Was ist nun die richtige Promillewertberechnung?

Andi18

Erfahrener Benutzer
diese einfache Formel durch 2 teilen, erscheint mir schlicht zu einfach. Keine Resorption berücksichtigt etc. - daher bin ich skeptisch.
Die angegebene Trinkmenge klingt Widmark mir deswegen plausibel.
Ansonsten für das schnelle Berechnen im Kopf ist das ja ein guter Weg.
Edit: unterschiedliche Alk-mengen sind auch nicht berücksichtigt.
 

Arteko

Neuer Benutzer
@Sonne das könnte ich mir vorstellen, hat wie gesagt mehrere Standorte und ist sehr leicht bei Google zu finden

Ansonsten Stimme ich Andi18 zu, die Formel ist sehr einfach gehalten, aber stimmt auffallend... Mit Widmark komme ich nicht so gut hin mit den Mengen, die ich (zumindest so weit ich mich noch richtig erinnere) tatsächlich getrunken habe...
 

Arteko

Neuer Benutzer
Naja, was soll ich dazu meinen... Ergibt unterschiedliche Werte, aber wie gesagt, mit der Widmark komm ich mit dem was ich getrunken hatte auch nicht auf die Werte die ich hatte...

Allerdings dazu gesagt, hatte ich vorhin auch Formeln verwechselt, am wenigsten Sinn machen bei meinem Beispiel die Formeln, die mit 0,15 Abbau pro Std rechnen...
 

Sonne

Erfahrener Benutzer
Mit Widmark passt es auch nicht ganz daher habe ich selbst gebastelt mit ein paar unbekannten und die Formel danach aufgelöst und war ziemlich genau dran
 

Eugen

Benutzer
2 Liter bier 5%VOL - 2000X0.05=100ml rein ethanol, Jetzt müssen wir das Gewicht Alkohols in Gramm berechnen- 100X0.81=81 g
mit der Resorption von 20% in Körper absorbiert werden 81x0.80=64,8 g
dann in meinem Fall (männlich, Gewicht 80 kg) 64,8/(80X0.7)=1.42‰
 

Andi18

Erfahrener Benutzer
legt doch mal da, wie ihr rechnet. Ich komme mit der Widmark soweit klar, wobei mir die Rechnung vom TÜV auch nicht verkehrt ist, also pro TE 8g = 0,1‰ abzgl. Abbau.

am wenigsten Sinn machen bei meinem Beispiel die Formeln, die mit 0,15 Abbau pro Std rechnen...
hier wurde mir gesagt, daß 0,15 man bei sehr alkoholgewöhnten Personen anwendet, welche also eine fortgeschrittene Problematik (mind. Einstufung Missbrauch) haben. Realistisch 0,1 ansetzen.

2 Liter bier 5%VOL - 2000X0.05=100ml rein ethanol, Jetzt müssen wir das Gewicht Alkohols in Gramm berechnen- 100X0.81=81 g
mit der Resorption von 20% in Körper absorbiert werden 81x0.80=64,8 g
dann in meinem Fall (männlich, Gewicht 80 kg) 64,8/(80X0.7)=1.42‰
Du benutzt genau die gleiche Widmark Formel wie ich auch. Darfst nur nicht vergessen den Alk-Abbau der Trinkzeit noch abzuziehen.
 

Eugen

Benutzer
Du benutzt genau die gleiche Widmark Formel wie ich auch. Darfst nur nicht vergessen den Alk-Abbau der Trinkzeit noch abzuziehen.
wie viele im TÜV bak rückrechnung verbot?
Mein VP meint 1 std, aber bei gerichtliche rückrechnungen immer 2 std.
 

Sonne

Erfahrener Benutzer
Plattes Beispiel: 2.0 Promille trinkbeginn 8 Stunden vorher = 2.8 promille
In dem Fall 2.8 Liter Wein weil 1 Liter Wein gleich 1 Promille
 

Rübezahl

Erfahrener Benutzer
Denn keiner geht an einem Abend weg und rechnet eine komplizierte Formel aus....
Dafür, dass du so selbstgefällig daher kommst finde ich es etwas befremdlich, dass du +-×÷ als was kompliziertes ansiehst. Nebenbei gesagt brauchst du die alkberechnung nicht zum abends weggehen, sondern bei der MPU...
 

