"Hinweise auf Drogenmissbrauch"

taylorHB

Neuer Benutzer
Hallo,

Ich wurde im April 2015 mit 2,6 ng/ml THC angehalten und dementsprechend habe ich ein ärztliches Gutachten mit urinproben machen müssen.
Dort wurden keinerlei Hinweise auf Drogen gefunden. Trotzdem steht im Gutachten


Zitat:

"es liegt bei hr xxx kein derzeitiger Cannabiskonsum vor, der die Fahreignung in Frage stellen kann (Anlage 4 Fahrererlaubnis - Verordnung - Fev)"
Aus den Vorgeschichtsdaten ergeben sich jedoch Hinweise auf einen Drogenmissbrauch


Ich habe beim erstgespräch gesagt in meiner Jugend einige male gekifft zu haben, mit 18 jedoch komplett aufgehört zu haben und vor der Kontrolle das we mit einem alten Schulfreund durchgekifft zu haben.
Ich bin jetzt 30 Jahre alt.

Mit was für einer Reaktion seitens der Führerscheinstelle kann / muss ich rechnen?

Vielen Dank schon mal und schönen Gruß

Torben
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo taylorHB,

willkommen im Forum.

Ich habe beim erstgespräch gesagt in meiner Jugend einige male gekifft zu haben, mit 18 jedoch komplett aufgehört zu haben und vor der Kontrolle das we mit einem alten Schulfreund durchgekifft zu haben.
Durch diese Aussage hast du mehrfachen Konsum eingeräumt. Da du im Straßenverkehr mit aktivem THC (über 1 ng/ml) aufgefallen bist, handelt es sich somit um ggl. Konsum ohne Trennvermögen. Die FSSt. wird dir nun, aller Wahrscheinlichkeit nach, eine MPU "auferlegen". :smiley200:
 
Oben