MPU - zum 2. mal nicht geschafft

Engel

Neuer Benutzer
FB Alkohol

Zur Person
Geschlecht: männlich
Größe: 1,75 m
Gewicht: 77kg
Alter: 32

Was ist passiert?
Datum der Auffälligkeit: 11.08.2019
BAK: 2 Promille
Trinkbeginn: 23 Uhr
Trinkende: 6 Uhr
Uhrzeit der Blutabnahme: 7:30 Uhr

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: -
Strafbefehl schon bekommen: ja
Dauer der Sperrfrist: keine

Führerschein
Hab ich noch: nein
Hab ich abgegeben: ja
Hab ich neu beantragt: ja
Habe noch keinen gemacht: -

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: ja
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: nein
Genaue Fragestellung der FSSt (falls bekannt):

Bundesland:
Baden - Württenberg

Konsum
Ich trinke noch Alkohol, wenn ja wie oft wieviel: -
Ich lebe abstinent seit: August 2019 (nach dem Unfall) - durch Nachweise seit November 2019

Abstinenznachweis
Haaranalyse ja/nein: ja
Urinscreening ja/nein: nein
Keinen Plan?: -

Leberwerte ja/nein seit wann, wieviele: nein

Aufarbeitung
Suchtberatungsstelle aufgesucht?: -
Selbsthilfegruppe (SHG): -
Psychologe/Verkehrspsychologe: ja
Kurs für verkehrsauffällige Autofahrer: -
Ambulante/stationäre Therapie: -
Keine Ahnung: -

MPU
Datum: noch nicht bekannt
Welche Stelle (MPI): noch nciht bekannt
Schon bezahlt?: nein
Schon eine MPU gehabt? ja 2 Stück
Wer hat das Gutachten gesehen?: niemand
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?:

Ich soll mir mehr Gedanken über meinen Grund für den hohen Alkoholkonsum an diesem Abend machen.

Altlasten
Bereits durch Alkohol auffällig geworden Punkte oder sonstige Straftaten: nein

Frage:
Wie kann ich die MPU schaffen, wenn ich mit der Wahrheit nicht durchkomme?
Ich habe wahrheitsgemäß angegeben, dass der hohe Alkoholkonsum an diesem Abend durch die Geselligkeit zustande kam.
Jedoch steht in meinem Gutachten ich soll es Aufarbeiten der Grund weshalb ich so viel Getrunken habe. Da gibt es keinen Bestimmten Grund.
Es gab kein schlimmes Ereignis oder ähnliches das mich dazu geführt hat.
Was kann ich tun?
Beim 1. mal habe ich es nicht geschafft das ich keinen Abstinenznachweis vorlegen konnte.

Ich hoffe mir kann man helfen.
 

Rübezahl

Erfahrener Benutzer
wieso hast dann beim 2. Mal nicht das gleiche erzählt, nur mit Nachweisen? Wie kannst du auf die Idee kommen von geselligkeitstrinken zu erzählen? das ist ein noGo. hattest du keine vorbereitung?
 

KrOoNiiX

Neuer Benutzer
Dann stell Sachen überspitzt dar.
Jeder hat Probleme auch wenn du deswegen nich unbedingt Alkohol getrunken hast kannst du. Es dem Gutachter ja so weiß machen das du deswegen getrunken hast
 

IbkE

Benutzer
Ich soll mir mehr Gedanken über meinen Grund für den hohen Alkoholkonsum an diesem Abend machen.

Hallo Engel,

steht das so wortwörtlich im Gutachten? Oder ist das deine Interpretation der Antwort ?

Du konntest dem Gutachter doch sagen, was und wieviel du genau getrunken hast, um auf 2 Promille zu kommen.?
Jedoch steht in meinem Gutachten ich soll es Aufarbeiten der Grund weshalb ich so viel Getrunken habe. Da gibt es keinen Bestimmten Grund.

Ich denke mal, es geht nicht nur um diesen Abend :smiley2204: , sondern eher dahin, wie du zu der Trinkfestigkeit gelangt bist.