Sonne

Erfahrener Benutzer
Dafür, dass du so selbstgefällig daher kommst finde ich es etwas befremdlich, dass du +-×÷ als was kompliziertes ansiehst. Nebenbei gesagt brauchst du die alkberechnung nicht zum abends weggehen, sondern bei der MPU...
Vermutlich ist das mit dem abends weggehen auf die Begründung des GAs bezogen.... die rechnen wohl "einfach"... laut meinem Berater
 

admin

Administrator und MPU Profi
Teammitglied
Administrator
Die Berechnung mit der Widmark-Formel wird oftmals überbewertet.
Ich bin sehr gut ohne Widmark gefahren...
 
Jede dieser Berechnungen ist ja letztendlich doch nur eine Annäherung, da individuelle Faktoren wie Fettgewebeanteil und tatsächliche Abbaurate doch sehr unterschiedlich sein können.
Für den GA zählt hier in erster Linie Plausibilität. Ob die nun in durch einwandfreie Herleitung von Widmark oder einigermaßen an Körperstatur und Geschlecht angepasste Faustregeln sind, ist dabei zweitrangig. Jedoch ist es immer hilfreich, sich im Rahmen der Vorbereitung mit den relevanten Faktoren zu beschäftigen, um auch eine entsprechende Nachfrage a la "waren es nicht doch drei Bier mehr?" entsprechend selbstsicher abzuwehren.
Persönlich gefällt mir sehr gut zu wissen, wieviel der einzelne mit seinem Lieblingsgetränk aufbaut und wieviel stündlich abgebaut wird, da das für den durchschnittlichen Nichtmathematiker weitaus praktikabler ist.
 

noLappen

Benutzer
Entscheidend ist, dass man verstanden hat, wie sich das überhaupt berechnet und was die Rechengrundlage dafür ist.
Ich denke mit der Windmark Formel ist es noch am einfachsten nachzuvollziehen.

Den GA juckt es nicht, ob ihr mit TE oder einer Formel ankommt.
Viel wichtiger ist aus Sicht des GA, dass ihr euch damit wirklich auseinandergesetzt habt.

Dabei hat mir persönlich die Windmark Formel sehr geholfen, denn das errechnen in TE ist ziemlich kryptisch und nicht wirklich transparent. Liegt vielleicht auch daran, dass ich gerne über fünf Ecken denke. :)
 

DER_flori

Neuer Benutzer
Hallo,

Also ich will jetzt nicht noch mit einer dritten Berechungsmethode daher kommen, ich tu's trotzdem.

Die ganz einfache Formel finde ich, ist für einen Trinkabend tatsächlich sehr gut geeignet.

Widmark, denke ich würden die meisten villt auch noch hinkriegen.

Was mich an Widmark stört für das GA ist das ich nach Widmark deutlich weniger hätte trinken müssen, um auf mein BAK zu kommen als ich habe und das wirkt dann unplausibel.

Am genausten haut bei mir diese Berechnung hin vom Smartmeter hin, und Stimmt auch annährend mit meinem BAK über ein, ist leicht drüber.


Das scheint aber äusserst kompliziert zu sein und ist für einen Abend nicht Praktikabel.

Liebe Grüße
 

Andi18

Erfahrener Benutzer
Aber meine Vorbereitung kommt mir ohnehin sehr genau und unflexibel vor. Soll auch eine Situationsanalyse können, die ich dann im Fall der Fälle während der MPU dem GA vortrage...
was heißt ..sehr genau und unflexibel..?
kannst Du das verdeutlichen, was in Deinen Augen eine Situationsanalyse sein soll?
Hast den FB schon mal angeschaut?
 

Yazii13

Neuer Benutzer
Ich habe da kurz eine Frage, denn so wurde es mir erklärt. Okay also nachdem man selbst seine BAK ausgerechnet hat, dann die Stundenzahl des Start-trinkens bis zur Blutentnahme z.B. 7 Std. heisst der Abbau pro Std. ist ja ca. 0,15 Promille. 7*0,15 = 1.05 Promille. Heisst mein Selbst Errechnetes Promilleergebnis (Widmarkformel) minus 1,05 = Selbsterrechnetes BAK endergebnis. Hoffe man versteht wie ich das meine. Rechnet das jemand auch so? :smiley2204:
 
Oben