1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

MPU 1,68 Promille auf dem Fahrrad

Dieses Thema im Forum "MPU wegen Alkohol" wurde erstellt von Oddo1234, 4. Oktober 2018.

  1. Oddo1234

    Oddo1234 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User,

    hier meine Lebensgeschichte:

    Zur Person

    Geschlecht: männlich

    Größe: 1,80

    Gewicht: 74kg

    Alter: 23


    Was ist passiert?

    Datum der Auffälligkeit: 1.11.2017

    BAK:1,68

    Trinkbeginn: 18.00

    Trinkende: 2.30

    Uhrzeit der Blutabnahme: 4.04


    Stand des Ermittlungsverfahrens

    Gerade erst passiert: nein

    Strafbefehl schon bekommen: ja

    Dauer der Sperrfrist: keine


    Führerschein

    Hab ich noch: ja

    Hab ich abgegeben: nein

    Hab ich neu beantragt: -

    Habe noch keinen gemacht: -


    Führerscheinstelle

    Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: nein

    Sonstige Verstöße oder Straftaten?: -

    Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt):Ist zu erwarten, dass der Untersuchte auch zukünftig ein Kfz unter einem die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigenden Alkoholeinfluss führen wird und/oder liegen im Zusammenhang mit dem früheren Alkoholkonsum Beeinträchtigungen vor, die das sichere Führen eines Kfz der Gruppe 1/ 2 in Frage stellen?


    Bundesland: NRW



    Konsum

    Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel: 3-4 mal im Monat

    Ich lebe abstinent seit: -


    Abstinenznachweis

    Haaranalyse ja/nein: nein

    Urinscreening ja/nein: nein

    Keinen Plan?: Keinen Plan


    Leberwerte ja/nein seit wann, wieviele: nein


    Aufarbeitung

    Suchtberatungsstelle aufgesucht?: nein

    Selbsthilfegruppe (SHG): nein

    Psychologe/Verkehrspsychologe: nein

    Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer: nein

    Ambulante/stationäre Therapie: nein

    Keine Ahnung: exakt


    MPU

    Datum: bis zum 15.10

    Welche Stelle (MPI): -

    Schon bezahlt?: Nein

    Schon eine MPU gehabt? Nein

    Wer hat das Gutachten gesehen?: -

    Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?: -


    Altlasten

    Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten: Nein


    Tathergang


    1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten.

    (wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)

    Ich traf mich um 18.00 mit meiner Tennismannschaftskollegen und in unserem Clubhaus an Halloween. Der Plan war ein gemeinsames Abendessen und das wir danach, weiter auf eine öffentliche Halloween Party eines anderen Tenniskollegen gehen. Im Clubhaus aß ich ein Jägerschnitzel mit Pommes und trank bis ca. 21.30 3 große Bier und 2 Rhabarerschnaps. Danach machten wir uns geschlossen mit dem Fahrrad auf den Weg zur Party. Um 22 Uhr tranken wir vor dem Eingang noch gemeinsam einen Schnaps. Auf der Party trank ich zunächst nichts, das es dort viel zu voll an der Theke war. Gegen 23. Uhr musste ein Freund von mir nach Hause und dort mit seinem Hund gehen. Ich begleitete ihn und wir tranken beide ein großes Bier. Gegen 23.45 waren wir wieder auf der Party. Es war immernoch sehr voll, vor allem drinnen, also hielt ich mich viel im Raucherbereich auf und redete mit Freunden. Zwischen 24 und 2.30 trank ich noch ca. 3 kleine Bier und 3 Schnäpse. Gegen 2.30 hörte ich auf zu trinken, da ich müde wurde und die Party nicht sonderlich gut fand. Ich hielt mich noch eine Stunde draußen mit Freunden auf und verabschiedete mich um 3.30 von meinen Freunden. Mein Bruder musste noch mit zum Rad kommen, da wir gemeinsam abgeschlossen hatten. Er ging wieder rein und ich fuhr los. Auf dem Rückweg, welcher ebenfalls mein alter Schulweg war, telefonierte ich mit meiner Freundin, als die Polizei mir entgegenkam, jedoch hatte ich Licht, packte mein Handy kurz zur Seite und fuhr weiter. Allerdings fuhr ich ca 200 Meter später, weiterhin telefonierend über eine rote Ampel, nichtwissend, dass die Polizei mir hinterherfuhr. Sie hielten mich an, mit den Worten : Sie telefonieren ja immernoch. Natürlich war ich mir in dem Moment bewusst über meine Vergehen und meine Dummheit. Ich musste pusten, die Polizisten (unfreundlich) nannten mir keinen Wert, baten mich mein Fahrrad abzuschließen und wir fuhren zur Wache, wo mir um 4.04 Blut abgenommen wurde, mit einem Wert von 1,68 Promille.