Viel Glück
 
Zuletzt bearbeitet:

MPU Leipzig

Neuer Benutzer
Lieber Engel,

du wurdest damals mit einem Blutalkoholwert von 2 %o gemessen. Diesen Wert erreicht man in der Regel nicht, wenn man ab und zu zu Festivitäten Alkohol konsumiert. In deinem Fall mutmaßt ein Gutachter, dass du durch eine gewisse Trinkgewohnheit diesen Wert erreicht hast. Dazu stellt er sich die Frage, wie sich dein Konsum im Laufe deines Lebens entwickelt hat, um bei den 2,0 %o (und vermutlich an manchen Abenden mehr) zu landen.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Ursachen zu diesem erhöhten Konsum geführt haben. Aus reiner "Geselligkeit" trainiert sich ein Mensch keine Trinkfestigkeit bis zu 2 %o an. Hinter solch einer hohen Menge Alkohol steckt eine größere Ursache, die der Begutachter gerne mit dir eruieren möchte.

Wer keine Ursachen für seinen Konsum in der MPU formulieren kann, ist durchgefallen.

Liebe Grüße,

E. Javell
Verkehrspsychologin
 

IbkE

Benutzer
Es gab kein schlimmes Ereignis oder ähnliches das mich dazu geführt h
Hallo Engel,

wer sagt eigentlich, dass es immer ein schlimmes Ereignis fürs trinken geben muss?

Es gibt auch Gründe/Motive zum trinken, wie z.B:

- dein Fussballverein hat ein Tor geschossen....Prost!
- dein Fussballverein hat gewonnen....Prost!
- dein Fussballverein hat verloren...Prost!
- dein Fussballverein ist aufgestiegen....Hoch die Tassen !

usw....

Wenn jemand trinken will, findet er/sie immer einen Grund.

Was war dein Grund, dass du auf Partys "so viel" getrunken hast? Weil der Alkohol so toll geschmeckt hat?
Weil dir jemand immer nachgeschenkt hat und hast aus Höflichkeit das Glas immer ausgetrunken?

Oder doch eher, dass du ab einen bestimmten Alkoholpegel lockerer wurdest?

:cool0030:

LG
 

MPU Leipzig

Neuer Benutzer
Hallo Engel,

wer sagt eigentlich, dass es immer ein schlimmes Ereignis fürs trinken geben muss?

Es gibt auch Gründe/Motive zum trinken, wie z.B:

- dein Fussballverein hat ein Tor geschossen....Prost!
- dein Fussballverein hat gewonnen....Prost!
- dein Fussballverein hat verloren...Prost!
- dein Fussballverein ist aufgestiegen....Hoch die Tassen !

usw....

Wenn jemand trinken will, findet er/sie immer einen Grund.

Was war dein Grund, dass du auf Partys "so viel" getrunken hast? Weil der Alkohol so toll geschmeckt hat?
Weil dir jemand immer nachgeschenkt hat und hast aus Höflichkeit das Glas immer ausgetrunken?

Oder doch eher, dass du ab einen bestimmten Alkoholpegel lockerer wurdest?

:cool0030:

LG

Lieber Ibke,

tatsächlich gibt es Gründe zum anstoßen wie wenn die liebste Fußballmannschaft eine Liga aufgestiegen ist. Jedoch sind diese hedonistischen Verhaltensweisen keine Erklärung für eine BAK von 2 %o. Mit einer deiner gelieferten Erklärungen würde der Beitragssteller bei der MPU durchfallen.

Liebe Grüße,

E. Javell
Verkehrspsychologin
 

IbkE

Benutzer
Hallo Frau Javell,


Mit einer deiner gelieferten Erklärungen würde der Beitragssteller bei der MPU durchfallen.

das ist mir schon klar. Wäre ja auch viel zu einfach....aber wäre schon schön. :cool:

So wie ich Engel verstanden habe, hat er sich nicht hinterfragt, bzw. keinen Grund entdeckt, warum er so viel getrunken hat.
Es gab kein schlimmes Ereignis oder ähnliches das mich dazu geführt hat.


