TF Fahrrad mit 1,65‰

bluebiker

Neuer Benutzer
Hallo liebe Community,

immer wieder schön auf hilfsbereite Menschen zu treffen. :smiley711:
So nun zu meinem Problem im November letzten Jahres wurde ich mit 1,65‰ auf dem Fahrrad von den Polizisten angehalten. Die Aufforderung zu meiner MPU kam Ende Mai, da ich in diesem Zeitraum verreist bin, meine Schwester auch noch umgezogen ist und ich auch keine Verlängerung seitens der FsSt bekam, habe ich meinen Führerschein freiwillig abgegeben im August. Nichtsdestotrotz habe ich mit meinen Vorbereitungen genau nach der TF angefangen und bin auch schon so gut wie am Ende, hatte vor zwei Wochen ein Gespräch mit dem VP und er hat mir auch grünes Licht für meine MPU am kommenden Montag gegeben.
Da ich mich für kT entschieden habe, würde ich gerne eine kleine Mapee anlegen...zum einen für den GA aber auch für mich später. In dieser Mappe werde ich den geführten Trinkkalendar einbringen, wie Risiken von Alkohol und ein Trinkdiagramm. Jedoch bin ich mir mit dem Diagramm nicht ganz so sicher und würde euch gerne mal einen Blick darauf werfen lassen, man ist ja schließlich nie schlau genug.
Ich bin für jeden Kommentar dankbar. :smiley22:

MfG
bluebiker
 

Anhänge

  • Diagramm.jpg
    Diagramm.jpg
    44,9 KB · Aufrufe: 279

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Das Diagramm ist soweit ok, allerdings etwas pauschal, da man den Zeitraum des Konsums nicht genau nachvollziehen kann.
Da keiner etwas von dir weiß, kann es hier keine genaue Ausführung geben. :zwinker0004:
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Hey Max :smiley138:
Das kann ich nachvollziehen, hätte wenigstens eine kleine Info zu mir geben können. Also ich habe zum ersten Mal mit 15 richtig Alkohol zu mir genommen, als ich angehalten worden bin war ich 21. So eine große Alkoholvergangeheit habe ich noch nicht hinter mir, allerdings konnte ich schon mit 1,65 Umdrehungen Fahrrad fahren. :smiley894: Zusätzlich ist noch zu erwähnen, dass ich die enthemmende Wirkung von Alkohol genutzt habe. Schließlich wurde ich dann an einem Sonntagmorgen (von einer Feier kommend) um kurz vor 8 angehalten.

MfG
bluebiker
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo bluebiker (toller Nick :zwinker0004:),

möchte dich im Forum begrüßen.:smiley138:

Ich bin nicht so der Kenner von Diagrammen (das überlasse ich lieber meinem Kollegen), wollte nur mal wissen ob du dich selbst auch fit genug für die MPU fühlst?
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Hallo Nancy :smiley138: ,

vielen Dank für die nette Begrüßung hier im Forum!!
Ich persöhnlich fühle mich ganz fit für die MPU, führe seit anfang diesen Jahres die Taktiken des kT aus und bin fasziniert. Anfangs habe ich mich als Pechvogel gesehen und mich als "Opfer des Gesetzes" bezeichnet. Aber heute kann ich sagen, dass die MPU mein Leben zum positiven verändert hat und ich viel mehr Dinge im Leben kontrollierter angehe und auch viel geordneter geworden bin.
Mir waren die Risiken einfach nicht bewusst die zu hoher Alkoholkonsum mit sich bringt und auch mit was für Gefahren ich mich an Wochenenden ausgesetzt habe. Heute kann ich nur froh sein dass mein Alkoholmissbrauch durch diese Fahrradfahrt gestoppt wurde und nicht auf schlimmeren Wege z.B. durch einen Unfall. Als der Brief von der Staatsanwaltschaft mit der BAK kam war ich völlig schockiert, was für eine Alkoholtoleranz ich mir bereits aufgebaut habe. Aus diesem Grund habe ich einen Monat nach meiner TF auch keinen Tropfen angerührt, zum Jahreswechsel habe ich dann zum ersten Mal kontrolliert getrunken und es war ungewohnt...viele meiner ehemaligen Freunde haben mich ausgelacht. Mit zunehmender Betrunkenheit meiner Freunde, merkte ich allerdings wie unangebracht so ein Verhalten "von der Seite aus" aussieht und ich damals ja genau so aussah. Ich distanzierte mich immer weiter von meinen damaligen Freunden und verbrachte an Wochenenden viel mehr Zeit im Fitnessstudio. Somit lernte ich zunehmend Leute kennen, die Alkohol als Genussmittel sehen und ihn auch sehr selten genießen. Ich war fasziniert, da in meinem alten Freundeskreis keine Feier ohne Alkohol stattfinden durfte. Mit zunehmender Zeit hatten wir eine ganze Truppe, wir gingen zusammen trainieren, waren viel unterwegs und haben einfach unsere Freizeit mit anderen Dingen verbracht als uns sinnlos zu besaufen. Ich wurde immer selbstbewusster, sehe von Tag zu Tag besser aus und plane eine Ausbildung als Fachinformatiker zu beginnen.
Bis dahin arbeite ich als Rettungshelfer in einer Hilfsorganisation, oft haben wir Verlegungen in Entgiftungskliniken und ich sehe wie schlimm Alkohol einen Menschen verändern kann.
Meine Eltern und Verwandte sind auch völlig fasziniert durch meine Veränderung, ich koche gerne und habe mich in so vielen anderen Sachen wieder entdeckt....gerade der Sonntag ist ein super Familientag, welchen man nicht verkatert und antriebslos im Bett verbringen soll.
Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in mein Geschehen verschaffen :zwinker0004:
Freue mich über jeden Kommentar.