    2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?

    (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Trinkzeit)

    18-21.30 Bier 1,2 Liter 1 Schnaps 4 cl

    22 Uhr Schnaps 4 cl

    23 Uhr Bier 0,5 Liter

    24-02.30 Bier 0,9 Liter Schnaps 12 CL


    3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?

    1 km Insgesamt 4,2 km


    4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?

    (Ja/Nein + Begründung)

    Ja hatte ich, da ich vorher eine lange Zeit nichts trank und eher müde und traurig war, dass die Party mir nicht gefallen hatte.


    5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?

    Der Plan war mit meinem Bruder gemeinsam ein Taxi zu nehmen, aber er blieb länger.


    6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?

    Ich wurde einmal mit 17 mit 1,8 Promille auf dem Fahrrad erwischt, jedoch hatte dies keine Folgen.


    7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?

    1-2 mal im Monat zwischen 16 und 18

    Bei mir in der Heimat ist es üblich, dass man zu Partys mit dem Fahrrad fährt. Ich folgere daraus, das sich viele Leute der Gefahr nicht bewusst sind und auch dem Strafmaß.

    Nach meinem 18 Lebensjahr sehr selten, da ich nicht mehr in meiner Heimatstadt lebte, sondern in größeren Städten mit besseren ÖVM.



    Exploration

    8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen?

    (Allererste Erinnerung und erster Konsum)

    Auf dem 16. Geburtstag meines Bruders, als ich selber Ende 14 war. Dort trank ich ein paar Biermischgetränke mit der Schwester des besten Freundes meines Bruders.


    9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?

    Grundsätzlich würde ich sagen, dass ich regelmäßig am Wochenende Alkohol getrunken habe.

    Zwischen 16 und 18 mit Freunden aus der Schule 5 -6 Mal im Monat.

    Danach habe ich 2 Jahre im Ausland gelebt und habe dort ebenfalls ca. 5 -6 Mal im Monat Alkohol getrunken.

    Danach Studium in Deutschland, Alkoholkonsum im ersten Jahr ebenfalls 4-5 Mal im Monat, während der Prüfungsphase gar nicht. Seit 2 Jahren mit Freundin „nur“ noch 3 Mal im Monat.


    10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?

    (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

    Meistens habe ich nur Bier getrunken, dann ca 3 Liter, da ich von Hochprozentigen bzw. Mischsachen oft ein Black-Out bekommen habe, was ich selber sehr gehasst und unbedingt immer vermeiden wollte. Allerdings ist mir dies nicht immer gelungen und ich hatte auch schon Blackouts, durch z.Bsp Jägermeister oder Vodka Energy.


    11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?

    Auf Partys mit Freunden.


    12. Warum haben Sie getrunken?

    (Innere + äußere Motive)

    Grundsätzlich eigentlich nur der Gesellschaft wegen. Anfangs als ich noch öfters in Discos ging, auch um meine eigene Schüchternheit Mädchen gegenüber loszuwerden.


    13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet?

    (bei wenig und bei viel Alkohol)

    Bei wenig Alkohol keine Wirkungen. Bei viel Alkohol, habe ich manchmal Blackouts, und kann am nächsten Tag nichts essen, da ich keinen Appetit habe und das Gefühl als wäre mein Magen ein Vulkan. ( metaphorisch: Essen fällt in Lava)


    14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?