War einfach nur ein Beispiel....Ich meine damit, egal wie die Mannschaft gespielt hat...trinken kann man/frau immer während und nach dem Spiel. Wer trinken will, findet einen Grund.


Zudem wäre es ja einfach toll, wenn ein Zweizeiler im Internet zum bestehen der MPU führen würde.

Aber wenn nicht mal sein/e VP auf die Sprünge helfen konnte...wer dann?

Nachdenkliche Grüsse

IbkE
 

Rübezahl

Erfahrener Benutzer
War einfach nur ein Beispiel....Ich meine damit, egal wie die Mannschaft gespielt hat...trinken kann man/frau immer während und nach dem Spiel. Wer trinken will, findet einen Grund.

...wie auch immer. Im Sinne der MPU waren das, sagen wir mal sehr unglückliche Beispiele. Ein Motiv sollte schon aus einer Belastung heraus resultieren. Klingt besser als Problem und birgt die höhere chance auch lösbar zu sein. Ich wiederhole mich da gern, weil das immer wieder zu Irrungen und Wirrungen bei den Betroffenen führt. Und das ist nun ein wirklich zentraler Punkt, der über die Einordnung in die Schubladen entscheidet. und vergesst nie: Die GA haben nur das Mittel der Statistik für Ihre Entscheidung. Außer der Akte haben sie keine Information über den MPU-ling.....Und Party/Geselligkeitstrinker haben eine der höchsten Rückfallquoten überhaupt. Das Ergebnis einer Prognose sollte dann wohl klar sein.
 

admin

Administrator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Hallo "MPU Leipzig",
es gibt sehr viele Gründe Alkohol zu konsumieren.
Bei mir waren negative und positive Ereignisse beteiligt... Und ich hatte 1,8%o.
Nach meiner MPU bin ich nie wieder rückfällig geworden; und das ist schon 16 Jahre her...
Das Leben ist halt vielfältig.
Mein Gutachter hat das damals akzeptiert...

Eine VP habe ich nie benötigt..
 

Sonne

Erfahrener Benutzer
Hallo "MPU Leipzig",
es gibt sehr viele Gründe Alkohol zu konsumieren.
Bei mir waren negative und positive Ereignisse beteiligt... Und ich hatte 1,8%o.
Nach meiner MPU bin ich nie wieder rückfällig geworden; und das ist schon 16 Jahre her...
Das Leben ist halt vielfältig.
Mein Gutachter hat das damals akzeptiert...

Eine VP habe ich nie benötigt..
Ohne "die größeren Ursachen" wären viele Psychologen out of job:)natürlich müssen da angeblich grössere Dinge dahinter stecken... ist schon spannend... mir wurde doch tatsächlich gesagt, es müsse was mit meinen Eltern dahinter stecken...irgendwas wäre da doch. Und schwupp, auf tausende fragen passte dann auch eine Antwort. Meine Eltern wären ungewöhnlich streng gewesen, denn sie hätten mich mit 13 nicht alleine nachts nach Hause laufen lassen, sondern mich um 23 Uhr abgeholt... tja, ich gehe davon aus, dass dies das "motiv" für meine TF ist...
 

sammski

Stamm-User
Ohne "die größeren Ursachen" wären viele Psychologen out of job:)natürlich müssen da angeblich grössere Dinge dahinter stecken... ist schon spannend... mir wurde doch tatsächlich gesagt, es müsse was mit meinen Eltern dahinter stecken...irgendwas wäre da doch. Und schwupp, auf tausende fragen passte dann auch eine Antwort. Meine Eltern wären ungewöhnlich streng gewesen, denn sie hätten mich mit 13 nicht alleine nachts nach Hause laufen lassen, sondern mich um 23 Uhr abgeholt... tja, ich gehe davon aus, dass dies das "motiv" für meine TF ist...
Ja gebe ich dir Recht.

Reden wir nicht um den heißen Brei......

Party, Probleme verdrängen, Gruppenzwang, Zugehörigkeit.....Droge bleibt Droge. Geduldet oder nicht.
Da gibt es keine 1000 Möglichkeiten. Alkohol ist bei uns akzeptiert, wäre es Kokain, wäre es vielleicht nicht anders....