Gruß
bluebiker
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bluebiker

Neuer Benutzer
Finde ich eine klasse Idee, nochmal als letzte Prüfung vor der richtigen MPU...ich werde es die Tage hochladen.

Gruß
bluebiker
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Zur Person
Geschlecht: männlich
Größe: 190
Gewicht: 93
Alter: 22

Was ist passiert?
Datum der Auffälligkeit: 27.11.2016
BAK: 1,65
Trinkbeginn: 22:00
Trinkende: 7:30
Uhrzeit der Blutabnahme: 7:50

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: -
Strafbefehl schon bekommen: ja
Dauer der Sperrfrist: keine da auf Fahrrad

Führerschein
Hab ich noch: nein
Hab ich abgegeben: ja
Hab ich neu beantragt: ja
Habe noch keinen gemacht: -

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: ja
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: keine
Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt): Ist zu erwarten, dass der Untersuchte zukünftig ein Kraftfahrzeug unter Alkoholeinfluss führen wird und/oder liegen als Folge eines unkontrollierten Alkoholkonsums Beeinträchtigungen vor, die das sichere Führen eines Kraftfahrzeuges der beantragten Klasse(n) in Frage stellen?

Bundesland: Niedersachsen


Konsum
Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel: zu besonderen Anlässen maximal 2 TE
Ich lebe abstinent seit: kT

Abstinenznachweis
Haaranalyse ja/nein: nein
Urinscreening ja/nein: nein
Keinen Plan?:

Leberwerte ja/nein seit wann, wieviele: auch keine

Aufarbeitung
Suchtberatungsstelle aufgesucht?: nein
Selbsthilfegruppe (SHG): nein
Psychologe/Verkehrspsychologe: Ja
Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer: nein
Ambulante/stationäre Therapie: nein
Keine Ahnung:

MPU
Datum:
Welche Stelle (MPI): TÜV Nord
Schon bezahlt?: ja
Schon eine MPU gehabt? nein

Altlasten
Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten: keine
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Tathergang

