MPU mit 0,85‰?

Velocora

Neuer Benutzer
Hallo Forum,

ich habe mal zunächst eine kurze Frage, mit der Hoffnung, dass mir hier weitergeholfen werden kann. Vielen Dank schon mal im Voraus.
Ich habe am 29.07.2021 um 1:55 Uhr eine Trunkenheitsfahrt mit einem elektrischen "sharing" Kleinkraftrad in Berlin begangen. Die AAK betrug 1,39 ‰. Der etwa 1,5 Std. später entnommene BAK-Wert betrug 0,85 ‰. Meine Fahrt hatte einige Auffälligkeiten. So bin ich zunächst (ca. 50 Meter) auf dem Bürgersteig entlang gefahren (die Teile werden ja fast immer auf dem Gehweg geparkt und um sie davon runterzukriegen, ist es oft unerlässlich sie zunächst auf dem Gehweg zu bewegen). Dann habe ich noch einen ca. 10 Meter breiten Fußgängerbereich befahren ( ca. 80 Meter) und habe anschließend nicht sofort auf die Anhaltesignale der Polizei reagiert. Die Einlassung nach der Strafanzeige mit Hilfe eines RA, mit der Hoffnung eine Einstellung gegen eine Geldauflage zu erreichen, war leider ergebnislos. Es handelt sich um eine Ersttat. Ee gibt auch keine Einträge im BZRG und auch keinen Punkt im FAER. Der Strafbefehl liegt nun seit Samstag vor: Entzug der Fahrerlaubnis (6 Monate) und 30 Tagessätze. Ich werde diese Strafmaßnahme annehmen, immerhin bin ich ja alkoholisiert gefahren und habe deswegen auch ein schlechtes Gewissen. Allerdings mache ich mir jetzt Sorgen, ob ich auch noch eine MPU absolvieren muss. überall heißt es ja, dass es erst ab 1,6 ‰ obligatorisch ist, aber auch schon darunter möglich ist, immer öfter auch mit einem BAK-Wet ab 1,1 ‰. Kann mit mit einem BAK von 0,85 ‰ auch eine MPU blühen und wie sollte ich jetzt vorgehen. Ich habe heute bereits zwei Telefonate mit MPU-Beratungsstellen geführt und die haben mit versichert, dass ich sicher eine MPU machen müsste. Kann diese Ansicht vom Forum geteilt werden?

Vielen Dank und Grüße
 

Velocora

Neuer Benutzer
FB Alkohol

Zur Person
Geschlecht: m
Größe: 178
Gewicht: 100
Alter: 46

Was ist passiert?
Datum der Auffälligkeit: 28.07.2021
BAK: 085 ‰
Trinkbeginn: 21:00
Trinkende: 1:30
Uhrzeit der Blutabnahme: 3:30

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: nein
Strafbefehl schon bekommen: ja
Dauer der Sperrfrist: 6 Monate

Führerschein
Hab ich noch: nein
Hab ich abgegeben: ja
Hab ich neu beantragt: nein
Habe noch keinen gemacht: nein

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: Nein
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: Nein
Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt): nicht bekannt

Bundesland: Berlin

Konsum
Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel: ja, 2-3 mal/Woche
Ich lebe abstinent seit: nein

Abstinenznachweis
Haaranalyse ja/nein: nein
Urinscreening ja/nein: nein
Keinen Plan?: ja

Leberwerte ja/nein seit wann, wieviele:

Aufarbeitung
Suchtberatungsstelle aufgesucht?: nein
Selbsthilfegruppe (SHG): nein
Psychologe/Verkehrspsychologe: nein
Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer: nein
Ambulante/stationäre Therapie: nein
Keine Ahnung:

MPU
Datum: ?
Welche Stelle (MPI):?
Schon bezahlt?:
Schon eine MPU gehabt? nein
Wer hat das Gutachten gesehen?:
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?:

Altlasten
Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten: KEINE
 

Velocora

Neuer Benutzer
Ich dachte immer bei 0,85 als Ersttäter gibt es 500 Euro und einen Monat Fahrverbot ???
Das hatte ich auch gehofft. Aber wenn Du Auffälligkeiten in der Fahrweise (bspw. Schlagenlinien usw.) und beim Anhalten der Polizei ( die können natürlich vieles behaupten) zeigst, dann ist es eben keine OWi mehr sondern eine Straftat. Das kann Dir übrigens schon mit 0,3 ‰ passieren....
 

Velocora

Neuer Benutzer
definitiv nicht!
Bei einem Ersttäter ist eine Alk.-MPU wegen 0,85‰ ganz sicher nicht zu erwarten... :smiley138:
Nancy, vielen Dank für die hoffnungsvolle Einschätzung. Vielleicht hilft dabei doch noch die Ausfallserscheinungen bei rel. niedriger BAK, die aber dann leider zum Urteil nach 316 geführt hat....
 

Rübezahl

Erfahrener Benutzer
Dem Hinweis von Nancy ist nichts hinzuzufügen. BAK ist das was relevant ist. 0,85 ist weit weg von 1,6 und auch weg von im zweifelsfall 1,1.
Keine MPU
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Aber wenn Du Auffälligkeiten in der Fahrweise (bspw. Schlagenlinien usw.) und beim Anhalten der Polizei ( die können natürlich vieles behaupten) zeigst, dann ist es eben keine OWi mehr sondern eine Straftat. Das kann Dir übrigens schon mit 0,3 ‰ passieren....
Das ist vollkommen richtig, aber einen Straftat heißt nicht automatisch MPU.
Straftat ist eine rechtliche Angelegenheit, MPU entscheidet die zuständige FSST.
 

Velocora

Neuer Benutzer
Straftat ist eine rechtliche Angelegenheit, MPU entscheidet die zuständige FSST.
Danke Max, das habe ich inzwischen auch gelernt. Auch nach einer OWI mit bspw. "nur" Fahrverbot kann die FFST im Anschluss eine MPU verlangen. Bedeutet dies, auch wenn ich nie wieder vorhabe alkoholisiert am Straßenverkehr teilzunehmen, dass ich bei einer erneuten TF in den nächsten fünf Jahren, bspw. mit 0,5 ‰ ohne Auffälligkeiten, also einer reinen OWI als Wiederholungstäter automatisch eine MPU absolvieren müsste?
 

Max

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Bedeutet dies, auch wenn ich nie wieder vorhabe alkoholisiert am Straßenverkehr teilzunehmen, dass ich bei einer erneuten TF in den nächsten fünf Jahren, bspw. mit 0,5 ‰ ohne Auffälligkeiten, also einer reinen OWI als Wiederholungstäter automatisch eine MPU absolvieren müsste?
Sofern deine erste TF noch aktenkundig ist, kann dass durchaus passieren. Auch das liegt dann im Ermessen der FSST.
 

Nancy

Super-Moderator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Richtig, denn die FSSt. hat in diesem Fall keinen Ermessensspielraum sondern muss eine MPU anordnen.

Geregelt wird dies in §13 FeV:
Zur Vorbereitung von Entscheidungen über die Erteilung oder Verlängerung der Fahrerlaubnis oder über die Anordnung von Beschränkungen oder Auflagen ordnet die Fahrerlaubnisbehörde an, dass....
2.
ein medizinisch-psychologisches Gutachten beizubringen ist, wenn....
b)
wiederholt Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss begangen wurden,....
 
Oben