Dein VP hat definitiv versagt. Na wurde schon besprochen und ich halte mich hier kurz.
Trotzdem kann kein Mensch von heute auf morgen 2 Promille mal easy haben. Kann ich net mal als Kerl so schnell trotz vielen "Ausgehnächten" in vergangenen Jahren und Discobesuchen.

Ps: Kann jemand was dazu sagen: Wieso haben Engel und MPU Leipzig fast die gleiche Anmeldezeit und posten zufällig auch nur in diesem thread? Kann auch Zufall sein, doch Zufälle gibt´s eher selten^^
 

MPU Leipzig

Neuer Benutzer
Hallo "MPU Leipzig",
es gibt sehr viele Gründe Alkohol zu konsumieren.
Bei mir waren negative und positive Ereignisse beteiligt... Und ich hatte 1,8%o.
Nach meiner MPU bin ich nie wieder rückfällig geworden; und das ist schon 16 Jahre her...
Das Leben ist halt vielfältig.
Mein Gutachter hat das damals akzeptiert...

Eine VP habe ich nie benötigt..

Lieber Admin,

herzlichen Glückwunsch zu deiner langen Abstinenz und der erfolgreichen Geschichte.
Die verkehrspsychologischen Begutachtungen waren vor vielen Jahren noch ganz anders schaffbar im Vergleich zu heute. Ich lese oft Gutachten von Rückfälligen aus dieser Zeit und bin immer wieder erstaunt, wie einfach eine MPU damals war und in welche Richtung sich die Verkehrspsychologie entwickelt hat.

Lg,
E. Javell
Verkehrspsychologin
 

MPU Leipzig

Neuer Benutzer
Ja gebe ich dir Recht.

Reden wir nicht um den heißen Brei......

Party, Probleme verdrängen, Gruppenzwang, Zugehörigkeit.....Droge bleibt Droge. Geduldet oder nicht.
Da gibt es keine 1000 Möglichkeiten. Alkohol ist bei uns akzeptiert, wäre es Kokain, wäre es vielleicht nicht anders....

Dein VP hat definitiv versagt. Na wurde schon besprochen und ich halte mich hier kurz.
Trotzdem kann kein Mensch von heute auf morgen 2 Promille mal easy haben. Kann ich net mal als Kerl so schnell trotz vielen "Ausgehnächten" in vergangenen Jahren und Discobesuchen.

Ps: Kann jemand was dazu sagen: Wieso haben Engel und MPU Leipzig fast die gleiche Anmeldezeit und posten zufällig auch nur in diesem thread? Kann auch Zufall sein, doch Zufälle gibt´s eher selten^^


Lieber Sammski,

vielen Dank für dein Interesse an meinem Profil .

Liebe Grüße,

E. Javell
Verkehrspsychologin
 

sammski

Stamm-User
Lieber Admin,

herzlichen Glückwunsch zu deiner langen Abstinenz und der erfolgreichen Geschichte.
Die verkehrspsychologischen Begutachtungen waren vor vielen Jahren noch ganz anders schaffbar im Vergleich zu heute. Ich lese oft Gutachten von Rückfälligen aus dieser Zeit und bin immer wieder erstaunt, wie einfach eine MPU damals war und in welche Richtung sich die Verkehrspsychologie entwickelt hat.

Lg,
E. Javell
Verkehrspsychologin
Zum Beispiel?
 

sammski

Stamm-User
Lieber Sammski,

vielen Dank für dein Interesse an meinem Profil.

Liebe Grüße,

E. Javell
Verkehrspsychologin
Mal so anbei....

Du hast keine Ahnung, wer am anderen Ende der Leitung sitzt.
@admin

Ich weiße mal darauf hin, dass hier jemand unterwegs ist, der auf gezielte Werbung dubioser Seiten unterwegs ist.
Nähere Erläuterungen erspare ich mir.
Von weiteren Antworten würde ich abraten.
 
Oben