1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten.
(wann, wo und mit wem getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)
Ich bin gegen Abend zu meinen damaligen Kumpel gefahren. Er wohnt nicht weit weg von mir, die Bahnverbindung ist aber sehr schlecht, deswegen habe ich mich für das Fahrrad entschlossen. Seine Eltern waren zu diesem Zeitpunkt bei Bekannten und wir hatten die ganze Wohnung für uns. Erstmal waren wir zu zweit, gegen 22Uhr kamen zwei weitere ehemalige Schulfreunde hinzu, diese brachten einen Kasten Bier (5,5% á 0,5l). Einer der ehemaligen Schulkameraden hatte einen neuen Job und somit wollte er das feiern. Gegen 1Uhr entschlossen wir uns mit der Bahn in die nächstgelegene Disco zu fahren, jeder hatte schon vier Bier getrunken. Gegen 1.30Uhr waren wir dann in der Disco und es gab ein alkoholhaltiges "Willkommensgetränk" dann habe ich dann drei weitere Bier (0,5) getrunken. Dort haben wir dann bis etwa halb 7 gefeiert und sind nur zu Zweit zurück zum Freund gefahren, im Bierkasten war noch Bier und jeder nahm sich eins in die Hand.
Nach dem Bier gegen 7.30Uhr meinte ich jetzt nach Hause zu fahren, diese kurze Strecke schaffe ich doch schnell und ich wollte nur in mein Bett. Nach ca. Einem Kilometer wurde ich dann von der Polizei angehalten um 7:50Uhr.
2. Was und wie viel haben Sie am Tattag insgesamt getrunken?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Trinkzeit)
Ich habe zwischen 22-1Uhr vier Bier(0,5l) getrunken. Gegen halb 2 dann ein alkoholisches Mischgetränk(Whisky-Cola), dann ab 2Uhr drei weitere Bier(0,5l) und laut meinen Berechnungen noch mindestens 4cl Alkohol. Schließlich kurz vor der TF ein weiteres Bier um 7.30Uhr.
3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?
Ich wollte nach Hause etwa 5km fahren. Durch unsichere und auffällige Fahrweise bin schon nach einem knappen Kilometer der Polizei aufgefallen.
4. Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?
(Ja/Nein + Begründung)
Nein nicht wirklich, ich wollte so schnell wie möglich nach Hause und begriff erst nach dem Aufstehen, also am nächsten Morgen, was wirklich geschah.
5. Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?
Ich kann mich nur sehr verschwommen daran erinnern. Ich hatte die Möglichkeit bei meinem Freund zu nächtigen, habe sie aber nicht genutzt.
6. Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?
Nein.
7. Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?
Zwischen August 2016 und dem Tattag habe ich auch mit dem Auto desöfteren unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilgenommen. Wenn man das Thema Restalkohol einbezieht dann auch oft vor dieser Zeit.
Ich habe mir damals nie Gedanken drüber gemacht wie man auch durch eine geringe Menge Alkohol beeinträchtigt wird und sich das Fahrverhalten ändert. Vor allem die Konzentration und die Reaktion leiden gewaltig unter dem Einfluss von Alkohol. Hier musste ich mit großem Entsetzen feststellen, dass ich bereits 40-50 von solchen Fahrten absolviert habe. Erst heute weiß Ich welche Gefahren Ich gegenüber mir und vorallem den anderen Verkehrsteilnehmern eingegangen bin.