    Meine Mutter hat sich manchmal beschwert, wenn ich am nächsten Tag nichts essen konnte. Da ich Ihrer Meinung war, habe ich ihr dazu gestimmt, und versucht, dass sowas nicht passiert, konnte es aber nicht zu 100 Prozent ausstellen.


    15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?

    In meinen Auslandsjahren bin ich oft mit der UBahn nach Hause gefahren und habe dort geschlummert. Dabei wurde ich 4-mal beklaut. Außerdem habe ich dadurch einige Abende teilweise vergessen.


    16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben?

    Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.

    Zwischen 17 und 20. Da ich dort regelmäßig einmal am Wochenende feiern war.


    17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?

    Ja


    18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?

    Ja, um mir selber zu zeigen, dass ich persönlich keinen Alkohol brauche um auf Partys Spaß zu haben.


    19. In welcher Kategorie von Trinker haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?

    (mit Begründung)

    Gesellschaftstrinker, da ich selber alleine keinen Alkohol trinken würde, aber dies in Gesellschaft gerne mache.


    Heute und in Zukunft


    20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?

    (Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)

    Ja, circa 1 mal die Woche 3-5 große Bier.


    21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?

    Vor eine Woche.


    22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?

    Nein, nie.


    23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?

    Ich trinke heute Alkohol, weil ich mit meinen Freunden dann eine gute Zeit erlebe.


    24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?

    Weil es einem körperlich schadet, von der Gesellschaft runtergespielt wird und es einem am nächsten Tag zu schlecht geht. Ich habe nicht eher aufgehört, da ich noch relativ jung bin, meine eigenen Erfahrungen machen musste und mein Umfeld ebenfalls trinkt.


    25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?

    Dies fiel mir relativ einfach. Ich habe einfach weniger und seltener getrunken. Es gab keine spezielle Umstellungsphase.


    26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

    Mir persönlich gefällt es besser, da es mir am nächsten Tag besser geht und ich nichts mehr vergesse. Mein Umfeld betrifft das veränderte Verhalten nicht.


    27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?

    Da ich selber davon überzeugt bin, und weiß, das was ich mache für mich das beste und richtige ist.


    28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?

    (mit Begründung)

    Nein, dies waren die Jugend und die Zeit des Ausprobierens. Durch Alter kommt Reife und Einsicht.


    29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?

    Grundsätzlich hätte ich nie getrunken und wäre dann Auto gefahren. Die Gefahren des Alkoholkonsums im Zusammenspiel mit dem Fahrrad waren mir vorher nicht bewusst, da ich mir vor der MPU keine Gedanken darüber gemacht hatte und es nur so kannte. Im Nachhinein verstehe ich, dass man dadurch Sich und andere in Gefahr bringen kann. Durch diese Erfahrung, werde ich, sobald ich mehr als 1 Liter Bier getrunken habe nicht mehr auf mein Fahrrad steigen.


    30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?

    -
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2018
  2. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Hallo Oddo,

    hast du denn einen MPU-Termin?

    Was mich wundert: du hast deine FE noch, obwohl die TF fast ein Jahr her ist?:smiley2204:

    Ist da noch i-etwas vorgefallen?

    Das hier...

    klingt eher wie eine Fragestellung nach einer TF mit einem KFZ...[​IMG]
     
  3. Oddo1234

    Oddo1234 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nancy, erstmal danke für die schnelle Reaktion.

    Das es so lange dauerte hängt damit zusammen, dass ich der Staatsanwaltschaft mitteilte, dass ich 6 Monate im Ausland war.

    Denke deswegen hat sich alles nach hinten verschoben, habe meinen Strafbefehl erst vor kurzer Zeit erhalten..
     
  4. Nancy

    Nancy Super-Moderator und MPU Profi Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    5.626
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hessen
    Alles klar, ich sehe zu das ich schnellstmöglich nach deinem FB schaue...



    Edit: Da der TE seit dem 5.10. nicht mehr hier online war, erspare ich mir die Mühe der FB-Kommentierung...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2018

Diese Seite empfehlen