsten zieh ich halt erst um und mache das dann in Kassel. Dann muss mein Freund der da wohnt und dann mein Nachbar sein wird mich eben dahinfahren. :p
 
Oben