Exploration
8. Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste Mal Alkohol zu sich genommen?
(Allererste Erinnerung und erster Konsum)
Meine allererste Erinnerung hatte ich damals noch als Kind mit etwa 7 Jahren. Ich bin gestürzt und meine Mutter hatte die Wunde mit Wodka versorgt um einer Infektion vorzubeugen.
Mit 15 Jahren. Ein Klassenkamerad war damals gerade 16 Jahre geworden und wollte seine neue Möglichkeit ausnutzen um Bier zu kaufen. Nach der Schule gingen wir mit zwei Mädchen aus unserer Klasse zum Getränkemarkt und er kaufte uns allen ein Sixpack Bier. Damals fand ich den Geschmack zwar ekelhaft, aber trank die Flasche weiter um cool zu wirken.
9. Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?
Regelmäßig habe ich nie getrunken, es kam immer auf die Situation an. War ich mit meinen Kumpels unterwegs wurde auch hier und da Alkohol getrunken, jedoch gab es auch Phasen wo es wiederrum Wochenlang keinen Alkohol zu mir genommen hab. Im Jahr der TF habe ich vermehrt aufgrund meiner Probleme zu Alkohol gegriffen.
10. Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)
Bis zu meinem 21.Lebensjahr habe ich eher selten Alkohol getrunken, mal auf einem Geburtstag oder bei einem besonderen Anlass aber auch maximal drei Bier(0,5l) Dann gab es wieder Wochen in denen ich keinen Tropfen getrunken habe.
Es begann einige Tage nach meinem 21.Geburtstag, ich habe ununterbrochen mit meiner damaligen und auch ersten Freundin gestritten. Daraufhin kam es auch vor, dass ich auf einem Fest etwa 5-6 Bier getrunken habe. Einige Monate nach meinem 21. Geburtstag kam ein Verdacht auf eine lebensbedrohliche Krankheit bei meiner Mutter hinzu. Ab diesem Zeitpunkt habe ich dann nie nein zu Alkohol gesagt. Zusammengefasst habe ich zwischen August und Dezember vermehrt wegen meiner Probleme zu Alkohol gegriffen.
11. Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?
Ich war fast immer mit meinem damaligen Kumpel unterwegs. Wir lernten neue Leute kennen und tranken dann immer öfter zusammen. Wir tranken in Diskotheken oder auch zu Hause(je nachdem wer eine freie Wohnung hatte), hin und wieder auch in einer Bar. Hat das Wetter mitgespielt trafen wir uns auch im Park und tranken Alkohol.
12. Warum haben Sie getrunken?
(Innere + äußere Motive)
Anfangs habe ich wegen meiner Probleme getrunken, meine erste Beziehung war am Ende und ich hatte Probleme mit meinem Ausbildungsplatz. Nachdem meine Mutter dann aus dem Krankenhaus entlassen wurde, mussten wir mehrere Wochen auf das Ergebnis warten. Es war eine schwere Zeit für alle Familienmitglieder. Als ich dann weg war nutze ich die betäubende und enthemmende Wirkung des Alkohols aus. Da mein damaliger Kumpel auch Probleme(Scheidung der Eltern) hatte, suchten wir beide Trost im Alkohol.
13. Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet?
(bei wenig und bei viel Alkohol)
Bei wenig Alkohol wirkte Alkohol enthemmend auf mich, sodass eine Kontaktfreudigkeit entstand. Hat man allerdings eine größere Menge konsumiert waren alle Sorgen vergessen, es kam zu Konzentrationsschwierigkeiten bis hin zur Müdigkeit. Am nächsten Tag dann meistens Kopfschmerzen und für nichts zu gebrauchen.
14. Gab es kritische Hinweise Anderer auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?
Meine Mutter war die Einzige die manchmal über meinen Alkoholkonsum klagte, da sie das meistens mitbekommen hatte. Jedoch wollte ich damals nicht auf sie hören und suchte nach Ausreden um meinen Konsum gutzureden. Meine Mutter kennt mich sehr gut und gerade heute weiß ich, dass man gerade in meinem Alter auf seine Eltern hören sollte.
15. Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?
Habe ich viel Alkohl konsumiert war ich am darauffolgenden Tag für nichts zu gebrauchen. Ich war völlig unkonzentriert und hatte oft leichte Kopfschmerzen, in seltenen Fällen habe ich die Folgen auch am zweiten Tag gespürt. Meine Hobbies litten ebenfalls drunter, ich konnte keinen Sport mehr machen und war auch lustlos mir was Vernünftiges zu kochen. Ich war faul und bestellte mir meistens FastFood. Meine Familie habe ich auch total vernachlässigt, weil ich nicht wirklich gesprächsfreudig war.
16. Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben?
Wenn ja, nennen sie bitte die Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.
In dem Jahr 2016 habe ich am meisten Alkohol konsumiert.
17. Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?
Ja an meinem 18. Geburtstag. Ich habe mich übergeben und konnte mich sehr verschwommen an die Situation erinnern.
18. Haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?
Nein ich habe mich nie mit dem Thema Alkohol beschäftigt.
19. In welcher Kategorie von Trinker haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute rückblickend ein?
(mit Begründung)
Ich war ganz klar in der Kategorie des Alpha Trinkes einzuordnen. Ich habe die Wirkung des Alkohols missbraucht, um meinen Ängsten aus dem Weg zu gehen und meine Probleme zu vergessen. Ich konnte mir niemals vorstellen wildfremde Leute anzusprechen und ein Gespräch mit ihnen anzufangen, aus diesem Grund trank ich Alkohol um kontaktfreudiger zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

bluebiker

Neuer Benutzer
Heute und in Zukunft

20. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was, wie viel und wie oft?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)
Heute praktiziere ich KT! Ich plane meine Trinkanlässe im vorraus und kümmere mich um eine sichere Nachhausefahrt. Ich beachte viele kleine Details beim Trinken und überschreite keine zwei Trinkeinheiten. Durch mein Trinktagebuch habe ich auch die perfekte Übersicht über mein Trinkverhalten. Habe ich einen Monat mal zwei Trinkanlässe, wird der darauffolgende Monat komplett frei gelassen. Ich trinke Alkohol ausschließlich aus Genussgründen, bspw. um einen Moment zu verschönern oder aus geschmachlichen Gründen.
21. Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?
Das letzte Mal Alkohol habe ich am 11.08.17 konsumiert, mein Vater feierte sein 55. Geburtstag und die ganze Familie war versammelt.
22. Trinken sie gelegentlich alkoholfreies Bier?
Nein.
23. Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol?
Ich trinke heute nur zu einem besonderen Anlass Alkohol. Dieser konnte ein besonderer Geburtstag sein oder eine Hochzeit. Ich sehe Alkohol heute als Genussmittel. Mein Selbstbewusstsein hat sich enorm gesteigert, ich habe gelernt in verschiedenen Situationen nein zu sagen. Verstehen die Leute meine Ablehnung nicht, so distanziere ich mich von denen.
24. Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?
Ich war so froh, dass nichts schlimmes passiert ist und ich unversehrt geblieben bin. Die Vorstellung, was hätte passieren können, ist schrecklich. Vor allem da ich einige Wochen danach als Rettungshelfer begonnen habe und vielen Patienten begegnet bin, die Opfer einer TF geworden sind. Ich war in den ersten Momenten nur dankbar, dass so etwas nicht mir widerrufen ist.
Ich habe mir nie wirklich Gedanken über meinen Alkoholkonsum gemacht, geschweige dem dass ich überhaupt ein Problem mit Alkohol haben könnte. Ich habe die Risiken und Nebenwirkungen vollkommen unterschätzt. Heute habe ich die Risiken immer vor Augen. Ich habe mich sehr mit dem Thema ALKOHOL auseinandergesetzt und viel dazu gelernt. Ich habe mein Trinkverhalten sehr reduziert.
25. Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?
Durch das ganze Geschehen kann ich nur froh sein, dass nichts schlimmes passiert ist. Ich bin endlich aufgewacht,habe nach dem Vorfall mein Trinkverhalten sofort eingestellt und mehrere Wochen eine Trinkpause eingelegt. Die Umstellungsphase ohne Alkohol bzw. Kontrolliert zu trinken war anfangs etwas schwer, vor allem an Silvester. Jedoch habe ich schnell neue Freunde gefunden, die es mir viel leichter gemacht haben. Ebenfalls habe ich mich sehr viel mit meiner Familie beschäftigt, sie unterstützen mich in allem und erleichterten mir die Umstellungsphase. Ich hatte immer jemanden mit dem ich über meine Probleme reden konnte um sie gänzlich aus dem Weg zu räumen.
26. Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?
Ich habe einen neuen Freundeskreis, dies sind Leute die Alkohol nicht brauchen um ihre Probleme aus dem Leben zu schaffen. Ich gehe gerne laufen und bin einfach allgemein viel aktiver geworden. Mein Leben ist wieder geregelt. All meine Sorgen werde ich nun ohne Alkohol aus meinem Leben schaffen. Meine Probleme löse ich indem ich mich ihnen stelle und nicht von ihnen davonlaufe. Ich kann mit meinen Freunden über jedes Problem reden, wir verbringen nun sehr viel Zeit im Fitnessstudio zusammen und ich habe viel Zeit drüber zu reden. Zusätzlich stehen meine Eltern hinter mir, wie meine Schwester mit der ich wieder oft was mache. Meine Bekannten und Verwandten sind sehr begeistert von meinem Lebenswandel und ich genieße den Lob sehr. Ich fühle mich gesundheitlich fitter und bin es auch laut meinem Fitnesstrainer geworden, dass schafft mir Antrieb neue Dinge in meinem Leben zu meistern.
27. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?
Ich möchte mein neues Leben auf keinen Fall verlieren, denn ich habe mittlerweile viele neue Lebensziele gesetzt. Diese Ziele sind nur ohne Alkohol zu meistern und ich werde diese Ziele auch ohne Alkohol meistern. Ich fühle mich gesundheitlich viel fitter und muss nicht morgens nach dem Aufstehen so einen schweren Kopf haben.
Über meine Sorgen kann ich auch ohne Alkohol reden und ohne Alkohol lassen sie sich auch besser aus dem Weg räumen. Seit Januar habe ich einen neuen Job in der Patientenbeförderung, seit mehreren Jahren arbeite ich nebenbei im Einzelhandel. Nun möchte ich zum 02.01 bei der Bundeswehr als IT-Soldat anfangen. Meine Schwester hat gerade ein Mädchen zur Welt gebracht und baut gerade ein Haus. Ich werde sie hier weiter unterstützen und ihr unter die Arme greifen. Es bleibt einfach keine Zeit und kein Gedanke für den Alkohol. Mein neues Leben gefällt mir immer besser, denn ich habe jeden Tag neue Abenteuer.
Seitdem hatte ich erneute Beziehungsprobleme mit meiner neuen Freundin, früher hätte ich hier bestimmt zu Alkohol gegriffen. Aber nein ich habe beim täglichen Training mit meinem neuen Kollegen drüber gesprochen und war abends mit meiner Familie im Gespräch. Wir halten nun alle zusammen.
28. Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
(mit Begründung)
Nein diese Zeit war keine schöne Zeit. Ich habe nur im trunkenen Zustand über meine Probleme geredet. Gibt es nun welche, dann stelle ich mich ihnen gleich und räume sie so aus dem Weg. Mein neuer Freundeskreis und vorallem meine Familie steht hier immer hinter mir und wir reden über alles. Ich bin sehr selbstbewusst geworden und habe keine Probleme damit ,,Nein" zu sagen. Zusätzlich kenne ich die Gefahren des Alkohols besser wie alle anderen in meinem Umkreis. Ich kann nun richtig einschätzen was der Alkohol mit einem Menschen anrichten kann.
29. Wie wollen sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?
Gibt es einen besonderen Anlass zu trinken, dann weiß ich es im vorraus und kann planen. Somit werde ich weder mit dem Auto noch mit dem Fahrrad unterwegs sein. Die Hin- und vorallem Rückfahrt wird sicher geplant sein. Und für den Notfall lege ich mir immer etwas Geld in die Tasche für ein Taxi.
30. Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?
Alkohol ist nun etwas ,,Sonderbares" für mich, er kann Menschen stark zum negativen verändern. Aus diesem Grund nur in sehr geringen Mengen!
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Uii da warst du aber schnell, gib uns mal 'nen Moment um deinen FB zu kommentieren...:pc0003::smiley138:
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Den nächsten FB bitte mit Absatz ... das ist besser für die Augen. :zwinker0004:
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Haha tut mir leid dafür...habe den gestern schnell runtergetippt...habe einen ähnlichen Fragebogen bereits ausgefüllt. Die Fragen gingen auf das selbe hinaus.
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Hey Leute,

keiner hat zwar meinen Fragebogen bewertet und kommentiert :smiley842: , aber nichtsdestotrotz war ich bei der MPU und das Ergebnis lautet positiv!! Ich möchte mich für eure Hilfe bedanken! Werde auch weiter, diesmal von der Helferseite aus, im Forum aktiv sein. :smiley711:

MfG
bluebiker
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Ups, das war gar nicht erkennbar das deine MPU sooo kurz bevorsteht...:smiley2204:

Nichtsdestotrotz möchte ich dir meinen herzlichen Glückwunsch :schild0081: sagen.....und Helfer können wir hier immer gebrauchen :zwinker0004::smiley711::smiley138:
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Ja ich warte ja jetzt auf das Gutachten und da kommt einen so einiges in den Kopf...die Psychologin hat positiv angekreuzt und sonst war ja auch alles sehr gut an dem Tag. Bleibt halt nur zu hoffen, dass die Leberwerte mir da keinen Strich durch die Rechnung machen.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Dafür geben wir immer den Rat, kurz vor dem Termin, mal einen Bluttest beim Hausarzt machen zu lassen...
rolleyes.gif


Wenn ein Wert etwas erhöht ist, dürfte das nicht weiter ins Gewicht fallen, ist der Wert/oder sind mehrere Werte stark erhöht, kann dies alles mögliche zur Folge haben. Von einem negativen Gutachten (da dann angenommen wird das dies auf hohen Alk.konsum zurückzuführen ist), über die Forderung einer Haaranalyse hatten wir schon alles dabei....
think.gif
 

bluebiker

Neuer Benutzer
Soo Leute diese Woche habe ich endlich meinen vorläufigen Führerschein abgeholt...nochmal danke an das Forum! Beim abholen meines Führerscheins habe ich ganz vergessen nachzufragen wie das jetzt mit Punkten aussieht. Beginnt meine Probezeit jetzt von vorne oder wie ist das? Sobald ich jetzt in irgend einer Weise mit Alkohol auffalle auch mit 0,1 Promille, wird eine erneute mpu angefordert?
 
Oben